Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Sangerhausen > Apothekennotdienst zu Weihnachten: Vom Völlgefühl bis zur vergessenen Babywindel >
Jacqueline Dallmann Jacqueline Dallmann
aktualisiert am 20.12.2018 um 12:01:16

Apothekennotdienst zu Weihnachten: Vom Völlgefühl bis zur vergessenen Babywindel

Magenmittel sind Weihnachten stark nachgefragt, weiß Apothekerin Katrin Berle. Magenmittel sind Weihnachten stark nachgefragt, weiß Apothekerin Katrin Berle.
Foto: Jacqueline Dallmann
Auch Weihnachten haben Apotheken geöffnet - im Notdienst.
Helbra (WS). „Weihnachten kommt alles - vom Schnupfen, über Magenschmerzen durch zu reichhaltiges Essen bis hin zu schwerkranken Patienten, die vor den Feiertagen aus der Klinik entlassen worden und Medikamente brauchen“, sagt Katrin Berle, Apothekerin der Linden-Apotheke in Helba. Seit 2012 ist sie Inhaberin der Apotheke, hat vorher viele Jahre in Eisleben und Braunschweig gearbeitet. Apotheken-Notdienst zu Weihnachten hat sie also schon öfter gemacht. Sie weiß aus eigener Erfahrung, dass das ganz schön stressig ist. Mehr Menschen als man glauben mag, suchen an Feiertagen die Apotheken auf.  Während wir unterem Tannenbaum sitzen und Ge­­­schenke auspacken oder an der Festtafel speisen, haben die Apotheker, die Notdienst haben, gut zu tun.
Die Klassiker sind Sodbrennen, Völlegefühl und Kopfschmerzen, aber auch Einsamkeit begegnet den Apothekern - gerade zu Weihnachten. Manchmal rufen alleinstehende Senioren an, nur um zu reden oder sie fragen mitten in der Nacht, wie sie ihre Medikamende einnehmen sollen.
Aber es gibt auch Situationen, an die man sich auch Jahre später noch erinnert. Bei Katrin Berle stand Heiligabend 22 Uhr ein Elternpaar am Notdienstschalter, das Babywindeln vergessen hatte. „Die kamen aus der Großstadt und waren zu Besuch auf dem Land. Ich hatte aber keine Windeln in der Größe, die sie brauchten. Da haben sie sich beschwert, wie das sein kann, dass wir keine Windeln haben, wir auf dem Dorf“, er­­zählt Berle.
Damit keine Engpässe entstehen, führt sie eine Extra-Liste, auf der vermerkt ist, was zum Notdienst erfahrungsgemäß unbedingt da liegen muss. Das sind in der Regel Schmerzmittel, Erkältungsmittel und Augentropfen.
Der Apothekten-Notdienst geht übrigens 24 Stunden von 8 Uhr morgens bis 8 Uhr am nächsten Morgen. In diesem Jahr allerdings kann Katrin Berle Weihnachten im Kreise ihrer Familie feiern, denn ihre Linden-Apotheke hat keinen Notdienst.
Apotheken-Notdienst
Diese Apotheken im Mansfelder Land haben Weihnachten Notdienst:
24. Dezember:
Damian-Apotheke Eisleben
Adler-Apotheke Gerbstedt
Löwen-Apotheke Schraplau

25. Dezember:
Glückauf-Apotheke Eisleben
Aesculap-Apotheke Hettstedt,
Magdalenen-Apotheke Mücheln

26. Dezember:
Löwen-Apotheke Eisleben
Marien-Apotheke Wippra
Burg-Apotheke Querfurt

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Polizeibericht vom 26. März 2019 Polizeibericht vom 26. März 2019 Hettstedt / Sachbeschädigung durch Graffiti ...
Anzeige
Rectangel
Meffi, der kleine feuerrote Teufel Meffi, der kleine feuerrote Teufel Kinderstück wird letztmalig am 28. März 2019 am Theater Eisleben gespielt. ...
Anzeige
Spiele der Lutherzeit Spiele der Lutherzeit Die Veranstaltungsreihe „Museum aktiv“ lädt Groß und Klein ein, sich mit den Spielen des Mittelalters zu beschäftigen. Das...
Anzeige
Trauerportal