Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Sangerhausen > Gymnasiasten erkunden Berufsmöglichkeiten in der Medizin >
Jacqueline Dallmann Jacqueline Dallmann
aktualisiert am 04.02.2019 um 10:24:10

Gymnasiasten erkunden Berufsmöglichkeiten in der Medizin

Chefarzt Dr. Kothe erklärt Schülern das Trainingsgerät für das minimalinvasive Operieren. Chefarzt Dr. Kothe erklärt Schülern das Trainingsgerät für das minimalinvasive Operieren.
Foto: HELIOS Klinik Lutherstadt Eisleben

24 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen zehn bis zwölf der Gymnasien Hettstedt, Eisleben und Sangerhausen besuchten vor einigen Tagen die Helios Klinik Lutherstadt Eisleben. Bereits zum 7. Mal organisierte die Klinik gemeinsam mit der Agentur für Arbeit den „Medizinertag“ - ein Erfahrungsaustausch rund um die Berufsmöglichkeiten in der Medizin.
Die Schüler nutzten die Gelegenheit, einen Nachmittag lang, in verschiedene medizinische Berufe hinein zu schnuppern. Etwa zwei Drittel von ihnen interessierten sich dabei für ein Medizinstudium, andere reizte es, mehr über die Arbeit als Gesundheits- und Krankenpfleger/-in oder Physiotherapeut/-in zu erfahren.

Schüler übten, wie eine Naht gesetzt wird
Unter dem Motto „Wunschberuf zum Anfassen“ konnten die Schüler nach einer kurzen Einführung durch Dr. med. Stefan Kothe, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie der Helios Klinik Lutherstadt Eisleben (Foto), ihren vorher ausgewählten Fachbereich näher kennenlernen. Angeleitet von einem Spezialisten, war es den Schülern nicht nur möglich Fragen zu ihrem „Wunschberuf“ stellen, sondern sogar praktisch zu agieren. Etwa im Bereich der Chirurgie, wo sie mit einem Trainingsgerät für das minimalinvasive Operieren trainieren konnten oder sich darin übten, wie eine Naht richtig gesetzt wird (Foto). Im Anschluss an die praktische Runde hatten die Schüler noch die Möglichkeit, ihre Vorstellungen und Wünsche bezüglich eines medizinischen Berufes zu diskutieren.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Flucht vor der Polizei Flucht vor der Polizei Polizeibericht vom 23. April 2019 ...
Anzeige
Rectangel
Fachkräftemangel und Lehrlingslücke? Fachkräftemangel und Lehrlingslücke? Der Wochenspiegel im Gespräch mit Dr. Regina Ziesche, der Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Mansfeld-Südharz ...
Anzeige
Wirtschaftsjunioren luden zur Eröffnungsveranstaltung Wirtschaftsjunioren luden zur Eröffnungsveranstaltung Speed-Dating im Auto mal anders: 85 junge Wirtschaftsunternehmer, sieben Autos, acht Runden - so wurde die Veranstaltung zum Hit. ...
Anzeige
Trauerportal