Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Sangerhausen > Sport > KAV-Bundesligakampf: Köllerbach lässt die Muskeln spielen >
Daniela Messerschmidt Daniela Messerschmidt
aktualisiert am 21.10.2014 um 15:04:19

KAV-Bundesligakampf: Köllerbach lässt die Muskeln spielen

Eisleben (red). Am Samstag stand für den KAV der Heimkampf gegen das übermächtige Spitzenteam vom KSV Köllerbach an.
Die Eisleber Oberbürgermeisterin Jutta Fischer sowie zahlreiche Sponsoren und Förderer des KAV weilten unter den 550 Gästen in der Glück- Auf-Sporthalle. Das Saarländer Ringerteam gehört seit vielen Jahren zu den Topteams der Liga und wird nach weiteren Saisonverstärkungen mit internationalen Stars auch in diesem Jahr ein gewaltiges Wort im Kampf um den Deutschen Meistertitel mitsprechen. Die Kader-Liste des KSV mit aktuellen Weltmeistern und Medaillengewinnern bei Olympischen Spielen, WM und EM ist schon beeindruckend.
Der KSV Köllerbach stellte erwartungsgemäß das Team so stark auf, dass auch in der Lutherstadt nichts anbrennen konnte und bereits beim Wiegen war klar, dass sie in dieser Konstellation haushoher Favorit sind.
Auf Seiten des KAV fehlten die wichtigen Leistungsträger Gadhziev, Baranowski, Bienkowski, Rau und Tomaszewski durch internationale Verpflichtungen.
Bis 57 kg-Freistil kämpfte mit Andrej Dukov ein international erfahrener Rumäne gegen Emanuel  Krause. Beeindruckend, wie abgezockt der Köllerbacher die 4:0 Punkteführung gegen Momo über die Zeit rettete.
In der 130 kg-Klasse-Greco stand mit Mihaly Deak-Bardos und Heiki Nabi absolute internationale Giganten der Spitzenklasse auf der Matte. Mihaly der in seiner langen Karriere 11 Medaillen bei WM und EM gewann musste gegen den aktuellen WM-Bronzemedaillengewinner lediglich zwei Punkte wegen Passivität abgeben und die denkbar knappe Punktniederlage hinnehmen. Dennis Nowka traf in der Klasse bis 61 kg-Greco auf den amtierenden deutschen Meister Etienne Kinsinger. Ein Verwarnungspunkt zugunsten des Saarländers entschied diesen Kampf hauchdünn. Der Kampf in der 98 kg-Klasse-Freistil zwischen Robert Glor und dem EM-Bronzemedaillengewinner der Junioren Gennadij Cudinovic war in der Anfangsphase völlig offen. Dann spielte Cudinovic seine technischen Stärken im Stand- und Bodenkampf aus und siegte verdient mit 13: 2 Punkten.
Im Limit bis 66 kg- Freistil stand trotz aller Versuche Mario Koch gegen Radoslaw Velikov auf verlorenen Posten. Der Bulgare gehört immer noch zur absoluten europäischen Spitze und ist technisch und konditionell top fit.
Somit stand es zur Hälfte der 10 Begegnungen 0:11 Punkte für das Gästeteam.
Im Greco der 84 kg-Klasse kämpfte Fabian Jänicke gegen Yavor Yanakiew.
Lange Zeit war der Kamopf völlig offen, und er forderte dem bulgarischen Topathleten in 6 Minuten alles ab. Am Ende stand es nur 6:0 für den Köllerbacher. Eine starke Leistung des KAV-Kapitäns.
In der Klasse bis 66 kg-Greco musste sich Ondrej Ulip mit dem starken Marc Antonio von Tugginer auseinander setzen, und es entwickelte sich ein spannender Kampf.
Ondrej war stets agiler und nutzte konsequent die entscheidenden Aktionen um zu punkten.
Er sorgte mit seinem 4:0 Punktsieg für das sportliche Highlight auf Seiten des KAV und das Eisleber Publikum feierte ihn frenetisch. In der 84 kg-Klasse-Freistil war auf Seiten des KAV echt Not am Mann und deshalb wurde Said Abakarov gegen den 10 kg schwereren rumänischen Topathleten Stefan Gheorghita aufgestellt. Der EM-Dritte und Köllerbacher Neuzugang nutzte eiskalt seine technischen und physischen Vorteile und siegte mit 16:0 Punkten technisch überlegen nach 3.30 Minuten.
Bis 74 kg-Freistil wurde auf Seiten des KAV Marcus Breitschuh gestellt.
Sein Gegner war der deutsche Meister Andriy Shyyka, und der beherrschte den Eisleber nach Belieben. Marcus kämpfte aufopferungsvoll, musste sich aber nach 3.39 min technisch geschlagen geben. Im Limit bis 74 kg Greco trafen Marc Wentzke und Timo Badusch aufeinander. Eine Situation am Boden entschied knapp den Kampf zugunsten des Köllerbachers.
Mit 2:23 Punkten verliert der KAV sehr deutlich gegen den Favoriten aus Köllerbach. Und trotzdem sahen die Zuschauer einen spannenden, interessanten Ringkampfabend. Und in welcher anderen Sportart kann man schon garantieren, internationalen Spitzensport auf diesem Niveau live sehen. In der Lutherstadt wird jedenfalls den Fans, Zuschauern und Gästen eine Vielzahl von internationalen Medaillengewinnern und Topsportlern aus der stärksten Ringer-Liga der Welt präsentiert.
Eine ganz souveräne Kampfrichter-Leistung zeigte übrigens der Unparteiische Andre Schedler aus Zella-Mehlis.
Am kommenden Samstag kommt mit der RWG Mömbris-Königshofen ein weiterer Hochkaräter in die Lutherstadt.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Erfolgreicher Wettkampf für Schwimmer vom SV Eisleben-Sangerhausen Erfolgreicher Wettkampf für Schwimmer vom SV Eisleben-Sangerhausen Der Schwimmverein Eisleben-Sangerhausen nahm am vergangenen Wochenende mit sieben Mädchen und drei Jungen beim 12. Einladungswettkampf und 1....
Anzeige
Unser Land
Medaillenreigen für Schwimmer aus MSH Medaillenreigen für Schwimmer aus MSH Am ersten Samstag im November nahmen acht Mädchen und zwei Jungen vom Schwimmverein Eisleben-Sangerhausen bei dem 15. Sprintmeeting der Union 1861...
Anzeige
Am Samstag fliegen die Fäuste in Eisleben Am Samstag fliegen die Fäuste in Eisleben Am 2. November steigen Amateure und Profis in Eisleben in den Boxring. ...
Anzeige
Trauerportal