Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Sangerhausen > Sport > KAV startet erfolgreich in die Rückrunde >
Daniela Messerschmidt Daniela Messerschmidt
aktualisiert am 01.11.2016 um 11:17:32

KAV startet erfolgreich in die Rückrunde


Foto: Manja Braunsdorf Öffentlichkeitsarbeit AC Germania Artern e.V.
Eisleben/ Artern (KAV).Die KAV-Ringer mussten zum Auftakt der Rückrunde in der 2. Bundesliga einen Doppelkampftag mit zwei Kämpfen ab­­solvieren. So fand vergangenen Samstag vor heimischer Kulisse die Be­­gegnung gegen die WKG Pausa statt. Den Hinkampf konnten die Eisleber knapp mit 11:10 Punkten für sich entscheiden. Pausa kam mit dem besten Aufgebot in die Lutherstadt. Alle vier ausländischen Legionäre aus Polen und Ungarn waren im Aufgebot des Gästeteams vertreten. In der Klasse bis 57 kg-Greco überzeugte Bence Juhasz gegen den Pausaer Neuzugang aus Aue, Pierre Vierling, in allen Belangen und siegte nach 4:56 min mit 16:0 Punkten  technisch überlegen.  In der 130 kg-Klasse Freistil  traf Alexandr Sommer auf Adam Filpczak. In Runde 1 be­­stimmte der Pole klar das Ge­­schehen auf der Matte. In Runde 2 hatte sich Alexandr taktisch besser auf ihn eingestellt. Bei der Ausführung einer Rolle verletzte sich Adam Filpczak an der Schulter und musste den Kampf aufgeben. Joszef Molnar hatte in der Klasse bis 61 kg-Freistil den polnischen Vizemeister Adam Gorzynski zum Gegner. Dem Pau­­saer gelang mit der ersten Aktion eine 2-Punkteführung, dann brannte Joszef ein technisches Feuerwerk ab und deklassierte ihn nach 2:15 min mit 18:2 Punkten mit technischer Überlegenheit. Aus taktischen Gründen wurde Attila Szmik in der Klasse bis 98 kg aufgestellt. Mit Felix Kästner hatte er einen unbe­­que­­men Geg­­ner. Attila konnte sich knapp gegen den Frankfurter Sportschüler durchsetzen und einen Siegpunkt für das Team erkämpfen. Im Limit bis 66 kg-Greco traf Monrikos Theodoridis auf den un­­garischen Meister Mate Krasz­­nai. Dem Ungarn gelang gleich am Anfang ein blitzsauberer Schulterwurf, was ihm 4 Punkte einbrachte. Dann hatte sich Monrikos sehr gut auf den Gegner eingestellt und fand in den Kampf. Mit 6:5 Punkten besiegte der KAV-Ringer den ungarischen Topathleten nach 6 min. Zur Pause führte der KAV mit 14:0 Punkten.
In der 86 kg-Klasse-Freistil traf  wie im Hinkampf  Franco Büttner auf Zalik Sultanov. Diesmal war aber der Pausaer perfekt auf Franco eingestellt und konnte all seine  Angriffe clever auskontern. Überraschend siegte Sultanov mit 10:2 Punkten.
Einen Spitzenkampf sahen die Zuschauer im Limit bis 66 kg- Freistil zwischen Markos Theo­doridis und Eryk Maj. Der Pole gewann diesen Kampf knapp nach Punkten. In der 86 kg-Klasse-Greco trafen Fabian Jä­­nicke und der frischgebackene Polizei-Europameister Max Schwabe aufeinander. Der KAV-Kapitän musste sich mit 5:1 Punkten geschlagen geben.
Bis 75 kg-Klasse wurde Zsombor Gulyas gesetzt, da der KAV-Grecospezialist Niklas Ohff krankheitsbedingt ausfiel.
Clever konnte der KAV-Freistiler gegen Felix Pflauger den Kampf mit 3:2 Punkten für sich entscheiden.
In der letzten Begegnung standen sich mit Marcus Breitschuh und Kevin Lucht zwei alte be­­kannte gegenüber. Marcus be­­herrschte in Runde 1 deutlich das Geschehen und führte mit 2:0 Punkten. Leider kam es in der letzten Kampfaktion bei Marcus zu einer bösen Cut-Verletzung am Auge. Die Trainer entschieden dann den Kampf sofort abbrechen zu lassen.
Mit 15:11 Punkten gewinnt das KAV-Team gegen die Wettkampfgemeinschaft aus der Erd­­achsenstadt. Souverän leitete der Unparteiische Dirk Steinle aus Detmold diese Bundesligabegegenung.
Derby in Artern
Am Sonntag trafen im Derby in Artern der AC Germania und der KAV aufeinander. Auch die Oberbürgermeisterin der Lu­­ther­stadt Eisleben, Jutta Fi­­­scher, ließ es sich nicht nehmen, bei dieser Auswärtsbegegnung dabei zu sein. Der KAV konnte an diesem Kampftag keine großen taktischen Veränderungen vornehmen. Einige Sportler waren ge­­sundheitlich angeschlagen und Blessuren vom Samstag-Kampf waren noch nicht kompensiert.
Lediglich in den beiden schweren Klassen wurde taktisch ge­­tauscht, da mit Plamen Tashev im Limit bis 98 kg ein wichtiger Arterner Punktegarant ins Germania-Team zurückgekehrt war.
Bis 57 kg-Greco hatte Bence Ju­­hasz viel Mühe, sich ge­­gen Tim Salzmann zu behaupten. In der Schlussphase konnte das KAV-Fliegengewicht die entscheidenden Ak­­zente zum 7:4 Punktsieg setzen.
Gegen Daniel Geist tat sich Attila Szmik sehr schwer. Mit 3:3 Punkten ging der Kampf an Daniel Geist. Joszef Molnar, der durch eine Platzwunde am Kopf ge­­handicapt war, hatte es im 61 kg-Limit mit dem Arterner Urgestein Stephan Knopf zu tun. Mit 16:0 Punkten siegte Joszef technisch überlegen ge­­gen den Arterner.
Alexandr Sommer hatte die un­­dankbare Aufgabe als Freistiler gegen den bulgarischen Meister Plamen Tashev anzutreten. Auf KAV-Seite hatte man insgeheim gehofft, dass Plamen Tashev wie am Vortag auch am Sonntag nicht das Gewicht bringt.  Aber mit 98,0 kg ging er offiziell über die Waage.
Alex konnte in Runde 1 gut mithalten und sogar punkten. Aber in Runde 2 zeigte der Bulgare seine Klasse und zog mit einem blitzsauberen Wurf über die Brust alle Register. Schultersieg und 4 Siegpunkte für das Germania-Team.
Einen Spitzenkampf auf hohem Niveau sahen die Zuschauer dann in der 66 kg-Klasse zwischen Monrikos Theodoridis und Matous Morbitzer. Beide Greco-Spezialisten schenkten sich nichts und kämpften mit offenem Visier. Mit einer Kopfklammer holte sich der Tscheche die knappe 6:4 Punkteführung zum Sieg.
Zwischenstand nach 5 Begegnungen lautete 6:6.
Im Limit bis 86 kg-Freistil trafen Franco Büttner und Markus Knobel aufeinander. Franco fuhr einen 4:1 Punktsieg für das KAV- Team  ein.
Steve Brylla war im 66 kg- Freistil gegen Markos Theodoridis ohne Chance und nach 17:0 Punkten wurde der Arterner letztlich noch geschultert.
Der KAV-Kapitän hatte mit Oldrich Varga einen starken Gegner, der sich für die Niederlage in Eisleben vor heimischem Publikum unbedingt re­­vanchieren wollte. Fabian konnte die 1:0 Punkteführung erzielen, aber im Boden zeigte der tschechische Meister seine Stärken und gewann am Ende mit 6:1 Punkten.
Marcus Breitschuh stellte sich voll in den Dienst der Mannschaft und musste im 75 kg-Greco gegen Jan Ziska eine Niederlage hinnehmen.
12:12 zeigte die Anzeigetafel im Arterner Hexenkessel vor dem letzten Kampf bis 75 kg- Freistil an.
Zwischen Zsombor Gulyas  und Tim Walther fiel also die Entscheidung. Zsombor der bisher in allen Einsätzen ungeschlagen ist, konnte seine technische und physische Stärke auch gegen den beherzt ringenden Tim Walther in jeder Phase des Kampfes ausspielen und siegte nach 3:36 min mit 16:0 Punkten technisch überlegen.
Mit 16:12 Punkten gewinnt das KAV-Team den Derbykampf gegen das kämpferisch starke Team vom AC Germania Ar­­tern - ein Kampf auf Augenhöhe in einer freundschaftlichen Atmosphäre. Diesen Samstag (5. November) erwartet der KAV zum nächsten BL- Heimkampf  den KFC Leipzig. Zuschauer und Fans können sich auf spannende Kämpfe freuen.         

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Reitturnier in Helbra Reitturnier in Helbra Am 24. und 25. August lädt der Reit- und Fahrverein Weißes Tal Helbra und Umgebung e.V. auf den Kahlberg 10 ein. ...
Anzeige
Sag Ja!
Sport frei hieß es bei der alljährlichen Helios Radtour 2019 in Eisleben Sport frei hieß es bei der alljährlichen Helios Radtour 2019 in Eisleben Auch in diesem Jahr hatte die Helios Klinik Lutherstadt Eisleben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der drei Klinikstandorte in Eisleben, Hettstedt und...
Anzeige
Chef ist der neue Landesmeister Chef ist der neue Landesmeister Heute möchten wir einmal mehr einen Landesmeister vorstellen, der aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz kommt. Sein Name ist Chef, er wohnt in...
Anzeige
Unser Land