Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Sangerhausen > Sport > KAV-Ringer gewinnen Zuhause >
Jacqueline Dallmann Jacqueline Dallmann
aktualisiert am 12.12.2016 um 18:46:24

KAV-Ringer gewinnen Zuhause

Eisleben (WS). Am vergangenen Samstag verabschiedeten sich die Ringer des KAV im letzten Bundesliga- Heimkampf  mit einem Sieg gegen den RV Lübtheen von ihren Fans und dem Eisleber Publikum. Trotz der vorweihnachtlichen Adventszeit waren viele Fans und Zuschauer bei diesem Kampfabend zugegen und feuerten das KAV- Team an.
Neben zahlreichen Gästen und Sponsoren waren auch unsere Landrätin, Frau Dr. Klein, die Oberbürgermeisterin der Lutherstadt Eisleben, Frau Jutta Fischer und Norbert Born als KSB- Präsident beim letzten Ringer- Event des Jahres in der Glück- Auf- Sporthalle dabei. Die Drumliner aus Hettstedt heizten eindrucksvoll die gute Stimmung in der Glück-Auf-Halle an. Aber auch die zahlreich mitgereisten Fans des RV Lübtheen sorgten für eine super Stimmung und trugen damit zum fairen, spannenden Wettkampfgeschehen bei.
Im Vorfeld war die sportliche Leitung des KAV alles andere als optimistisch, da wichtige Leistungsträger fehlten. So musste man leider auf die Topscorer Zsombor Gulyas und Joszef Molnar verzichten, die zeitgleich in Budapest an den Weltmeisterschaften in der Klasse bis 70 kg bzw. 61 kg teilnahmen. Auch Adam Varga war am Samstag nicht verfügbar, da er sich für Club- Weltmeisterschaften im Greco nominiert hatte. Aber auch das Team auch Mecklenburg-Vorpommern ist nach harten 16 Kampftagen arg geschrumpft und konnte nicht wie im Hinkampf in Bestbesetzung antreten. Zahlreiche Dauerverletzte fehlen zu den letzten beiden Kampftagen dieser Saison, so dass einige Nachrücker aus dem Reserveteam diese Lücken füllen müssen.
Bence Juhasz heizte gleich im ersten Kampf in der Klasse bis 57 kg mit seinem eindrucksvollen Überlegenheitssieg gegen den jungen Silvio Klink die Stimmung in der Halle positiv an. Im Schwergewicht benötigte Toni Bernhardt ganze 1.37 min um Max Kriwoschein mit einem Einsteiger auf beide Schultern zu legen.
Stark kämpfte unser Alexander Röll gegen den bulgarischen Vizemeister Mitko Asenov, musste aber eine knappe Punktniederlage hinnehmen. Unser Freistiler Attila Szmik hatte mit dem jungen Artur Schmidt, der 2015 deutscher Kadetten- Vizemeister wurde, keine Probleme und siegte im Limit bis 98 kg kurz vor Ende der regulären Kampfzeit mit technischer Überlegenheit. Ganz stark trumpfte Manrikos Theodoridis gegen den deutschen Meister Alexander Ginc in der Klasse bis 66 kg- Greco auf. Mit starken Aktionen im Stand und Boden sicherte sich Manrikos den 11:0 Punktsieg. Nach der Pause trafen in der Klasse bis 86 kg-Freistil Franco Büttner und das Kraftpaket Ceven Matthes aufeinander. Franco nutze seine technischen Vorteile und siegte ganz clever mit 9:0 Punkten. Einen Spitzenkampf lieferten sich Markos Theodoridis und der mehrfache deutsche Meister Dennis Langner im Limit bis 66 kg- Freistil. Beide kämpften mit offenen Visier und eine kleine Unachtsamkeit nutzte der Rostocker eiskalt zur Konter.
Kapitän Fabian Jänicke siegte gegen Peter Groß problemlos mit 5:1 Punkten. Niklas Ohff erwischte gegen den dänischen Meister Frederik Bjerrehuus einen rabenschwarzen Tag. Der Däne gehört in der Klasse bis 75 kg zu den Topathleten und ist technisch im Stand- und Bodenkampf sehr versiert. Das zeigte er eindrucksvoll und bereits nach 43 Sekunden schulterte er Niklas Ohff   Auch Marcus Breitschuh war im letzten Kampf des Abends gegen den Luckenwalder Lennard Wickel im Limit 75 kg-Freistil ohne jede Chance. Wickel ist technisch und taktisch für den Eisleber zu ausgepufft  und siegte erwartungsgemäß durch Schultersieg nach 2:00 min. Mit 20:13 Punkten siegt das KAV- Team gegen den RV Lübtheen und revanchierte sich für die Niederlage aus dem Hinkampf.
Eine tadellose Kampfrichterleistung zeigte der Unparteiische aus Thalheim Thomas Wolf. Unaufgeregt, völlig entspannt und absolut souverän agierte er in allen 10 Kämpfen. Der Kapitän, Fabian Jänicke  bedankte sich bei allen Fans für die tolle Unterstützung und lud alle zum Freibier ein. Gemeinsam mit zahlreichen Sponsoren, Fördereren und Fans feierten die Sportler, Trainer und Mitstreiter in gemütlicher Runde den nahenden Saisonausklang. Eine besondere Überraschung hatte dann noch der Chef der Helpide- und Glück-Auf-Apotheken Dr, Steve Raudenkolb parat. Er überreichte unserem Kapitän eine riesengroße Torte, die sich alle Athleten schmecken ließen. Am kommenden Samstag muss das KAV-Team zum letzten Saisonkampf noch einmal zum RSK Gelenau ins Erzgebirge reisen.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Erfolgreicher Wettkampf für Schwimmer vom SV Eisleben-Sangerhausen Erfolgreicher Wettkampf für Schwimmer vom SV Eisleben-Sangerhausen Der Schwimmverein Eisleben-Sangerhausen nahm am vergangenen Wochenende mit sieben Mädchen und drei Jungen beim 12. Einladungswettkampf und 1....
Anzeige
Trauerportal
Medaillenreigen für Schwimmer aus MSH Medaillenreigen für Schwimmer aus MSH Am ersten Samstag im November nahmen acht Mädchen und zwei Jungen vom Schwimmverein Eisleben-Sangerhausen bei dem 15. Sprintmeeting der Union 1861...
Anzeige
Am Samstag fliegen die Fäuste in Eisleben Am Samstag fliegen die Fäuste in Eisleben Am 2. November steigen Amateure und Profis in Eisleben in den Boxring. ...
Anzeige
Unser Land