Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Sangerhausen > Sport > Der große Preis der Lutherstadt Eisleben >
Nadine Rößler Nadine Rößler
aktualisiert am 09.07.2018 um 16:35:31

Der große Preis der Lutherstadt Eisleben

Oberbürgermeisterin und Schirmherrin Jutta Fischer, Radrennprofi Uwe Hecht aus Helbra und Organisator Wilfried Brahmann (v.l.) freuen sich auf den „Großen Preis der Lutherstadt Eisleben“. Wilfried Brahmann hat sogar noch ein Plakat des letzten Kriteriums vom 1968. Oberbürgermeisterin und Schirmherrin Jutta Fischer, Radrennprofi Uwe Hecht aus Helbra und Organisator Wilfried Brahmann (v.l.) freuen sich auf den „Großen Preis der Lutherstadt Eisleben“. Wilfried Brahmann hat sogar noch ein Plakat des letzten Kriteriums vom 1968.
Foto: Nadine Rößler Galerie (1 Bild)
Am 22. Juli gibt es nach 50 Jahren wieder ein Radrennen in der Innenstadt. Von 9 bis ca. 17 Uhr ist auf der Rennstrecke immer etwas los.

Eisleben (red).
Gemeinsam mit dem Eisleber Radsport Club Mansfelder Land (ERC) lädt die Lutherstadt Eisleben zum „Großen Preis der Lutherstadt Eisleben“ ein. Die Schirmherrschaft hat die Oberbürgermeisterin der Lutherstadt Eisleben, Jutta Fischer, übernommen.
Das Rennen wird auf einem Rundkurs von 1200 Meter in der Innenstadt durchgeführt. Insgesamt werden an diesem Tag sieben Starts in den unterschiedlichen Altersklassen durchgeführt: Schüler U11 m/w, Schüler U13 m/w, Schüler U15 m/w plus Jugend U17 w, Jugend U17 m, Senioren 4 (Ü60), Senioren 2 (Ü40) plus Senioren 3 (Ü50) und Elite KT A, B, C, also die Männer.
Die Schüler U11 und U13 m/w gehen auf den Rundkurs und legen dabei eine Strecke von 7,2 km (6 Runden) bzw. 14,4 km (12 Runden) zurück. Alle weiteren Rennen werden als Kriterium durchgeführt, das heißt nach einer festgelegten Rundenzahl werden jeweils Wertungen durchgeführt. Bei den Männern alle fünf Runden, bei den Senioren alle vier Runden. Wer bei den Männern nach fünf Runden als Erster übers Ziel fährt, bekommt fünf Punkte, der Zweite drei Punkte, der dritte zwei Punkte und der vierte einen Punkt. Nach den nächsten fünf Runden können die Fahrer wieder Punkte sammeln usw.. Sieger bei einem Kriterium ist der, der am Ende des Rennens die meisten Wertungen für sich entscheiden konnte.
Das Radrennen beginnt am 22. Juli um 9 Uhr mit dem Start der Schüler U11 m/w. Start und Ziel des Rundkurses ist in der Freistraße. Die Rennstrecke führt von der Freistraße – Klosterplatz – Klosterstraße – Lindenallee – Plan – unterer Markt – wieder zur Freistraße. Zur Auswahl standen zwölf verschiedene Strecken in der Innenstadt, die Stadt Eisleben hätte Start und Ziel am liebsten auf dem Markt gesehen, doch das Pflaster auf dem Markt ist viel zu gefährlich bei den hohen Geschwindigkeiten der Radfahrer - selbst die Senioren bringen es stellenweise auf 60 km/h. Die letztendlich ausgewählte Strecke zeichnet sich durch einen guten Belag und wenig Sicherheitsrisiken aus.
Höhepunkt wird der Start „Elite KT A, B, C“ gegen 14:50 Uhr sein. Die Rennfahrer müssen dabei eine Strecke von 60 Kilometern zurücklegen. Sie müssen die Rennstrecke also 50 Mal absolvieren und alle fünf Runden gibt es die Wertung.
Der Eisleber Radsportclub Mansfelder Land führt dieses Kriterium in Erinnerung des vor 50 Jahren stattgefundenen „Internationalen Kriterium der Radsportler über 80 Kilometer“ vom 14. Juli 1968 in der Lutherstadt Eisleben durch.Damals waren Radsportler aus der UdSSR, CSSR, Italien, Schweiz und Dänemark vertreten.
Die Idee zu diesem „Jubiläums-kriterium“ hatte Wilfried Brahmann. Er selbst hat vor 50 Jahren als 17-jähriger Jugendlicher an diesem Kriterium teilgenommen und gewann das Rennen der Jugend A.
In diesem Jahr laufen bei ihm alle Fäden der Organisation zusammen. „Es ist gar nicht so einfach, in der heutigen Zeit ein Radrennen in einer Innenstadt durchzuführen. Es ist aber eine Herausforderung, der sich alle Verantwortlichen gerne stellen“, so Brahmann.
Im Jahr 1995 hat der ERC das letzte Mal in Eisleben ein Radrennen organisiert, das fand aber im Gewerbegebiet statt.
Zum „Großen Preis der Lutherstadt Eisleben“ wird es kein Jedermann-Rennen geben. Starten dürfen nur lizenzierte Rennfahrer, die durch den Bund Deutscher Radfahrer e.V. (BDR) bestätigt sind.
Am Start wird auch Uwe Hecht sein, der am 9. Juli 2017 in der  Altersklasse  - Klasse Masters 4 (Senioren ab 60 Jahre) Deutschen Meister im Straßenradsport wurde. Bei diesem Rennen in Görlitz mussten insgesamt 51,8 Kilometer absolviert werden. Uwe Hecht aus Helbra wurde auch in diesem Jahr zum Sportler des Jahres 2017 im Landkreis Mansfeld-Südharz bei den Männern geehrt.
Für die zahlreichen Radsportler und die Schaulustigen an der Strecke wird auf dem Parkplatz in der Nähe von Start und Ziel eine Versorgung organisiert. Für Kinder wird das Spielmobil des Kreissportbundes vor Ort sein.
Unterstützung fand das Radrennen durch den Landkreis Mansfeld-Südharz, der finanzielle Mittel aus dem Zukunftsfond bereitstellte. Weiterhin wird das Radrennen von der Stadtwerke Lutherstadt Eisleben GmbH, der Sparkasse Mansfeld-Südharz, der Wohnungsbaugesellschaft Lutherstadt Eisleben mbH, vom Kreissportbund Mansfeld-Südharz e.V.  und der Lutherstadt Eisleben unterstützt.
Anwohner müssen beim Parken ihrer Autos am 22. Juli anderweitig ausweichen. Durchgangsverkehr ist nicht gestattet und auch Fußgänger dürfen nicht einfach die Straße überqueren, dafür werden 30 Punkte entlang der Strecke mit Ordnern eingerichtet, damit auch alles sicher ablaufen kann.
Dafür wird den Anwohnern aber richtig toller Radsport direkt vor der eigenen Haustür geboten. Von 9 bis ca. 17 Uhr ist auf der Strecke immer was los, die schnellsten Geschwindigkeiten werden die Radsportler zwischen Mohrenapotheke und Netto fahren, dort gibt es also am meisten zu sehen. Und nicht nur die Anwohner, jeder Radsportinteressierte ist natürlich herzlich zum Zuschauen eingeladen.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Reitturnier in Helbra Reitturnier in Helbra Am 24. und 25. August lädt der Reit- und Fahrverein Weißes Tal Helbra und Umgebung e.V. auf den Kahlberg 10 ein. ...
Anzeige
Trauerportal
Sport frei hieß es bei der alljährlichen Helios Radtour 2019 in Eisleben Sport frei hieß es bei der alljährlichen Helios Radtour 2019 in Eisleben Auch in diesem Jahr hatte die Helios Klinik Lutherstadt Eisleben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der drei Klinikstandorte in Eisleben, Hettstedt und...
Anzeige
Chef ist der neue Landesmeister Chef ist der neue Landesmeister Heute möchten wir einmal mehr einen Landesmeister vorstellen, der aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz kommt. Sein Name ist Chef, er wohnt in...
Anzeige
Sag Ja!