Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Weißenfels > „Eis“ und „Heiß“ auf dem Weihnachtsmarkt >
Wolf-Eike Mardas Wolf-Eike Mardas
aktualisiert am 30.11.2015 um 15:32:59

„Eis“ und „Heiß“ auf dem Weihnachtsmarkt

Oberbürgermeister Robby Risch beim Anschnitt des Riesenstollens. Oberbürgermeister Robby Risch beim Anschnitt des Riesenstollens.
Foto: W.-E. Mardas Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder)
Weißenfels (wm). Der Riesenstollen, den auch in diesem Jahr der Rotary-Club Heinrich Schütz Weißenfels in Zusammenarbeit mit der Bäckerei Schmidt spendierte, verlief anders als sonst. Eigentlich trugen ihn immer die Gardisten des Infanterieregiment Sachsen Weißenfels 1704 - 1746 e.V. von der Bäckerei zum Markt. Doch in diesem Jahr trugen ihn die Rotaryer selbst zum Markt, begleitet von nur einem Gardisten. Den Anschnitt übernahm Oberbürgermeister Robby Risch, aber auch nicht mit einem Säbel, sondern mit einem großen Küchenmesser. Und das alles erfolgte auf einem doch relativ dunklen Weihnachtsmarkt, denn die Zeitschaltuhren lassen den Weihnachtsmarkt erst ab 15 Uhr erstrahlen.

Dennoch war der lange Stollen in etwa 30 Minuten verkauft. Es gab, und das war wie immer, keinen festen Preis für den Stollen. Jeder gab das, was ihm das Gebäck Wert war. Der Erlös kommt in diesem Jahr dem Kloster St. Claren zu. Hier wird es mit zur Restauration eines aufgefundenen Wandbildes eingesetzt. Heißer Glühwein war überall der Renner.

Sehr gut angenommen wurde die Eisbahn, die sich in der Mitte in den Weihnachtsmarkt integriert. Hier drehten kleine und große Eisläufer ihre Runden.

14.45 Uhr spielten die Weißenfelser Blasmusikanten auf dem Balkon des Rathauses, das innen immer noch eine riesige Baustelle ist. Pünktlich 15 Uhr setzte der Oberbürgermeister die Turmuhren wieder in Gang. Fast gleichzeitig erstrahlte der Weihnachtsmarkt in einem Lichtermeer. Die Geschäfte hatten zum verkaufsoffenen Sonntag eingeladen. Und schließlich öffneten 24 Höhe zur Höfischen Weihnacht.

Alles in allem ein ereignisreicher Tag, der allerdings wettertechnisch dem November alle Ehre machte.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
AOK lädt HFC-Spieler zur Autogrammstunde ein Für Fans des Halleschen FC lohnt sich am Dienstag, 26. September, ein Besuch bei der AOK in Halle, Robert-Franz-Ring 14. Die Gesundheitskasse hat Spieler...
Anzeige
WebFIT
Polizeibericht für den Burgenlandkreis vom 21. September 2017 Polizeibericht für den Burgenlandkreis vom 21. September 2017 Das Polizeirevier Burgenlandkreis übermittelte folgende Vorkommnisse: ... Anmeldungen für Trauungen 2018 in Naumburg ab sofort möglich Anmeldungen für Trauungen 2018 in Naumburg ab sofort möglich Naumburg (red). Die Stadt Naumburg (Saale) weist darauf hin, dass ab sofort Anmeldungen für eine Trauung 2018 möglich sind. Mit einem Klick auf...
Anzeige
Unser Land