Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Weißenfels > „Eis“ und „Heiß“ auf dem Weihnachtsmarkt >
Wolf-Eike Mardas Wolf-Eike Mardas
aktualisiert am 30.11.2015 um 15:32:59

„Eis“ und „Heiß“ auf dem Weihnachtsmarkt

Oberbürgermeister Robby Risch beim Anschnitt des Riesenstollens. Oberbürgermeister Robby Risch beim Anschnitt des Riesenstollens.
Foto: W.-E. Mardas Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder)
Weißenfels (wm). Der Riesenstollen, den auch in diesem Jahr der Rotary-Club Heinrich Schütz Weißenfels in Zusammenarbeit mit der Bäckerei Schmidt spendierte, verlief anders als sonst. Eigentlich trugen ihn immer die Gardisten des Infanterieregiment Sachsen Weißenfels 1704 - 1746 e.V. von der Bäckerei zum Markt. Doch in diesem Jahr trugen ihn die Rotaryer selbst zum Markt, begleitet von nur einem Gardisten. Den Anschnitt übernahm Oberbürgermeister Robby Risch, aber auch nicht mit einem Säbel, sondern mit einem großen Küchenmesser. Und das alles erfolgte auf einem doch relativ dunklen Weihnachtsmarkt, denn die Zeitschaltuhren lassen den Weihnachtsmarkt erst ab 15 Uhr erstrahlen.

Dennoch war der lange Stollen in etwa 30 Minuten verkauft. Es gab, und das war wie immer, keinen festen Preis für den Stollen. Jeder gab das, was ihm das Gebäck Wert war. Der Erlös kommt in diesem Jahr dem Kloster St. Claren zu. Hier wird es mit zur Restauration eines aufgefundenen Wandbildes eingesetzt. Heißer Glühwein war überall der Renner.

Sehr gut angenommen wurde die Eisbahn, die sich in der Mitte in den Weihnachtsmarkt integriert. Hier drehten kleine und große Eisläufer ihre Runden.

14.45 Uhr spielten die Weißenfelser Blasmusikanten auf dem Balkon des Rathauses, das innen immer noch eine riesige Baustelle ist. Pünktlich 15 Uhr setzte der Oberbürgermeister die Turmuhren wieder in Gang. Fast gleichzeitig erstrahlte der Weihnachtsmarkt in einem Lichtermeer. Die Geschäfte hatten zum verkaufsoffenen Sonntag eingeladen. Und schließlich öffneten 24 Höhe zur Höfischen Weihnacht.

Alles in allem ein ereignisreicher Tag, der allerdings wettertechnisch dem November alle Ehre machte.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Das passt auf keine Kuhhaut! Neues von Halles Lästerschwestern: Das passt auf keine Kuhhaut! Es wird wohl seinen  Grund haben, dass die  Redewendung „Man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu“ nirgendwo mit einer Person...
Anzeige
Trauerportal
Gesund ernähren trotz Gänsebraten und Neujahrs-Sekt – Gesundheitskompass Podcast Gesund ernähren trotz Gänsebraten und Neujahrs-Sekt – Gesundheitskompass Podcast Ernährungsmediziner Dr. Carl Meißer mit vielen Tipps für die Ernährung im Dezember. ...
Anzeige
Schülerferienticket-Finalisten treffen sich im Spaßbad Schülerferienticket-Finalisten treffen sich im Spaßbad (pm/nasa). Im Spaßbad „Nemo“ in Magdeburg begegneten sich am 23. November 2019 das erste Mal die Finalisten des Modelwettbewerbs für das...
Anzeige
Unser Land