Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Weißenfels > Corona-Update für Sachsen-Anhalt - vorerst keine neuen Beschlüsse >
Jana Keller Jana Keller
aktualisiert am 17.11.2020 um 10:13:05

Corona-Update für Sachsen-Anhalt - vorerst keine neuen Beschlüsse

Aktuelles zur Corona-Situation im Land. Aktuelles zur Corona-Situation im Land.
Foto: photoguns - stock.adobe.com
Von Jana Keller

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff hielt am gestrigen Abend eine Pressekonferenz ab, um über die Ministerpräsidentenkonferenz mit der Kanzlerin informieren. Diese fand als Zwischenevaluierung innerhalb des deutschlandweiten Lockdowns statt – weitere Beschlüsse wurden vorerst noch nicht gefasst. Die Bilanz zeige, dass Sachsen-Anhalt zumindest eine Deckelung der Infektionszahlen erreicht habe, so der Ministerpräsident. Eine Unterschreitung der Inzidenz von 50 konnte allerdings nicht erreicht werden. In den meisten anderen Bundesländern steigen die Zahlen darüber hinaus weiter an.

Keine unnötigen Kontakte

Die Quintessenz der Beratung: Man könne mit den jetzt geltenden Maßnahmen durchaus Effekte erzielen – vor allem in den Ländern, in denen auch vorher niedrigere Zahlen vorherrschten. Das eigentliche Ziel – die Reduzierung der Zahlen auf unter 50 Infektionen auf 100 000 Einwohner in sieben Tagen – konnte nicht erreicht werden. Deswegen werden weitere Maßnahmen nötig sein. Jeder unnötige Kontakt im privaten oder gesellschaftlichen Raum stelle ein unnötiges Risiko dar.

Appell an die Bevölkerung

Deshalb richtete der Ministerpräsident erneut den Appell an die Bevölkerung, sich an die geltenden Regeln zu halten und diese auch nicht unbedingt jedes Mal voll auszuschöpfen. Dies betreffe alle Altersgruppen. Auf private Feiern sowie freizeitbezogene Aktivitäten solle gänzlich verzichtet werden. Um das Risiko einer Ansteckung für die besonders vulnerablen Gruppen zu reduzieren, wird der Bund ab Anfang Dezember für vulnerable Gruppen eine Abgabe von insgesamt 15 FFP2-Masken gegen eine geringe Eigenbeteiligung ermöglichen.

Neue Entscheidungen

Beim nächsten Treffen der Ministerpräsidenten stehen neue Entscheidungen an – auch zur Gastronomie. So sei es möglich, diese für weitere zwei Wochen zu schließen, wenn danach klare Aussagen über die Öffnungen an den Feiertagen gemacht werden können. Das nächste Treffen findet am nächsten Mittwoch, dem 25. November, statt. Bis Montag wolle man sich noch die weitere Entwicklung ansehen.


 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Ein dreifaches Hoch auf Alina Ein dreifaches Hoch auf Alina Das Glückskennzeichen wurde geknackt. Die 150 Euro im Jackpot sind für „Alina“ zum vierten Geburtstag – ein tolles Geschenk soll es...
Anzeige
Globus Halle
Bundesweiter Teil-Lockdown verlängert Bundesweiter Teil-Lockdown verlängert Die bundesweiten Corona-Maßnahmen gelten bis mindestens zum 20. Dezember. ...
Anzeige
Dürre, Stürme, Überschwemmungen - Die Folgen des Klimawandels in Sachsen-Anhalt Dürre, Stürme, Überschwemmungen - Die Folgen des Klimawandels in Sachsen-Anhalt Ein Expertengespräch, organisiert von Leopoldina und Fridays For Future, gibt Auskunft über den Stand der Klimakrise im Land. ...
Anzeige
Saalekids