Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Weißenfels > Fotogalerie > Jonas ist Wonneproppen 2017 - 25 Babys der Endrunde bekamen Preise überreicht >
Cord Gebert Cord Gebert
aktualisiert am 23.04.2018 um 10:51:59

Jonas ist Wonneproppen 2017 - 25 Babys der Endrunde bekamen Preise überreicht


Die Minuten werden in solchen Situationen zu Stunden: Wer hat gewonnen?
Leißling (wm).
Schon lange vor 10 Uhr waren die ersten Teilnehmer der 24. Wochenspiegel-Wonneproppenaktion am vergangenen Samstag im Einkaufszentrum „Schöne Aussicht“ vor Ort und „schlichen“ um die Bühne, ob nicht doch irgendwo ein Hinweis auf den Sieger liegt oder hängt. Fehlanzeige! Nur ganz wenige Mitarbeiter des Wochenspiegel kannten den Endstand und diese hüllten sich - wie schon in den Jahren zuvor - in eisiges Schweigen.

Nach dem Aufbau der vielen Präsente auf der Bühne, die wieder von zahlreichen Sponsoren zur Verfügung gestellt worden, konnte die mit Spannung erwartete Preisübergabe beginnen.

Olaf Dietzmann, Inhaber des Veranstaltungsdienstes „VIVA la musica“ aus Zeitz drehte kurz nach 10 Uhr die Regler hoch und mit dem passenden Babysitter-Song startete das bunte Treiben auf der Bühne. Gleichzeitig war das aber auch der Startschuss für viele Eltern und Großeltern, die diesen wichtigen Augenblick im Leben der kleinen Sternchen in Form von Fotos und Videos  festhalten wollten.

Hoch über den Preisen hing die Wäscheleine mit den großen Postern der Babys - allerdings nicht in der Gewinnerreihenfolge, wie es manche schon vermutet hatten.

Wochenspiegel-Geschäftsstellenleiter Ronny Kratz begrüßte die Eltern, Großeltern, Freunde, Geschwister und natürlich die kleinen Stars der Veranstaltung. Die Mitarbeiter des Wochenspiegels standen bereit und auch einige Sponsoren waren wieder vor Ort, um ihre Preise zu überreichen. „Be­­son­­ders möchte ich allen Sponsoren für die zum Teil schon jahrzehntelange Zu­­sammenarbeit herzlich danken“, so Ronny Kratz.

Es gab auch in diesem Jahr keine Verlierer, denn schließlich waren die 25 Endrundenteilnehmer alle Gewinner und erhielten tolle Preise in Form von Sachwerten oder Gutscheinen. Insgesamt ha­­ben sich in diesem Jahr 191 Mädchen und Jungen durch ih­­re Eltern anmelden lassen.

Um es richtig spannend zu machen, wurde von Platz 25 be­­gonnen. In den gespannten Gesichtern war deutlich zu lesen, dass hoffentlich der Namen des eigenen Nachwuchses noch nicht so früh genannt wird, denn die Wertigkeit der Preise stieg von Platz zu Platz. Neben den vielen Präsenten bekam jedes Kind auch wieder einen Beutel mit Milchprodukten vom frischli-Milchwerk. Schon seit vielen Jahren unterstützt das Unternehmen die Wochenspiegel-Aktion mit leckeren und gesunden Produkten.
Nach und nach leerten sich die Tische und Bänke, auf denen am Anfang die weit über 100 Preise lagen.

Innerhalb von 45 Minuten waren alle Preise an das Mädchen und den Jungen gebracht.
Dabei gab es natürlich auch einige Situationen, die es so in der Aktionsgeschichte noch nicht gab.
So gab es einen Sponsor, der fast am Anfang unserer Aktion schon einmal aus der eigenen Familie mit den Wonneproppen zu tun hatte und nun spontan als Privatperson einen eigenen Gutschein im Wert von 30 Euro überreichte.

Phil aus Stößen / OT Priestädt war mit „Hightech“ ausgestattet und hatte einen Nuckel mit integriertem Fieberthermometer im Mund. Angesichts seiner Preise ließ er ihn gleich fallen.

Emma Luisa aus Pörsten freute sich so sehr über ihr erstes Auto, einen Opel Corsa, dass sie ihn nicht mehr loslassen wollte. Mehrere Erwachsene konnten sie nicht von ihrem gelben Flitzer trennen, sodass sie samt Auto von der Bühne getragen wurde.
Sunny aus Weißenfels kam als erstes Baby der Wonneproppengeschichte auf die Bühne gelaufen und verließ sie auf einem schnittigen Motorrad.

Und so waren alle Eltern richtig glücklich - natürlich ihre Sprößlinge auch: „Wir hätten nie gedacht, dass wir so weit kommen und vor allem sind ja die Preise ganz große Klasse“.  Die insgesamt 118 Preise hatten einen Wert von über 4000 Euro!
Als krönenden Abschluss konnte sich jeder noch das Poster von der Wäscheleine „pflücken“.

 
Anzeige
Trauerportal
Anzeige
Unser Land