Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Wittenberg > Orgelvesper in Burgkemnitz >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 04.08.2018 um 08:57:19

Orgelvesper in Burgkemnitz

Auch die Niedersaxofoniker spielten bereits zum Musikfest der Dübener Heide in Burgkemnitz auf. Auch die Niedersaxofoniker spielten bereits zum Musikfest der Dübener Heide in Burgkemnitz auf.
Foto: Thomas Schmidt
Das 9. Musikfestes der Dübener Heide macht Station in Barockkirche. Es spielt der Soloposaunist der Anhaltischen Philharmonie, Andreas Schwarz.

Burgkemnitz (ts).
Im Rahmen des 9. Musikfestes der Dübener Heide findet am Samstag, dem 4. August, um 17 Uhr die zweite Orgelvesper des Jahres in der Barockkirche zu Burgkemnitz statt. Dazu konnte der langjährige Soloposaunist der Anhaltischen Philharmonie Dessau, Andreas Schwarz, gewonnen werden. An der Wäldner-Orgel (1851): der „Hausorganist“ Thomas Kunath (Muldenstein).

Neben Werken von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und dem Mühlbecker Gottfried Kirchhoff (alle sind 1685 geboren – haben also in diesem Jahr den 333. Geburtstag!) erklingt Musik von Leopold Mozart, Johann Chr. H. Rinck (das klassisch anmutende <Flötenkonzert für die Orgel>), Richard Bartmuß und dem jungen Finnen Marko Hakanpää. Der Eintritt zur Vesper „Orgel Plus“ ist frei.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
42 Jahre im Traumberuf gearbeitet 42 Jahre im Traumberuf gearbeitet Nach 4242 Geburten geht Hebamme in den Ruhestand. Schon mit 13 Jahren wusste Gabriele Paulick, was sie werden möchte: Hebamme. ...
Anzeige
Unser Land
Von Wittenberg nach Leipzig und zurück Von Wittenberg nach Leipzig und zurück Wir verlosen zwei Familienkarten für Fahrten mit der Heide-Bahn. ...
Anzeige
Erinnerung an Gefallene Erinnerung an Gefallene Volkstrauertag: Mahnende Worte bei Gedenkstunde auf dem Friedhof. Rede des Bürgermeisters mit entsprechendem kulturellem Programm. ...
Anzeige
Trauerportal