Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Wittenberg > Die letzten Bäume werden gepflanzt >
Antje Weiß Antje Weiß
aktualisiert am 29.10.2018 um 12:48:15

Die letzten Bäume werden gepflanzt

Der Luthergarten zieht auch weiterhin viele internationale Besucherinnen und Besucher an und ist Treffpunkt für ökumenische Aktionen. Bis zum 26. November wird darüber hinaus die Glasarche im Luthergarten zu sehen sein. Das Kunstwerk mahnt die Zerbrechlichkeit der Natur an. Es liegt in der Hand der Menschen die Natur und Umwelt zu schützen. Der Luthergarten zieht auch weiterhin viele internationale Besucherinnen und Besucher an und ist Treffpunkt für ökumenische Aktionen. Bis zum 26. November wird darüber hinaus die Glasarche im Luthergarten zu sehen sein. Das Kunstwerk mahnt die Zerbrechlichkeit der Natur an. Es liegt in der Hand der Menschen die Natur und Umwelt zu schützen.
Foto: Antje Weiß
Die Bäume im Luthergarten verbinden weltweit unterschiedliche Kirchen und Konfessionen.

Wittenberg (red/aw). Am 31. Oktober finden die letzten symbolischen Pflanzungen der 500 Bäume im Luthergarten statt. Ein Treffpunkt ist am Lutherhaus, gegenüber dem Haus des Handwerks um 13 Uhr. Von dort wird zum Pflanzort gegangen. Insgesamt finden zwölf Pflanzungen am Reformationstag statt - unter anderem von Kirchen und Einrichtungen aus den USA, aus Tansania, dem Irak, der Tschechischen Republik und Italien. Die Pflanzungen sind öffentlich.

Damit wird der dritte und finale Abschnitt des Luthergartens fertiggestellt.

Der letzte Baum wird für das Deutsche Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes ge-pflanzt. Dies soll unterstreichen, dass auch nach dem Abschluss der Pflanzungen im Luthergarten das ökumenische Projekt weitergeht.

Außerdem gehören bereits hunderte Partnerbäume weltweit zu dem Projekt.

Weitere Pflanzungen finden in Wittenberg den Tagen davor statt, u. a. pflanzt der Ökumenische Rat Berlin-Brandenburg am 29. Oktober den Baum mit der Nummer 500.

Hintergrund

2017 wurde das 500-jährige Jubiläum der Reformation, die in Wittenberg ihren Anfang nahm, gedacht. Um diesem Ereignis Ausdruck zu verleihen, entstand in den Wallanlagen der Luthergarten. Im Rahmen dieses Projektes werden bis zum 31. Oktober an verschiedenen Standorten im Stadtgebiet insgesamt 500 Bäume gepflanzt.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Nur die Bremer haben mehr Schulden Schuldenranking: Sachsen-Anhalt auf vorletzten Platz Nur die Bremer haben mehr Schulden  Schuldenranking: Sachsen-Anhalt auf vorletzten Platz Creditreform stellt den Schuldneratlas Sachsen-Anhalt 2018 vor. ...
Anzeige
Unser Land
Polizei Wittenberg am 20. November Polizei Wittenberg am 20. November Diebstahl aus Lauben ...
Anzeige
Boxmeisterschaft Bitterfeld: Überzeugende Kämpfe Boxmeisterschaft Bitterfeld: Überzeugende Kämpfe Final- und Rahmenkämpfe finden in Bitterfeld große Anerkennung. Für die Abteilung Boxen der SG Chemie Bitterfeld sind die Landesfinalkämpfe...
Anzeige
Unser Land