Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > „400 Meter mal 100 Euro“ für eine neue Bahn >
Antje Weiß Antje Weiß
aktualisiert am 23.12.2019 um 16:04:42

„400 Meter mal 100 Euro“ für eine neue Bahn

Michael Horn  zeigt die betroffenen Stellen auf der Weitsprunganlage.  Michael Horn zeigt die betroffenen Stellen auf der Weitsprunganlage.
Foto: Frank Henze
Die Tartanbahn muss dringend grundhaft saniert werden. Dafür wird um Unter- stützung gebeten. 

Wittenberg (cs).  „Das ist ja hier wie Schmierseife“, so Supersonntag Redakteur Frank Henze beim Vor-Ort-Termin auf der Tartanbahn im Lambertstadion. „Wenn wir die Bahn reinigen würden, würde der letzte Belag auch noch weg sein“, so Michael Horn, Vorsitzender der TSG. Und damit wird das Dilemma deutlich. 
An vielen Stellen gibt es den Belag schon gar nicht mehr und dort, wo er noch ist, ist die Stadionrunde dermaßen verschmutzt, dass das Wasser nicht mehr richtig ablaufen kann. Die mittlerweile fast 16 Jahre alte Anlage zeigt deutliche Verschleißerscheinungen, die sich in Ablösungen und Rissen der Tartanschichten im kompletten Stadion äußern. Partielle Reparaturen können dies nicht mehr stoppen. Ohne grundhafte Erneuerung der Tartanflächen ist ein Sportbetrieb in Kürze nicht mehr möglich.
Das war auch der Grund, dass sich die TSG als Pächter der Anlage schon im letzten Jahr intensiv mit den Möglichkeiten einer Förderung auseinandergesetzt hat. Immerhin kostet eine Kompletterneuerung  472.000 Euro. Aufgrund der Haushaltslage der Stadt konnte eine Sanierung aus städtischen Mitteln auch mittelfristig nicht in Aussicht gestellt werden. 
Am 5. November diesen Jahres wurde der im März 2018 gestellte Förderantrag der TSG positiv beschieden. 432.000 Euro sind aktuell vorhanden, 52,3 Prozent über die Förderung des Landes für den kommunalen Sportstättenbau, 25 Prozent  aus dem Stadthaushalt, 53.000 Euro von Lotto-Toto und 10.000 Euro von der Stiftung der Sparkasse Wittenberg. Lediglich oder immer noch 40.000 Euro fehlen. Wenn man beim Sport bleiben will, müssen jetzt die letzten zwei Kilometer eines Marathons geschafft werden. Wer Läufer ist weiß, dass das durchaus harte Kilometer sein können, da tut Unterstützung gut. Darum bittet die TSG mit dem Spendenaufruf um Schulterschluss im Sinne des Sports. Bis zum 30. April müssen die fehlenden 40.000 Euro aufgebracht sein, dann kann in den Sommerferien gebaut werden. Eine neue Tartanbahn ermöglicht dann zukünftig nicht nur den rund 150 Kinder und Jugendlichen, die bei der TSG in ihrer Freizeit trainieren, die weitere Nutzung, sondern es können auch weiterhin die zahlreichen Sportveranstaltungen durchgeführt werden.  Das Arthur-Lambert-Stadion ist Heimstatt für die  Supersprinter-Wettbewerbe und die Kreismeisterschaften im Kinder- und Jugendsport,   bei „Wittenberg läuft für Leukämiekranke“ werden dort die Bahnen gedreht, die Mitteldeutschen Meisterschaften der Para Leichtathletik fanden hier statt und auch landesoffene Sportfeste wurden und werden hier durchgeführt. Neben der TSG nutzen verschiedene Vereine und Institutionen die Anlage, darunter der FC Victoria Wittenberg und „MZ läuft“.

„Bitte helfen Sie uns, die Sanierung möglich zu machen und weiterhin gute Trainings- und Wettkampfbedingungen für die Kinder und Jugendlichen im Arthur-Lambert-Stadion anbieten zu können“, so Michael Horn, Vorsitzender der TSG Wittenberg.  
Immerhin ist die Kinder- und Jugendarbeit der TSG Wittenberg landesweit anerkannt. Die Abteilung Leichtathletik ist zum Landesleistungsstützpunkt des Leichtathletikverbandes Sachsen-Anhalt und zum Talentestützpunkt des Landessportbund Sachsen-Anhalt berufen. Darüber hinaus wird auf ein Sportangebot für die gesamte Familie wert gelegt. Dies wurde durch den Landessportbund mit der Zertifizierung „Familienfreundlicher Sportverein“ 2018 bestätigt. 

„Wir bitten um Ihre Mithilfe für den Eigenanteil von 40.000 Euro.“, so Michael Horn im Namen aller Sportfreunde. Das Motto  „400 Meter mal 100 Euro“ könnte auch 400 mal 100 Euro heißen und der Eigenanteil wäre zusammen. Aber und das betont Michael Horn ausdrücklich weiter, es müssen keine hundert Euro sein, jeder noch so kleine Betrag hilft. Und jetzt noch einmal zurück zum Marathon. Das Schönste ist es doch, gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten die Ziellinie zu überqueren. Also seien Sie ein Teil dieses „Zieleinlaufs“.
Weitere Infos
Nutzen Sie für Ihre Spende bitte folgende Bankverbindung: 
TSG Wittenberg e.V. 
IBAN: DE38 8055 0101 0000 0115 84 
BIC: NOLADE21WBL (Sparkasse Wittenberg) 
Betreff: Spende Tartan, Name
 
Die TSG stellt gerne eine entsprechende steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung aus. 
Hierfür wird per E-Mail(vorstand@tsg-wittenberg.de) oder unter Tel.: 03491/403256  die Anschrift benötigt.
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neujahrsempfang der Lutherstadt Wittenberg im Stadthaus Neujahrsempfang der Lutherstadt Wittenberg im Stadthaus Für Standing-Ovations sorgte der  Auftritt der „Stadtkapelle für musikalische Verschönerung“ mit dem Nena-Klassiker...
Anzeige
Sag Ja!
Ein großer Schaufelbagger für die kleinen Bauarbeiter Ein großer Schaufelbagger  für die kleinen Bauarbeiter Wunschzettel bringt Glück für die Kita  „Spatzennest“ in Seyda. 440 Euro erhält die Einrichtung  aus der...
Anzeige
Lebenswert trotz Gegenwind Lebenswert trotz Gegenwind 9ter Jahresempfang der Stadt Kemberg in der Goldenen Weintraube         ...
Anzeige
Unser Land