Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Zweites Abstrichzentrum in Jessen >
Antje Weiß Antje Weiß
aktualisiert am 27.03.2020 um 13:10:01

Zweites Abstrichzentrum in Jessen

Seit  Donnerstag stehen die Stadtteile Jessen und Schweinitz  unter Quarantäne. Seit Donnerstag stehen die Stadtteile Jessen und Schweinitz unter Quarantäne.
Foto: Antje Weiß
Schwerpunkt der kritischen Entwicklung im Kreisgebiet sind die Stadtteile Jessen und Schweinitz der Stadt Jessen (Elster).

Wittenberg (red).
Im Landkreis Wittenberg gibt es aktuell 61 Patienten, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Auf Grund ihres stabilen Gesundheitszustandes befinden sich die meisten Betroffenen in häuslicher Absonderung und werden ärztlich betreut. Sechs Personen befinden sich im Krankenhaus. Die Kontaktpersonen werden bzw. wurden ermittelt.

Schwerpunkt der kritischen Entwicklung im Kreisgebiet sind die Stadtteile Jessen und Schweinitz der Stadt Jessen (Elster). Seit Donnerstag sind   die beiden Ortsteile unter Quarantäne gestellt worden, In diesen Ortsteilen ist in den letzten Tagen ein sprunghafter Anstieg der Fallzahlen aufgetreten. Im Pflegeheim ist die Zahl der Erkrankungen in den vergangenen beiden Tagen auf inzwischen 11 Bewohner und 5 Mitarbeiter drastisch gestiegen. Drei Bewohner wurden zur Beobachtung hospitalisiert. Eine Ausbreitung des Erkrankungsgeschehens war mit den bisherigen Maßnahmen nicht zu unterbinden.

In der Stadt Jessen (Elster), Mehrzweckhalle Straße der Jugend, hat ein zweites Abstrichzentrum unter Regie der Kassenärztlichen Vereinigung die Arbeit aufgenommen. Die Anmeldung erfolgt weiterhin über den Hausarzt oder den Fachdienst Gesundheit des Landkreises.  
Seit heute sind im Landkreis Wittenberg drei erfahrene Epidemiologen (Wissenschaftler) des Robert-Koch-Instituts sind im Einsatz. Ziel ihrer Arbeit ist es, den Erkrankungsausbruchs einzudämmen und die weitere Ausdehnung zu begrenzen. Die Unterstützung durch das RKI wurde vom Pandemiestab des Gesundheitsministeriums erbeten. Seit heute sind die Kollegen vor Ort und arbeiten die Lage gemeinsam mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Wittenberg auf.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Polizei Wittenberg am 5. Juni Polizei Wittenberg am 5. Juni Motorrad gestohlen ...
Anzeige
Trauerportal
Aus Partnern werden Freunde Aus Partnern werden Freunde  Hilfe aus Vietnam gab es in Coronazeiten für das Eisenmoorbad in Bad Schmiedeberg - 10.000  medizinische Masken für das Eisenmoorbad Bad...
Anzeige
Polizei Wittenberg am 4. Juni Polizei Wittenberg am 4. Juni Versuchter Wohnungseinbruch ...
Anzeige
Unser Land