Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Veranstalter und Athleten fiebern dem neuen Termin entgegen: 22. Internationales Leichtathletik-Meeting am 8. September 2020 in Dessau >
Anke Katte Anke Katte
aktualisiert am 22.05.2020 um 11:18:37

Veranstalter und Athleten fiebern dem neuen Termin entgegen: 22. Internationales Leichtathletik-Meeting am 8. September 2020 in Dessau


Foto: Anke Katte
Von Anke Katte

Normalerweise wäre das Paul-Greifzu-Stadion am 20. Mai 2020 ein Ort, an dem geschäftiges Treiben herrscht. Die letzten Vorbereitungen für  den Aufbau der Geräte und Messverfahren für die  Disziplinen sind im Gange. Mehr als  200 Athletinnen und Athleten aus rund 20 Nationen wärmen sich auf und bereiten sich für die Wettkämpfe vor großem Publikum in Dessau vor.

Doch normal ist in diesen Zeiten leider gar nichts. Der Corona-Virus hat auch den internationalen Sportkalender und die Pläne der Athleten kräftig durcheinander geschüttelt und auf den Kopf gestellt. Das betrifft auch das  Internationale Leichtathletik Meeting Anhalt, für dessen 22. Auflage am 20. Mai   Ralph Hirsch, Tobias Schneider und Felix Zilke von „Anhalt Sport „e. V. mit Unterstützung zahlreicher bewährter Helfer, Förderer und Sponsoren alles auf die Beine gestellt hatten.

Auch wenn die Absage des geplanten Termins für alle Beteiligten schmerzhaft war, überwiegt jedoch die Freude darüber, dass in Abstimmung mit der EAA (Europäischer Leichtathletik-Verband), dem DLV (Deutschen Leichtathletik-Verband) und vielen Trainern, Managern und  Athleten ein neuer Termin am  8. September 2020 gefunden wurde.

Am 20. Mai verkündeten die Macher einer der bedeutendsten Sportveranstaltungen des Landes Sachsen-Anhalt im menschenleeren Paul-Greifzu-Stadion ihre Pläne für die Neuauflage des Meetings im September.
„Nach jetzigem Stand der Dinge und in Abstimmung mit dem Pandemiestab der Stadt Dessau-Roßlau konzipieren wir zunächst mit 1.000 Zuschauern“, erklärt Sportdirektor Ralph Hirsch. „Natürlich hoffen wir, dass sich die Lage bis September weiter entspannt.“
Auf der Tribüne würde demnach nur jeder dritte Platz besetzt werden. Für die Stehplätze bleibt der Block A vorbehalten, erläutert Felix Zilke das Hygiene- und Sicherheitskonzept.

Die Corona-Bestimmungen haben auch Einfluss auf die Wahl der Disziplinen. Aus heutiger Sicht stehen bei den Männern der Speerwurf, der Stabhochsprung und die Läufe über 100 m und 400 m fest. Für die Frauen sind bisher Weitsprung, Hochsprung, 100 m Hürden sowie der 100-Meter-Lauf geplant.

Tobias Schneider, Vize-Präsident des Vereins „Anhalt Sport“ e. V., der in Erfurt unter anderem den deutschen Rekordsprinter Julian Reus und Julian Wagner (Deutscher Vizemeister 60 m) trainiert, weiß, wie wichtig es für die Sportler ist, Bezugspunkte zu haben. „Sie brauchen einen Plan, auf den sie hinarbeiten, Wettkämpfe und Vergleiche sind für eine gezielte Vorbereitung enorm wichtig. Dabei geht es für viele nicht nur um das sportliche Vorankommen und das große Ziel Olympia 2021, sondern es hängen auch Existenzen daran.“
Für seine Athleten kann er sagen, dass sie trotz der Einschränkungen ihre Training halbwegs störungsfrei über die Bühne bekommen und so im Plan sind, um im August und September in Dessau und beim ISTAF in Berlin (13.9.) die entsprechenden Leistungen zeigen können.

Dass die Leichtathleten heiß auf Wettkämpfe und auf das Meeting in Dessau sind, zeigen die ersten Zusagen für den 8. September.
Mit Thomas Röhler wird der Olympiasieger 2016 und Europameister 2018 im Speerwurf am Start sein, ebenso wie Johannes Vetter (Weltmeister 2017 und Bronze WM 2019).
Der schnellste Mann Deutschlands, Julian Reus, und sein Teamkollege Julian Wagner werden in den Sprintdisziplinen Maßstäbe setzen.
Freuen dürfen sich auch die Fans des Stabhochsprungs. Hier wird alles vertreten sein, was in Deutschland Rang und Namen hat: u. a. Torben Blech, Bo Kanda Lita Baehre und Raphael Holzdeppe. Aus Polen reist Piotr Lisek (Bronze WM 2019) an.
Bei den Damen wird Imke Onnen, Deutsche Hallenmeisterin 2019 im Hochsprung, in Dessau ihre aktuelle Leistung abrufen. Cindy Roleder geht über die 100 Meter Hürden an den Start.

Die Neuverpflichtungen  laufen auf Hochtouren. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Weitere Infos: www.anhalt-sport.de

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Polizei Wittenberg am 5. Juni Polizei Wittenberg am 5. Juni Motorrad gestohlen ...
Anzeige
Sag Ja!
Aus Partnern werden Freunde Aus Partnern werden Freunde  Hilfe aus Vietnam gab es in Coronazeiten für das Eisenmoorbad in Bad Schmiedeberg - 10.000  medizinische Masken für das Eisenmoorbad Bad...
Anzeige
Polizei Wittenberg am 4. Juni Polizei Wittenberg am 4. Juni Versuchter Wohnungseinbruch ...
Anzeige
Trauerportal