Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Die Wittenberger Friedhöfe schützen >
Antje Weiß Antje Weiß
aktualisiert am 07.08.2020 um 15:38:44

Die Wittenberger Friedhöfe schützen

Der Friedhof in der Dresdener Straße ist  ein Ort der Stille mit seinen Grabstätten, Mausoleen, seiner Flora und Fauna. Der Friedhof in der Dresdener Straße ist ein Ort der Stille mit seinen Grabstätten, Mausoleen, seiner Flora und Fauna.
Foto: Antje Weiß
 Wegen der Coronaregeln wird in mehreren Gruppen geführt. 

Wittenberg (aw). Alte Grabmale auf Friedhöfen  sind wichtige Dokumente der Geschichte und des Kunsthandwerks und dürfen nicht unwiederbringlich verloren gehen. Diese Aufgabe  soll durch eine Exkursion am 23. August mit der  Arbeitsgemeinschaft  Friedhofsentwicklungskonzept der Lutherstadt am Beispiel des Friedhofes in der Dresdener Straße den Wittenbergern deutlich gemacht werden. Dazu führt Dr. Insa Christiane Hennen  die Besucher durch die Geschichte der Mausoleen, der Leiter der Städtischen Sammlungen  Andreas Wurda berichtet über die Grabmale von Julius Riemer und dem Postmeister Johann Georg Zimmermann, dessen Kinder Opfer eines Giftanschlags der Stiefmutter wurden.
Die städtische Landschaftsplanerin Anett Paul möchte den Wert von Flora und Fauna auf Friedhöfen erläutern und  Dr. Mario Titze vom Landesamt für Denkmalpflege  und Archäologie betrachtet besondere denkmalpflegerische Fragestellungen.
Hintergrund ist das Friedhofsentwicklungskonzept, welches die Stadt seit einem Jahr gemeinsam mit dem Kreiskirchenamt und der Stiftung Leucorea erstellt. 

2019 wurde eine Anlaufberatung mit  am Projekt  beteiligten Personen, Institutionen, Behörden, Fachämtern, Kirchengemeinden und Unterstützern eines solchen Vorhabens durchgeführt und Arbeitsgruppen, darunter auch die AG Friedhofsentwicklungskonzept/Öffentlichkeitsarbeit, gegründet. Anlass,  ein solches Konzept zu entwickeln, war der drohende Verlust kunsthistorisch und denkmalpflegerisch wertvoller Friedhofs- und Grabanlagen.  Auch das Thema Wirtschaftlichkeit und Auslastung auf den Friedhöfen spielt eine große Rolle, weil die Nachfrage nach Erdbegräbnisstätten  zurückgeht. 

Info
Auf Grund coronabedingter Hygienevorschriften ist eine  Voranmeldung per E-Mal unter Karina.Austermann@Wittenberg.de nötig. Treffpunkt ist am 23. August um 15 Uhr an der Friedhofskapelle.  

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Verlosung: Alarm für Cobra 11 - Staffel 45 Verlosung: Alarm für Cobra 11 - Staffel 45 Zehn Monate nach den Geschehnissen im Herbst 2019 kehrt Semir Gerkhan zurück zur Autobahnpolizei. In der Zwischenzeit ist viel passiert – vor allem...
Anzeige
Sag Ja!
Polizei Wittenberg am 29. September Polizei Wittenberg am 29. September Ladendieb gestellt ...
Anzeige
Verkehrskontrolle mit Folgen Verkehrskontrolle mit Folgen Am 27.09.2020 gegen 14:50 Uhr hielten Polizeibeamte des Polizeireviers Dessau-Roßlau in der Augustenstraße in Dessau-Roßlau einen PKW Opel zum...
Anzeige
Unser Land