Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Sport > Selbstverteidigung als Selbstschutz >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 28.03.2012 um 16:39:38

Selbstverteidigung als Selbstschutz

In den Schnupperkursen konnten Interessierte einen Einblick in die Selbstverteidigung erlangen und gleich ausprobieren. In den Schnupperkursen konnten Interessierte einen Einblick in die Selbstverteidigung erlangen und gleich ausprobieren.
Foto: Thomas Schmidt

Viele kamen zum ersten „Tag des Karate“ in die Zörbiger Sporthalle. Inhaltlich wird Karate durch waffenlose Techniken charakterisiert.

Zörbig (ts).
Es sind für Laien asiatisch klingende Worte, das sind sie auch. In Zörbig trainiert man traditionelles Shotokan Fudoshin-Ryu Karate und Selbstverteidigung.

So wollte die Sektion Karate ihren ersten Geburtstag gemeinsam mit ihren 20 Mitgliedern und den Gästen feiern. Doch nicht nur das, die Mitglieder wollen diese Sportart und ihre zahlreichen Möglichkeiten vorstellen.

Heute gibt es eine Vielzahl von Freizeit- und Sportangeboten und Selbstverteidigung ist in erster Linie eine Sportart, welche in Gefahrensituationen helfen kann. Doch in erster Linie soll es Spaß machen und das gemeinsame Erleben steht im Vordergrund. So standen bei den Schnupperkursen die interessierten Besucher im Fokus. Tino Weinert (Gürtel 4. Kyu blau/violett) gab eine kleine Einführung in diese Kampfsportart, in die Selbstverteidigung. Karate beginnt mit Respekt und endet mit Respekt. Das ist das oberste Gebot und diese Kampf- und Verteidigungskunst dient nicht dazu, andere zu verletzen.
Am Nachmittag fanden dann die Vereinsmeisterschaften der Karatesektion statt. Hier konnte man schon die Unterschiede der einzelnen Bereiche deutlich erkennen. Vom Angriff über die Verteidigung bis hin zur Falltechnik konnte man die Beherrschung der Grundtechniken verfolgen.

Für Karateinteressierte ab sechs Jahren und bis hin zu den Senioren, kann zu den Trainingszeiten in die Turnhalle in der Grünstraße in Zörbig kommen. Diese sind Dienstag von 18 bis 19.30 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr. Dort können Schnupperkurse besucht und weitere Auskünfte eingeholt werden. Weiter Informationen auch im Internet unter www.karate-zoerbig.de

Karate ist eine Kampfkunst, deren Geschichte sich bis ins Okinawa des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen lässt, wo einheimische okinawanische Traditionen (Tōde) mit chinesischen (Shaolin Quanfa) und japanischen Einflüssen (Yawara, Koryu Ju Jutsu, Bujutsu) verschmolzen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts fand sie ihren Weg nach Japan und wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von dort über die ganze Welt verbreitet. Karate wird durch waffenlose Techniken charakterisiert, vor allem Schlag-, Stoß-, Tritt- und Blocktechniken sowie Fußfegetechniken.


Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Tag des Sports zum 100. Jubiläum Tag des Sports zum 100. Jubiläum Kooperation zwischen  Grundschule  und  Sportverein.  ...
Anzeige
Trauerportal
Fußballvergleich der Grundschulen  Fußballvergleich   der Grundschulen Sozialarbeiter der AWO organisierten einen Fußballcup für Grundschüler. Der begehrte Wanderpokal ging zum zweiten Mal nach Pratau.  ...
Anzeige
Noch 4.000 Euro für den Kinder- und Jugendsport Noch 4.000 Euro für den  Kinder- und  Jugendsport Bewerbung für Spende aus dem Entenrennen -  Ende der Bewerbungsfrist ist  der 30. September. ...
Anzeige
Unser Land