Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Sport > Löberitzer schaffen die Sensation >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 06.05.2012 um 17:35:48

Löberitzer schaffen die Sensation

Hier spielt der Deutschlandpokalsieger Michael Strache aus Sangerhausen gegen die für Löberitz spielende lettische Großmeisterin und Parlamentsabgeordnete Dana Reizniece-Ozola Hier spielt der Deutschlandpokalsieger Michael Strache aus Sangerhausen gegen die für Löberitz spielende lettische Großmeisterin und Parlamentsabgeordnete Dana Reizniece-Ozola
Foto: Verein

Der Aufstieg in die 2. Schachbundesliga ist perfekt. Schachgemeinschaft feiert im 141. Jahr ihres Bestehens größten Erfolg.

Löberitz (ts). Ein kleiner Ort steht Kopf und das aus gutem Grund. Es ist ja hinreichend bekannt, dass in Löberitz gern und vor allem sehr gut Schach gespielt wird. Das Gegner diesen Namen „Löberitz“ fürchten ist auch nicht ganz neu. Doch dass ein so kleiner Verein in die zweite Bundesliga aufsteigt, das hätte wohl niemand vorausgesagt. Doch es ist amtlich, nach mehreren Jahren der Oberliga-Zugehörigkeit schaffte die Männermannschaft den ersten Platz in der Oberliga-Ost und damit den Aufstieg in die zweite Schachbundesliga. Das kleine Löberitz verwies solche Großstadteams wie Leipzig, Magdeburg, Dresden und Chemnitz in die Schranken. Eine bemerkenswerte Leistung, die ihres gleichen sucht.

Das Team spielte bei einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit der lettischen Parlamentsabgeordneten und Großmeisterin Dana Reiznece-Ozola, Mannschaftsleiter Holger Pröhl, Martin Schuster, Christian Schindler, FIDE-Meister Harald Matthey, Fridolin Mertens, Andreas Bilawer, Norman Schütze, Pauline Mertens, Reyk Schäfer und Rebekka Schuster sind die Helden im Zörbiger Ortsteil Löberitz. Nach mehrjähriger Abstinenz hat nun das Land.

Sachsen-Anhalt neben der Mannschaft von USV Volksbank Halle, die in ihrem letzten Punktspiel den Abstieg noch abwenden konnte, das zweite Team in der Bundesliga.

Auf die Löberitzer Schachspieler wartet ab der kommenden Saison eine schwere Aufgabe, doch im Moment überwiegt bei den Spielern die Freude über den Aufstieg.

Der Löberitzer Mannschaftskapitän Holger Pröhl sieht das auch so und so freut sich der Traditionsverein auf die Dinge die da im nächsten Jahr kommen mögen.


Schachoberliga Ost 2011/12 - Abschlusstabelle

Mannschaft MP BP

01. SG 1871 Löberitz I 18:4 57,5
02. SG Leipzig 17:5 52,0
03. SG AE Magdeburg 15:7 55,0
04. SG Grün-Weiß Dresden 13:9 46,0
05. VFB Schach Leipzig 13:9 45,0
06. USG Chemnitz 12:10 47,5
07. TuS Coswig 1920 10:12 44,0
08. ASP Hoyerswerda 9:13 46,5
09. Rochade Magdeburg 8:14 38,0
10. SG Leipzig II 8:14 37,5
11. SV Sangerhausen 6:16 35,5
12. Naumburger SV 3:17 23,5


Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Derby im Volkspark Derby im Volkspark Am  Sonntag kommt es in der Fußball-Verbandsliga   zum Derby zwischen dem FC Grün-Weiß Piesteritz und dem SV Eintracht Elster. ...
Anzeige
Toom Wittenberg
40. Heimatfestlauf in Pretzsch findet statt 40. Heimatfestlauf in Pretzsch findet statt  Am 5. September kann  um 10 Uhr in Pretzsch gestartet werden. ...
Anzeige
Es sind noch sieben Plätze frei Es sind noch sieben Plätze frei Fußballschule bei Grün-Weiß Piesteritz vom 17. bis 21. August ...
Anzeige
Unser Land