Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Sport > Sanderdorfer spielen gut und verlieren drei Punkte >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 29.02.2016 um 19:17:52

Sanderdorfer spielen gut und verlieren drei Punkte

Der Keeper im Uniontor, Marius Kansy, hatte oft frühzeitig seine Finger in brenzligen Situationen dran. Der Keeper im Uniontor, Marius Kansy, hatte oft frühzeitig seine Finger in brenzligen Situationen dran.
Foto: Holger Bär
Das Oberligateam verpasst in Bischofswerda, es spannend zu machen - Bischofswerdaer FV 08 gegen SG Union Sandersdorf 3 :1. Die Niederlage am Rande der Oberlausitz passte Trainer Mike Sadlo gar nicht.

Sandersdorf (hb/ts).
So spannend die Sandersdorfer Anreise zum schmalen Kunstrasen an einer Schule irgendwo in einem Wohngebiet in Bischofswerda, so spannend hielt sich das Spiel zwischen dem Bischofswerdaer FV 08 und der SG Union Sandersdorf über weite Strecken. War der Bus der Vetter- Touristik zwanzig Zentimeter zu hoch für eine Tunneldurchfahrt, so schien auch die Hürde BFV 08 als Tabellendritter der Oberliga schlussendlich zu hoch für Union. Die Niederlage am Rande der Oberlausitz passte Mike Sadlo dann in zweierlei Hinsicht nicht. "Das war über weite Strecken so schlecht nicht", so der Sandersdorfer Trainer. "Mehr ärgere ich mich da noch über letzte Woche gegen Bernburg. Hätten wir da diese Intensität von heute an den Tag gelegt, wären wir bereits mit einem schon verbuchten Dreier hier in Bischofswerda angereist".

Sadlos Jungs hielten auf engem neuem Kunstrasen gegen, schaffte gar den Ausgleich, um letztlich doch mit 1:3 den Kürzeren zu ziehen. An diesem Spieltag feierte BFV- Kapitän Ralf Marrack seine Dreißigsten. Bischofswerdas bestem Schütze sollte zur Feier des Tages auch die Führung vorbehalten bleiben. Einen weiter Einwurf nahezu vor dem Uniontor von Tim Hoffmann per Kopf abgewehrt nahm Marrack direkt und traf durch Mann und Maus platziert neben den rechten Pfosten (1:0/18.). Vorangegangen war da bereits ein Pfostenschuss von Benno Töppel, dem aktivsten Angreifer der Gastgeber (8.). Treffen durfte Sandersdorfs bester Stürmer Dan Lochmann an diesem Sieltag nicht. Mit der fünften Gelben daheim am Liveticker sitzend, hätte man diesen allein seiner körperlichen Präsenz wegen gern im eigenen Angriff gehabt. Sandersdorf bewegte in der ersten Spielhälfte wenig nach vorn. Das sah beim BFV speziell über deren linke Angriffseite deutlich anders aus.

Beim Versuch des locker Mitspielens stiebitzte Deli Musa BFV- Torwart Tom Berger fast an der Eckfahne den Ball. Zentral in die Mitte gespielt, brachte der Unionsturm den Ball nicht an den wenigen Abwehrbeinen vorbei ins verwaiste Tor (21.). Traf Musa nach Nicky Eberts Flügellauf das Außennetz (24.), so bekam dieser zunächst wenig Unterstützung in vorderster Front. Anders da die Gastgeber. Ein super Tackeling von Vincent Mustapha gegen den einschussbereiten Töppel (27.) sowie zwei fantastische Reflexe von Uniontorwart Marius Kansy- jeweils gegen Bischofswerdas Frank Zille (36., 39.) ließen Union weiterhin im knappen 0:1 Rückstand.

Das änderte sich schlagartig nach weitem Freistoß von der rechten Außenlinie, nach welchem Sandersdorfs aufgerückter Abwehrchef Stefan Ronneburg beim Versuch des Kopfballs am Fünfmeterraum attackiert von BFV- Schlussmann Tom Berger zu Boden ging. Rasmus Jessen- aufmerksamer Referee aus Berlin- pfiff sofort. Den Foulelfmeter ließ sich Felix Krause nicht nehmen, und man ging ausgeglichen zum 1:1 in die Pause (41.).

Die zweite Halbzeit sah Union nun in einer klar besseren Verfassung. Man stand kompakter, ließ den Gegner wie oft zuvor nicht mehr im Rücken davoneilen, und zeigte vor den Augen vom mitgereisten Österreicher Peter Pacult deutlich mehr eigene Strafraumpräsenz. "Nimmt Nicky den Kopf hoch, steht es 2:1 für uns. Und dann möchte ich mal sehen, wie Bischofswerda reagiert", ärgerte sich Ronneburg später auch über die fehlende Galligkeit einiger seiner Mitspieler in gewissen Situationen. Flügelflitzer Ebert hatte nach guter Stunde BFV- Keeper Berger bereits überlaufen, legte dann den Ball blindlinks vor das Tor.

Doch anstelle den einlaufenden Krause und Römling servierte er dem einzig verbliebenen Verteidiger der Platzherren auf den Fuß. Das Tor war leer- die große Chance zur Führung vergeben (61.). Die nutzten die Hausherren, nachdem sie zuvor zwei Volleyschüsse knapp am Uniontor vorbeischossen. Rico Gängel setzte fast auf der rechten Strafraumlinie unnötig zur Grätsche an. Auch diesmal hallte der Elfmeterpfiff über den angrenzenden Schulhof. Dominic Meinel traf unter den Handschuhen von Kansy hinweg, der die Ecke ahnte zur neuerlichen BFV- Führung (2:1/70.).

Die richtigen Angriffsalternativen (Lochmann, Schmitt) fehlten Uniontrainer Mike Sadlo beim folglichen dreifachen Wechsel, was die Intensität in vorderster Front nicht verstärkte. Als man Eric Bachmann nach Eckstoß hochsteigen und zum 1:3 aus Unionsicht einköpfen ließ, schien die Sache durch (85.). Da galt es fast als überflüssig, dass nach Foul an Felix Krause in nahezu letzter Aktion ein weitere Strafstoß verwehrt blieb (89.), obwohl im Fußball ja schon vieles passierte.

Bischofswerda: Berger, Bachmann, Meinel, Neumann, Schikora, Novotny (87. Heine), Böttger (57. Zech), Norek, Töppel (86. Lukic), Marrack, Zille

Union: Kansy, Mustapha, Hoffmann, Römling (73. Köhler), Gängel, Krause, Ebert (71. Scheibe), Cholewa (87. Breitkopf), Musa, Ronneburg, Wießner 

Tore: 1:0 Ralf Marrack/18´, 1:1 Felix Krause/41´FE, 2:1 Dominic Meinel/70´, 3:1 Eric Bachmann/85´

Schiedsrichter: Rasmus Jessen/Berlin, Eike- Robert Albig, Maximilian Stern

Zuschauer: 252

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Das rollende Museum kommt Das rollende Museum kommt Der  Veteranen-Fahrzeug-Verband feiert sein sechzigstes Jubiläum. ...
Anzeige
Sag Ja!
„Luther springt“ wieder „Luther springt“ wieder Am 20. Juli geht es auf dem Wittenberger Marktplatz wieder heiß her und hoch hinaus.  ...
Anzeige
8. Lubaster Waldlauf 8. Lubaster Waldlauf Wittenberg (aw), Trotz der Hitze und hoher Waldbrandstufe wird der 8. Lubaster Waldlauf am 7. Juli stattfinden. „Wir werden zwei Trinkstationen auf der...
Anzeige
Unser Land