Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Sport > Biathlon mitten in der Region? >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 17.03.2016 um 07:57:13

Biathlon mitten in der Region?

Die Kinder der Grundschule Sandersdorf hatten bei der 2. Biathlon-Mini-Weltmeisterschaft viel sportlichen Ehrgeiz und Bewegung sowie noch viel mehr Spaß. Die Kinder der Grundschule Sandersdorf hatten bei der 2. Biathlon-Mini-Weltmeisterschaft viel sportlichen Ehrgeiz und Bewegung sowie noch viel mehr Spaß.
Foto: Thomas Schmidt Galerie (1 Bild)
In Sandersdorf scheint vieles möglich, auch Biathlon im Flachland. Kinder der Grundschule mit der 2. Biathlon-Mini-Weltmeisterschaft.

Sandersdorf (ts).
Der Erfindergeist der Sandersdorfer ist weithin berühmt. So auch bei den Kindern der Grundschule Sandersdorf.
Denn diese waren nicht nur dabei, sondern mittendrin in der 2. Biathlon-Mini-Weltmeisterschaft. Eingeladen hatten die Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule und gemeinsam mit den Kindern entwickelten alle einen Mini-Biathlon-Wettkampf mit allem was dazu gehört.

Es gab in der Sandersdorfer Mehrzweckhalle eine anspruchsvolle Biathlonstrecke durch den Sandersdorfer Tannenwald, dazu etwas Kunstschnee, es gab einen Schießstand, auch eine gut genutzte Strafrunde war mit dabei und es gab einen Start-/Zieleinlauf im Stadion. Dort warteten hunderte begeisterte Fans aus Eltern, Omas und Opas sowie jede Menge Freunde, Verwandte und natürlich der Bürgermeister Andy Grabner.

Der musste dann auch an den Start im Verfolgungsrennen der Prominenten, gemeinsam mit Lehrerinnen und Lehrern sowie einigen Gästen aus Politik und Wirtschaft und natürlich den Eltern. Auch wenn alle erfolgreichen Nationen wie Österreich, Schweden, Norwegen, Frankreich, Russland und natürlich Deutschland am Start waren, siegten erwartungsgemäß Alle. Es gab nur Sieger und vor allem jede Menge Sport, Spiel und Spaß sowie noch mehr gesunde Bewegung. Als eine der aktivsten Städte Deutschlands wurde Sandersdorf-Brehna seinem Ruf als sportlichste und kinderfreundlichste Stadt gerecht.

Die gewonnene Grunddevise ist bewegen, zielen, schießen und vor allem Spaß haben. Positiver Nebeneffekt, durch den Verkauf von Kaffee, Kuchen, Würstchen und Getränken kam etwas Geld für die Klassenkassen zusammen. Vielleicht auch einmal für den Besuch auf einer richtigen Biathlonstrecke, z. B. in Oberhof.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Derby im Volkspark Derby im Volkspark Am  Sonntag kommt es in der Fußball-Verbandsliga   zum Derby zwischen dem FC Grün-Weiß Piesteritz und dem SV Eintracht Elster. ...
Anzeige
Toom Wittenberg
40. Heimatfestlauf in Pretzsch findet statt 40. Heimatfestlauf in Pretzsch findet statt  Am 5. September kann  um 10 Uhr in Pretzsch gestartet werden. ...
Anzeige
Es sind noch sieben Plätze frei Es sind noch sieben Plätze frei Fußballschule bei Grün-Weiß Piesteritz vom 17. bis 21. August ...
Anzeige
Trauerportal