Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Sport > Die „Beliebtesten“ geehrt >
Antje Weiß Antje Weiß
aktualisiert am 25.01.2017 um 16:11:49

Die „Beliebtesten“ geehrt

Die beliebtesten Sportler und Sportlerinnen, Trainer und Mannschaften sind am vergangenen Samstag ausgezeichnet worden. Im kulturellen Programm trat der Aerobic- und Tanzverein Zahna auf. 										                                  Die beliebtesten Sportler und Sportlerinnen, Trainer und Mannschaften sind am vergangenen Samstag ausgezeichnet worden. Im kulturellen Programm trat der Aerobic- und Tanzverein Zahna auf.
Foto: Frank Henze
Sportler, Mannschaften, Trainer und Vereine ausgezeichnet. Mittlerweile zum elften Mal moderierte Andreas von Thien die Sportlergala.

Wittenberg (fh). Er sprach vor den eigentlichen Auszeichnungen für die beliebtesten Sportlerinnen und Sportlern sowie Trainern und Mannschaften von einem der schönsten persönlichen Termine im Jahr. An der Seite des Moderators stand am vergangenen Samstag Henrike Tietz, die 20. Miss Elbnixe. Auch der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts Reiner Haseloff zählte zu den Gästen der Sportlergala.

Jedes Jahr lädt der Kreissportbund, in seinen Händen liegt die Organisation der Sportlergala, auch einen Ehrengast ein. In diesem Jahr war es Eduard „Ede" Geyer. Andreas von Thien kündigte ihn als „Ikone des Sports" und „Trainerlegende" an. „Ede" wurde zweimal Meister mit Dynamo Dresden und einmal Pokalsieger und spielte mehrfach in der DDR-Nachwuchsnationalmannschaft.

Geyer gab schon mal einen Ausblick auf die bevorstehenden Fußball-Highlights. „Bayern München wird in dieser Saison Deutscher Meister", sagte Geyer. Dafür gab es einige Pfiffe aus dem Gästebereich im Autohaus Moll.

„Dynamo Dresden wird in diesem Jahr nicht aufsteigen und Deutschland wird 2018 nicht Fußball-Weltmeister", so der ehemalige Trainer weiter. „Auch eine Trainerlegende kann mal falsch liegen", war da leise an einem Tisch zu hören. Später überreichte Geyer den einen oder anderen Preis und gab Autogramme.

In diesem Jahr bekam Klaus Alich von der TSG Wittenberg den Sportring. Er kann auf eine mehr als 50-jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Handballsport zurückblicken. Die Sportförderpreise gingen an den SV Allemannia 08 Jessen und den SV Hellas 09 Oranienbaum.Beliebteste Sportlerin in der Kategorie Nachwuchs Einzel wurde Caroline Gößling vom SV Einheit Wittenberg. In der Sportart „Hapkido" holte sie sich u.a. im vergangenem Jahr den Europameistertitel in der Kategorie Selbstverteidigung.

In der Kategorie Nachwuchs-Mannschaft gewann zum wiederholten Mal das Tanzpaar Philipp Rhein und Alessa Ritter vom TSV Schwarz-Gelb Wittenberg 1957. Beliebtester Sportler im Erwachsenen Bereich wurde Klaus Grosser vom SV Einheit Wittenberg. Er belegte bei den Weltmeisterschaften 2016 im Bankdrücken den ersten Platz. Jürgen und Kathrin Rodewald vom TSV Schwarz-Gelb Wittenberg 1957 sicherten sich den ersten Platz in der Kategorie „Mannschaft-Erwachsene". Beide gewannen 2016 zwei Landesmeistertitel im Turniertanz „Latein und Standard".

Auch im kulturellen Programm kam der Sport nicht zu kurz. Der Aerobic- und Tanzverein Zahna habe beim „Feuerwerk der Vereine" im vergangenen Jahr so überzeugt, dass den Zahnaern noch einmal die große Show-Bühne im Autohaus zur Verfügung gestellt wurde.

Sieger und Platzierte

Erwachsene Mannschaft

1. Jürgen und Kathrin Rodewald, TSV Schwarz-Gelb Wittenberg 1957

2. Zschornewitzer Ruderclub, Männer Master Doppelzweier

3. TUS Radis, Handball-Männer

Erwachsene Einzel

1. Klaus Grosser, SV Einheit Wittenberg

2. Gert Meyerhofer, SV Hellas 09 Oranienbaum

3. Benjamin Derda, Motorsportclub Wittenberg

Nachwuchs Mannschaft

1. Philipp Rhein und Alessa Ritter, TSV Schwarz-Gelb Wittenberg 1957

2. SV Turbine Zschornewitz, Tanzgirls und Boys

3. Ruderclub Wittenberg, Doppelvierer mit Steuerfrau U13

Nachwuchs Einzel

1. Caroline Gößling, SV Einheit Wittenberg

2. Florian Sprock, TSG Wittenberg

3. Jini Lee Redlich, SG 75 Jessen

Sportring

1. Klaus Alich, TSG Wittenberg

2. Falk Brähmer, SV Turbine Zschornewitz

3. Christel Wutzke, Tischtennisverein Rot-Weß Bad Schmiedeberg

Abteilung

1. SV Hellas 09 Oranienbaum, Kraftsport

2. SV Turbine Zschornewitz, Ruderclub

3. SV Grün-Weiß Piesteritz, Karate-Tai Chi

Verein

1. SV Allemannia 08 Jessen

2. DLRG OG. Wittenberg

3. TSV Griebo

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Tag des Sports zum 100. Jubiläum Tag des Sports zum 100. Jubiläum Kooperation zwischen  Grundschule  und  Sportverein.  ...
Anzeige
Sag Ja!
Fußballvergleich der Grundschulen  Fußballvergleich   der Grundschulen Sozialarbeiter der AWO organisierten einen Fußballcup für Grundschüler. Der begehrte Wanderpokal ging zum zweiten Mal nach Pratau.  ...
Anzeige
Noch 4.000 Euro für den Kinder- und Jugendsport Noch 4.000 Euro für den  Kinder- und  Jugendsport Bewerbung für Spende aus dem Entenrennen -  Ende der Bewerbungsfrist ist  der 30. September. ...
Anzeige
Trauerportal