Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Sport > Power auch mit 93 Jahren >
Antje Weiß Antje Weiß
aktualisiert am 09.03.2018 um 14:26:51

Power auch mit 93 Jahren

(v.l.) Helga Schacht (93), Geschäftsführer Christian Schmidt (29), Brigitte Gericke (83), Renate Böhme (88), Antonie Thiele (86), Annelies Lochmann (85), Betreuerin Karin Weigert (55) und Trainerin Bärbel Färber. (v.l.) Helga Schacht (93), Geschäftsführer Christian Schmidt (29), Brigitte Gericke (83), Renate Böhme (88), Antonie Thiele (86), Annelies Lochmann (85), Betreuerin Karin Weigert (55) und Trainerin Bärbel Färber.
Foto: Antje Weiß
Körperlich und geistig fit bleiben bis ins hohe Alter mit Tai-Chi. Tai-Chi im Seniorenpark „Am Apollensberg"

Apollensdorf (aw).
Sechs Frauen treffen sich jeden Montag im Gemeinschaftsraum vom Seniorenpark „Am Apollensberg" zum Tai-Chi. Eigentlich nichts besonderes. Ist es aber doch: Die Damen sind zwischen 83 und 93 Jahre alt. Dabei müssen sich die Seniorinnen nicht quälen, um zu beweisen wie fit sie noch sind.
„Ich habe früher nie Sport gemacht, das ist für mich eine völlig neue Erfahrung. Egal wie alt man ist, man kann immer mit etwas Neuem be-ginnen", sagt Helga Schacht. Die 93-Jährige erklärt die Philosophie der Mädels. Es sei nicht nur das gemeinsame Sporttreiben, weswegen man so gern zu den Übungsstunden komme.

„Uns gefallen auch das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Geselligkeit, die wir pflegen. Keine von uns will alleine in ihren vier Wänden sitzen", erklärt sie. „Die Gruppe ist das beste, was mir passieren konnte", findet auch Helgas Schwester Annelies. Seitdem die 85-Jährige Tai-Chi macht, fühlt sie sich viel beweglicher. „Ich freue mich jedes Mal auf unseren Sportmittag. Wir gehen auch gemeinsam spazieren, sitzen beim Essen zusammen und reden viel miteinander", er-wähnt dazu auch Renate (88). Und auch der Geschäftsführer und Betreuerin Karin Weigert nehmen an diesem Kurs teil. „Sporttreiben hat eine besondere Vorbildfunktion. Gerade im Alter ist Bewegung wichtig", erklärt Christian Schmidt. Seit Januar leitet der 29-Jährige den Seniorenpark, vorher war er hier als Ergotherapeut tätig.
Seit 20 Jahre unterrichtet Bärbel Färber Tai-Chi und Körperarbeit.
„Eine 93-jährige Kursteilnehmerin hatte ich bisher noch nicht. Ich finde es sehr beispielhaft und vorbildwirkend, wie diese betagten Damen sich noch bemühen, um sich fit zu halten." Vor allem sei Tai-Chi auch eine Bewegungslehre, die Körper und Geist aktiviert. Es sei einfach toll, dass sich die Seniorinnen mit solch unvertrauten Dingen beschäftigen, ungeachtet des biologischen Alters. „Alle meine Kursteilnehmer erzählen mir, dass sie sich durch Tai-Chi besser fühlen", sagt Färber

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Tag des Sports zum 100. Jubiläum Tag des Sports zum 100. Jubiläum Kooperation zwischen  Grundschule  und  Sportverein.  ...
Anzeige
Trauerportal
Fußballvergleich der Grundschulen  Fußballvergleich   der Grundschulen Sozialarbeiter der AWO organisierten einen Fußballcup für Grundschüler. Der begehrte Wanderpokal ging zum zweiten Mal nach Pratau.  ...
Anzeige
Noch 4.000 Euro für den Kinder- und Jugendsport Noch 4.000 Euro für den  Kinder- und  Jugendsport Bewerbung für Spende aus dem Entenrennen -  Ende der Bewerbungsfrist ist  der 30. September. ...
Anzeige
Sag Ja!