Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Arbeitsagentur Dessau-Wittenberg
Arbeitsagentur Dessau-Wittenberg

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Polizei > Polizeireport vom 14. Juli 2016 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 15.07.2016 um 11:49:22

Polizeireport vom 14. Juli 2016 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen

Polizeireport vom 14. Juli 2016 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen Polizeireport vom 14. Juli 2016 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen
Foto: Autobahnpolizei
Verkehrs– und Kriminalitätslage im Bereich Anhalt-Bitterfeld vom 11. bis 14. Juli 2016.

Verkehrslage

Am 13.07.2016 gegen 12:30 Uhr entstand bei einem Auffahrunfall in der Gemeinde Muldestausee, OT Pouch, ein Sachschaden von ca. 5000,- €.

Der 27jährige Fahrer eines Kleintransporters VW befuhr die B 100 in Richtung Bitterfeld. Auf der Mulde Brücke musste verkehrsbedingt, aufgrund einer „roten“ Ampel einer Baustelle, ein vor ihn fahrender LKW anhalten. Der VW Fahrer bemerkte das zu spät und fuhr auf.
 
Am 13.07.2016 gegen 16:00 Uhr ereignete sich in Sandersdorf- Brehna ein Verkehrsunfall.
Der 31jährige Fahrer eines PKW VW befuhr die Thalheimer Straße stadteinwärts. An der Kreuzung Ring d. Chemiearbeiter/ Platz d. Friedens beabsichtigte er, nach links, in Richtung Platz des Friedens, abzubiegen. Dabei beachtete er einen entgegenkommenden PKW Peugeot eines 74jährigen Fahrzeugführers ungenügend. Es kam zum Zusammenstoß. Der Sachschaden beträgt an den Auto jeweils 2500,- €.
 
Mehrere Verkehrsunfälle mit Wildbeteiligung
Am 13.07.2016 gegen 22:00 Uhr kollidierte die 25jährige Fahrerin mit einem PKW Seat auf der verlängerten Jahnstraße zwischen Wolfen und Sandersdorf mit einem Frischling. Der Schaden am Fahrzeug wird auf 1500,- € geschätzt.

Am 13.07.2016 22:25 Uhr kam es in der Gemeinde Osternienburger Land, OT Elsnigk, auf der B 185 in Richtung Dessau zur Kollision eines PKW Skoda (29jähriger Fahrer) mit einem Wildtier. Der Schaden beläuft sich auf ca. 2500,- €.

Am 13.07.2016 gegen 22:30 Uhr kollidierte die 41jährige Fahrerin mit einem PKW VW in der Gemeinde Osternienburger Land, OT Rosefeld, auf der B 185 aus Richtung Dessau kommend mit einem Keiler. Der Schaden wird mit 4000,- € beziffert.

Am 14.07.2016 gegen 03:45 Uhr kam es in der Gemeinde Südliches Anhalt, OT Gröbzig, auf der L 146 zwischen Cörmigk und Gröbzig zur Kollision eines PKW Citroen mit Rehwild. Der Schaden beträgt etwa 3000,- €.
 
Am 14.07.2016 gegen 11:00 Uhr ereignete sich in Köthen ein Verkehrsunfall.
Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr der 74jährige Fahrer eines PKW Opel die Straße aus Richtung Scherbelberg kommend. An der Kreuzung zur Maxdorfer Straße wollte er nach links in diese einbiegen. Dabei beachtete er einen PKW Mercedes Benz nicht. Dessen 36jähriger Fahrer fuhr auf der Maxdorfer Straße stadtauswärts. Es kam zur Kollision zwischen den Fahrzeugen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000,- €.


Autobahnen

Rinder nicht fachgerecht transportiert (Foto)
Am 14.07.2016 gegen 10:30 Uhr wurde auf der Bundesautobahn 9, in Fahrtrichtung Berlin, an der Anschlussstelle Dessau-Ost, ein Viehtransport angehalten. Der litauische Sattelzug war mit 31 Zuchtrindern beladen, die auf zwei Etagen im Anhänger standen. Entgegen der Tierschutztransportverordnung hatten die Tiere nicht ausreichend Platz nach oben. Verstärkt wurden die Beamten bei der Kontrolle anschließend durch das Veterinäramt Dessau. Die beiden litauischen Fahrer hatten die Rinder in Frankreich eingeladen und waren auf dem Weg nach Litauen. Da die Höchsttransportdauer fast erreicht war und ein Teil der Tiere aufgrund der Transportbedingungen umgeladen werden musste, wurden sie vorerst auf einem Hof nahe Wittenberg untergebracht. Gegen den Fahrer wurde ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet, er musste zur Gewährleistung des Verfahrens 2.000 Euro Sicherheitsleistung bezahlen. Aufgefallen war der Transport den Beamten, da das ausfahrbare Dach des Anhängers bis auf 4,21 Meter hochgefahren war und damit die maximal zulässige Höhe von vier Metern überschritten wurde.
 
Gefahrguttransport mit ungesicherter Ladung
Am 14.07.2016 gegen 9:00 Uhr wurde auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung Berlin, zwischen den Anschlussstellen Halle/Brehna und Wolfen, ein Gefahrguttransport angehalten. Der Sattelzug war mit mehreren Behältern Phosphorsäure beladen, welche ungesichert auf der Ladefläche standen. Der polnische Fahrer war entgegen der Unfallverhütungsvorschriften Barfuß unterwegs, hatte einen abgelaufenen Gefahrgutführerschein und mehrmals gegen die Lenk- und Ruhezeiten verstoßen. Dem Fahrzeugführer wurde die Weiterfahrt untersagt, er muss sich um einen Ersatzfahrer mit gültigem Gefahrgutführerschein und die Sicherung der geladenen Behälter bemühen. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet außerdem musste er zur Gewährleistung des Verfahrens 500 Euro Sicherheitsleistung aufbringen. Die geladene Phosphorsäure sollte an einen Getränkehersteller geliefert werden. Sie kann zur Konservierung von Limonaden eingesetzt werden, ist in unverdünnter Form jedoch stark oxydierend.
 
Geschwindigkeitskontrollen
Am 14.07.2016 wurden auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung München, im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Dessau-Süd und Wolfen, Geschwindigkeitskontrollen mittels stationären Messgeräts durchgeführt. Von 5794 gemessenen Fahrzeugen überschritten 66 die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Der schnellste PKW wurde mit 120 km/h gemessen. Der Regelsatz für diese Übertretung liegt bei 120 Euro Bußgeld und einem Punkt.

 
Kriminalitätslage

Tatverdächtiger gestellt
Am 13.07.2016 gegen 13:45 Uhr wurde die Polizei telefonisch von einem Zeugen von einer Diebstahlshandlung in Bitterfeld- Wolfen informiert. Er teilte mit, dass 2 männliche Personen mehrere Fahrräder aus dem Fahrradständer am Bahnhof nahmen und über die Umfriedung eines angrenzenden, nicht genutzten, Grundstückes in ein Gebüsch warfen. 
Polizeibeamte konnten vor Ort 2 Personen feststellen, die gerade dabei waren, 2 Fahrräder abzutransportieren. Nach Erkennen der Polizeibeamten ließen sie Fahrräder fallen und ergriffen die Flucht. Ein Tatverdächtiger blieb flüchtig, einer konnte nach kurzer fußläufiger Nacheile in der Walther- Rathenau- Straße gestellt werden. Es handelt sich dabei um einen 22jährigen Mann. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Auf dem ungenutzten Grundstück wurden 2 entwendete Fahrräder sichergestellt. Es ist geplant, die Räder am 14.07.2016 an die mittlerweile bekannten Eigentümer zu übergeben.
 
Brand eines Papiercontainers
Am 14.07.2016 gegen 02:30 Uhr wurde durch einen Bürger ein Brand eines Großcontainers für Altpapier in Bitterfeld- Wolfen auf einem Parkplatz eines Einkaufscenters in der Anhaltstraße festgestellt. Die Kameraden der FFW löschten das Feuer. Papier und Pappe wurden vernichtet, am Container selbst entstand kein Schaden. Der Schaden wird auf 500,- € geschätzt.
 
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Polizei Wittenberg am 21. Oktober Polizei Wittenberg am 21. Oktober Diebstahl beider Kennzeichentafeln ...
Anzeige
Trauerportal
Polizei Wittenberg am 16. Oktober Polizei Wittenberg am 16. Oktober Tätliche Auseinandersetzung am Arsenalplatz ...
Anzeige
Polizei Wittenberg am 15. Oktober Polizei Wittenberg am 15. Oktober Strafanzeige wegen exhibitionistischer Handlungen ...
Anzeige
Sag Ja!