Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Arbeitsagentur Dessau-Wittenberg
Arbeitsagentur Dessau-Wittenberg

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Polizei > Polizeireport vom 05. September 2016 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 05.09.2016 um 17:34:14

Polizeireport vom 05. September 2016 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen

Polizeireport vom 05. September 2016 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen Polizeireport vom 05. September 2016 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen
Foto: Bachert (pixelio)
Verkehrs– und Kriminalitätslage im Bereich Anhalt-Bitterfeld vom 01. bis 05. September 2016.

Verkehrslage

 
Am 02.09.2016 gegen 15:35 Uhr befuhr die 53jährige Fahrzeugführerin eines PKW Skoda Fabia die Nordstraße in Sandersdorf mit der Absicht nach links in die Paul-Schiebel-Str. einzubiegen. Hierbei beachtete die Verkehrsteilnehmerin den 59jährigen Fahrzeugführer eines PKW Skoda Yeti nicht, welcher die Paul-Schiebel-Str. in Richtung Thalheim befuhr. Beide PKW kollidierten, es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8500€.
 
Am 02.09.2016 gegen 15:36 Uhr befuhr der 35jährige Fahrzeugführer eines PKW BMW die B 184 aus Richtung Bobbau in Richtung Dessau. Auf Höhe der Ampelkreuzung B 184 / L 140 musste der Verkehrsteilnehmer verkehrsbedingt anhalten, dies bekam die unmittelbar hinter dem 35jährigen Kraftfahrzeugführer befindliche 51jährige Fahrzeugführerin eines PKW Toyota zu spät mit und fuhr auf. In Folge eines Ausweichmanövers der 51jährigen, kurz vor dem Zusammenstoß mit dem PKW BMW, kollidierte der PKW Toyota ebenfalls mit einem ca. 5m hohen Straßenbaum. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 12.000€.
 
Am 02.09.2016 gegen 15:18 Uhr befuhr
der 41jährige Fahrzeugführer eines PKW Ford in Köthen den Verbindungsweg zwischen der B 6 und der Gartenanlage Zollhaus. Auf der einspurigen Fahrbahn kam dem Verkehrsteilnehmer ein Fahrradfahrer entgegen, dieser kollidierte mit dem PKW und verließ daraufhin den Unfallort. Fahndungsmaßnahmen führten zur Feststellung eines 47jährigen tatverdächtigen Fahrradfahrers. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Vorwert von 3,27‰. Gegen den 47jährigen Verkehrsteilnehmer wurden Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Nach der Entnahme von Blutproben wurde die Weiterfahrt untersagt. Am PKW Ford entstand Sachschaden in Höhe von ca. 600€. Die Ermittlungen hierzu dauern an.
 
Am 02.09.2016 um 17:05 Uhr befuhren der 32jährige Fahrzeugführer eines PKW BMW, der 50jähriger Fahrzeugführer eines PKW Volvo sowie der 25jährige Fahrzeugführer eines PKW Audi in dieser Reihenfolge die B 184 aus Richtung Dessau in Richtung Bobbau. Unweit des Ortseingangs Bobbau mussten die Fahrzeugführer der Fahrzeuge BMW und Volvo verkehrsbedingt halten, dies bemerkte der 25jährige Verkehrsteilnehmer zu spät und fuhr auf den PKW Volvo auf. In Folge der Kollision schob der PKW Audi den PKW Volvo auf den PKW BMW. Sachschaden ca. 16.500€.
 
Am 03.09.2016 gegen 02:04 Uhr kontrollierten Polizeibeamte in Köthen, Friedhofstraße den 24jährigen Fahrzeugführer eines PKW Daimlerchrysler. Während der Verkehrskontrolle wurde Atemalkoholgeruch in der Atemluft des Verkehrsteilnehmers wahrgenommen. Ein Vortest ergab einen Wert von 2,30‰. Eine Blutprobe wurde entnommen, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, der Führerschein einbehalten und die Weiterfahrt untersagt.
 
Am 03.09.2016 gegen 19:34 Uhr beabsichtigte der 54jährige Fahrzeugführer eines PKW VW Polo in Bitterfeld, Wittenberger Str. nach links auf eine Grundstückseinfahrt einzubiegen. Hierbei kollidierte der Verkehrsteilnehmer mit einem in gleicher Fahrtrichtung fahrenden 35-jährigen Fahrzeugführer eines LKW VW Transporter. Der Sachschaden wir auf ca. 10.000€ geschätzt.
 
Am 03.09.2016 gegen 20:20 Uhr befuhr die 26-jährige Fahrzeugführerin eines PKW Ford die B187a von Bias in Richtung Steutz, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung kam es zur Kollision. Das Wildtier verendete am Unfallort, der Schaden wird auf ca. 2000€ geschätzt.
 
Am 03.09.2016 gegen 19:30 Uhr kontrollierten Polizeibeamte einen 25jährigen Fahrradfahrer in Köthen, Anhaltische Straße, da dieser verbotswidrig den Gehweg befuhr. Während der Kontrolle wurde Atemalkoholgeruch in der Atemluft des Verkehrsteilnehmers festgestellt. Ein Vortest ergab einen Wert von 2,10‰. Eine Blutprobe wurde entnommen, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.
 
Am 03.09.2016 gegen 23:14 Uhr befuhr der 20jährige Fahrzeugführer eines PKW VW Golf die L 57 von Reuden in Richtung Dobritz. Plötzlich überquerte ein Fuchs die Fahrbahn, der 20Jährige konnte trotz Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß nicht verhindern. Das Wildtier blieb im Kühlergrill des PKW stecken, konnte sich aber während der Verkehrsunfallaufnahme selbstständig befreien und flüchten. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000€.
 
Am 04.09.2016 gegen 01:15 Uhr kontrollierten Polizeibeamte den 42jährigen Fahrzeugführer eines Mofa Hercules in Aken, Heidestraße. Der Mofafahrer fiel den Beamten durch eine auffällige Fahrweise auf, während der Kontrolle wurde Atemalkoholgeruch beim Verkehrsteilnehmer wahrgenommen. Ein Vortest ergab einen Wert von 2,82‰. Eine Blutprobe wurde entnommen, ein Strafverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.
 
Am 04.09.2016 gegen 01:00 Uhr befuhr der 49jährige Fahrradfahrer in Rieda die Hallesche Allee mit Fahrtrichtung Schrenz. Unweit der Einmündung K 2063 verlor der Verkehrsteilnehmer die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Während der Verkehrsunfallaufnahme wurde ein Atemalkoholwert von 3,68‰ festgestellt. Der 49Jährige verletzte sich bei dem Sturz und wurde durch Rettungskräfte in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht. Eine Blutprobe wurde entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Am 04.09.2016 gegen 02:45 Uhr kontrollierten Polizeibeamte den 48jährigen Fahrzeugführer eines PKW BMW in Köthen, Elsdorfer Weg. Während der allgemeinen Verkehrskontrolle reagierten beim Verkehrsteilnehmer durchgeführte Vortests positiv auf Abbauprodukte von illegalen Betäubungsmitteln. Eine Blutprobe wurde entnommen, ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.
 
Am 04.09.2016 gegen 08:55 Uhr
kontrollierten Polizeibeamte den 29jährigen Fahrzeugführer eines PKW Skoda auf der B6 Höhe des Abzweiges Kleinpaschleben. Während der Verkehrskontrolle wurde Atemalkoholgeruch in der Atemluft des Verkehrsteilnehmers festgestellt. Ein Vortest ergab einen Wert von 1,93‰. Eine Blutprobe wurde entnommen, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, der Führerschein einbehalten und die Weiterfahrt untersagt.

Am 04.09.2016, 13.20 Uhr, befuhr der 50-jährige Fahrer eines Renaults Megane die Dessauer Allee in Wolfen. Er hatte die Absicht zu wenden und betätigte dazu den Fahrtrichtungsanzeiger. Dies übersah ein hinter ihm fahrender 19-jähriger Fahrer eines VW Golf und fuhr auf den Renault auf. Am VW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3000,-€ und am Megane in Höhe von ca. 2000,-€.
 
Der 28-jährige Fahrer eines VW Golf befuhr am 04.09.2016, 13.35 Uhr, in Köthen die Fasanerieallee aus Richtung Lelitzer Straße kommend in Richtung Wolfgangstraße. Nach dem Durchfahren einer Kurve kam er bei regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Straßenlaterne. In weiterer Folge rutschte er in Richtung Buschteich. Dabei wurde er dann durch einen Baum gebremst. Der Fahrer wurde leichtverletzt. Am Fahrzeug, der Laterne und am Baum entstand Sachschaden.
 
Der 70-jährige Fahrer eines Renault Clio befuhr am 04.09.2016, 19.10 Uhr, in Zörbig die Große Ritterstraße in Richtung Alte Bahnhofstraße. Auf Grund der tief stehenden Sonne übersah er einen geparkten Seat Ibiza und streifte diesen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. 
 
Am 04.09.2016, 20.24 Uhr, befuhr der 21-jährige Fahrer eines VW Passat in Zerbst die Neue Brücke in Richtung Schloßfreiheit. Als sich plötzlich ein Hund von der Leine riss und auf die Straße lief, kam es zur Kollision. Der Hund wurde nicht verletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000,-€.   Wenige Stunden später, am 05.09.2016, 04.30 Uhr, hatte der Fahrer des VW Passat dann auf der K 1258 einen Wildunfall. Er befuhr die Straße aus Richtung Steckby kommend in Richtung Zerbst. Als ein Wildschwein auf die Straße lief, kam es zur Kollision. Das Tier flüchtete von der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3000,-€
 
Am 05.09.2016, 03.20 Uhr, befuhr die 24-jährige Fahrerin eines VW Golf die K 1249 von Deetz kommend in Richtung Dobritz. Als plötzlich ein Reh auf die Straße lief, kam es zur Kollision. Das Tier flüchtete von der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1500,-€.
 
Am 05.09.2016, 06.55 Uhr, befuhr der 22-jährige Fahrer eines VW Passat die B 185 aus Richtung Köthen kommend in Richtung Dessau. Ca. 800m hinter der Ortslage Porst kam sein Fahrzeug nach dem Durchfahren einer Rechtskurve ins Schleudern, dann nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte im Weiteren mit mehreren Verkehrszeichen. Auf dem Acker überschlug sich dann das Fahrzeug und kam zum Liegen. Das Fahrer wurde verletzt und das Fahrzeug durch einen Abschleppdienst geborgen.
 
Am 05.09.2016, 18.25 Uhr, befuhren die 45-jährige Fahrerin eines VW Polo und der 60-jährige Fahrer eines Skoda Yeti die B 184 in Bitterfeld aus Richtung Säurekreuzung kommend in Richtung B 100. An der Einmündung zur B 100 musste die VW Fahrerin verkehrsbedingt halten. Dies bemerkte der Fahrer des Skodas zu spät und fuhr auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Am 01.09.2016, 15.25 Uhr, ereignete sich in Bitterfeld, Brehnaer Straße, ein Verkehrsunfall. Der 27-jährige Fahrer eines Audi A 3 befuhr die B 100 aus Richtung Halle kommend in Richtung Bitterfeld. Nach der Kreuzung Kreuzeck musste er verkehrsbedingt halten. Dies übersah ein hinter ihm fahrender 17-jähriger Motoradfahrer und fuhr auf. Am Audi entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000,-€ und am Motorrad in Höhe von ca. 500,-€.
 
Der 45-jährige Fahrer eines Ford Mondeo befuhr am 02.09.2016, 03.49 Uhr, die B 187a aus Richtung Steutz kommend in Richtung Bias. Als plötzlich ein Dachs auf die Straße lief, konnte trotz Vollbremsung eine Kollision nicht verhindert werden. Der Dachs wurde dabei tödlich verletzt. Am Ford entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500,-€.
 
Am 02.09.2016, 05.43 Uhr, befuhr der 48-jährige Fahrer eines Ford Focus die L 141 in Richtung Lingenau. Als plötzlich ein Wildschwein auf die Straße lief, kam es zum Zusammenstoß. Das Tier flüchtete von der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.
 
Am 02.09.201, 09.52 Uhr, kam es in Köthen
, Langenfelder Straße, zu einem Unfall auf einem Parkplatz eines Supermarktes. Ein bislang unbekannter Fahrer eines Hyundai IX 35 fuhr rückwärts aus einer Parkbucht. Dabei beachtete er nicht den weiteren Fahrzeugverkehr und kollidierte mit einem VW Polo. Im Weiteren stieg er dann aus, fotografierte den VW Polo und teilte der Fahrerin mit, dass sie Schuld sei. Dann verließ er pflichtwidrig die Unfallstelle. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 300,-€.


Autobahnen

Sattelzugfahrer nach Unfallflucht gestellt
Am 05.09.2016 gegen 10:20 Uhr teilte ein Zeuge über den Notruf der Polizei mit, dass ein MAN Sattelzug auf der Bundesautobahn 9 in Richtung München in Brandenburg kurz vor der Landesgrenze Sachsen-Anhalt von der Fahrbahn abgekommen war, dabei die Schutzplanke beschädigt hatte und seine Fahrt ohne anzuhalten fortsetzte. Durch eine Streife konnte der Sattelzug gegen 10:45 Uhr an der Anschlussstelle Dessau-Süd angehalten werden. Als einer der Kontrollierenden Beamten das Führerhaus des Fahrzeugs bestieg, stellte er starken Alkoholgeruch fest. Ein vorläufiger Test bei dem 44-jährigen Fahrer ergab einen Wert von 2,30 Promille Atemalkohol. Es wurde eine Blutprobeentnahme angeordnet, ein Strafverfahren eingeleitet und der Führerschein des Beschuldigten sichergestellt. Der verursachte Schaden an der Unfallstelle beläuft sich auf etwa 5.000 Euro, am Sattelzug entstand ebenfalls Sachschaden von 5.000 Euro.
 
Geschwindigkeitskontrollen
Am 05.09.2016 wurden auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Halle und Bitterfeld-Wolfen auf Höhe der Rastanlage Köckern Geschwindigkeitskontrollen mittels stationären Messgeräts durchgeführt. Von 3943 gemessenen Fahrzeugen überschritten 35 die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 Kilometern pro Stunde. Der schnellste PKW wurde mit 188 Kilometern pro Stunde gemessen. Die betroffene Person erwarten mindestens 440 Euro Bußgeld, zwei Punkte und zwei Monate Fahrverbot.

Geschwindigkeitskontrollen
Am 04.09.2016 wurden auf der
Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Vockerode und Dessau-Ost Geschwindigkeitskontrollen mittels stationären Messgeräts durchgeführt. Von 6960 gemessenen Fahrzeugen überschritten 142 die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 Kilometern pro Stunde. Der schnellste PKW wurde mit 187 Kilometern pro Stunde gemessen. Die betroffene Person erwarten mindestens 440 Euro Bußgeld, zwei Punkte sowie zwei Monate Fahrverbot. Ein geblitzter Fahrzeugführer ohne Wohnsitz in der Bundesrepublik wurde durch eine Streife angehalten und musste wegen der Geschwindigkeitsübertretung 150 Euro Sicherheitsleistung bezahlen.
 
Am 04.09.2016 zwischen 15:20 und 17:35 Uhr ereigneten sich auf der Bundesautobahn 9 im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Wolfen und Dessau-Süd drei Verkehrsunfälle mit Sachschaden.
 
Um 15:20 Uhr fuhr ein 73-jähriger mit seinem PKW Peugeot im zähfließenden Verkehr Richtung München auf einen vorausfahrenden PKW auf und verursachte etwa 2.000 Euro Sachschaden.
 
Gegen 15:21 Uhr schob der 22-jährige Fahrer eines PKW BMW bei Staubildung zwei vorausfahrende Fahrzeuge aufeinander. Es entstand Sachschaden von 13.000 Euro.
 
Gegen 17:30 Uhr wechselte
der Fahrer eines PKW aufgrund eines Pannenfahrzeugs den Fahrstreifen und übersah dabei einen überholenden PKW. Der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf 2.000 Euro.
 
Am 04.09.2016 um 13:00 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung Berlin unmittelbar vor der Anschlussstelle Köselitz ein Verkehrsunfall mit einem beteiligten PKW. Der 71-jährige Fahrer verlor auf dem linken Fahrstreifen die Kontrolle über seinen PKW Opel, schleuderte über alle drei Fahrstreifen und kollidierte mit der rechten Schutzplanke. Am Fahrzeug entstanden 5.000 Euro Sachschaden, der Fahrer blieb unverletzt.
 
Um 07:35 Uhr kam der 52-jährige Fahrer eines PKW Dacia auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung Berlin auf Höhe der Anschlussstelle Coswig beim Überholen nach links von der Fahrbahn ab und streifte die Schutzplanke. Es entstanden 4.000 Euro Sachschaden.

Verkehrsunfall mit zwei beteiligten LKW
Am 02.09.2016 gegen 11:15 Uhr ereignete sich auf der Bundesauto­bahn 9 in Fahrtrichtung Berlin im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Bitterfeld-Wolfen und Dessau-Süd ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten LKW. Aufgrund eines liegengebliebenen Fahrzeugs kam es zu Stau in der Baustelle. Am Ende dessen kam es aus noch ungeklärter Ursache zum Auffahrunfall. Die beiden Fahrzeugführer blieben unverletzt. Unmittelbar hinter der Unfallstelle befindet sich ein Schwertransport, an dem nicht vorbeigefahren werden kann. Die Richtungsfahrbahn Berlin wurde gegen 12:10 Uhr voll gesperrt, um dem Bergungsdienst die Anfahrt entgegen der Fahrtrichtung zu ermöglichen. Über die Dauer der Vollsperrung kann zum jetzigen Zeitpunkt keine Angabe gemacht werden.

Geschwindigkeitskontrollen
Am 01.09.2016 wurden auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Halle und Bitterfeld-Wolfen auf Höhe der Rastanlage Köckern-Ost Geschwindigkeitskontrollen mittels stationären Messgeräts durchgeführt. Von 2420 gemessenen Fahrzeugen überschritten 80 die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 Kilometern pro Stunde. Der schnellste PKW wurde mit 192 Kilometern pro Stunde gemessen. Die betroffene Person erwarten mindestens 440 Euro Bußgeld, zwei Punkte und zwei Monate Fahrverbot. Zwei geblitzte Fahrzeugführer ohne Wohnsitz in der Bundesrepublik wurden durch Funkstreifenwagen angehalten und mussten Sicherheitsleistungen von je 100 Euro aufbringen.
 
Überladener Kleintransporter
Am 02.09.2016 gegen 01:45 Uhr wurde auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung Berlin an der Anschlussstelle Dessau-Süd ein überladener Kleintransporter angehalten. Das mit Umzugsgütern beladene Fahrzeug brachte, bei erlaubten 3.500 Kilogramm, ein tatsächliches Gesamtgewicht von 4.200 Kilogramm auf die Waage. Dem 36-jährigen Fahrzeugführer wurde die Weiterfahrt untersagt außerdem musste er eine Sicherheitsleistung bezahlen.



Kriminalitätslage
 
In den Nachtstunden vom 02.09.2016
zum 03.09.2016 drangen bislang Unbekannte in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Wolfen, Am Busch ein, durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten Bargeld sowie Elektrotechnik. Eine Schadenshöhe steht bislang aus, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
 
In der Zeit vom 28.08.2016 bis 02.09.2016 sind bislang unbekannte Täter gewaltsam in den Keller eines Mehrfamilienhauses in Bitterfeld, Ernst-Borsbach-Straße eingedrungen und haben u.a. ein Fahrrad sowie Werkzeug entwendet. Die Schadenshöhe beläuft sich vorläufig auf ca. 500€, die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.
 
In der Nacht vom 02.09.2016 zum 03.09.2016 verschafften sich bislang Unbekannte gewaltsam Zutritt zum umfriedeten Grundstück einer Firma in Köthen, Dr.-Krause-Straße und durchsuchten das Gelände. Aussagen zur Schadenshöhe sowie zu Art und Umfang des Diebesgutes können bislang nicht getroffen werden. Die Kriminalpolizei ermittelt.
 
In den Nachtstunden vom 02.09.2016 zum 03.09.2016 drangen bislang unbekannte Täter in Köthen, An der Rüsternbreite gewaltsam in den Laderaum eines ordnungsgemäß abgeparkten LKW DAF ein und durchsuchten den Laderaum. Angaben zu Art, Umfang sowie Schadenshöhe stehen bislang aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
 
In den Vormittagsstunden des 03.09.2016 zerschlugen bislang unbekannte Täter in Friedersdorf, Umgehungsstraße, Flutungsbauwerk eine Seitenscheibe eines dort ordnungsgemäß abgeparkten PKW Opel und entwendeten persönliche Gegenstände der Fahrzeugnutzerin. Der Schaden wird vorläufig auf ca. 2000€ geschätzt, die Ermittlungen dauern an.
 
In den Nachtstunden vom 03.09.2016 zum 04.09.2016 drangen bislang Unbekannte gewaltsam in das Landschulheim in Zerbst, OT Steutz ein und durchsuchten die Räumlichkeiten des Objektes. Ersten Ermittlungen zufolge wurden Elektro- und Küchengeräte entwendet. Der Schaden beläuft sich vorläufig auf ca. 1500€. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

In Bitterfeld, Berliner Straße, wurde am 04.09.2016, 16.15 Uhr, auf dem Parkplatz gegenüber dem Wasserzentrum ein VW Polo geparkt. Als die Besitzer ca. 30 Minuten später wieder zu ihrem Fahrzeug kamen, mussten sie feststellen, unbekannte Täter versuchten haben das Fahrzeug aufzubrechen. Beim Versuch die Fahrertür aufzuhebeln, zerbarst die Seitenscheibe. Wahrscheinlich wurde der Täter gestört. Aus dem Fahrzeug wurde nichts entwendet.
 
Erfolglos versuchten in Jeßnitz, Altjeßnitzer Straße, unbekannte Täter in ein Grundstück einzubrechen. Der oder die Täter versuchten, in Abwesenheit der Besitzer, in eine Garage und das Wohnhaus einzubrechen. Dies gelang nicht. Es entstanden sichtbare Hebelspuren und damit ein Sachschaden in Höhe von ca. 50,-€.
 
In Köthen wurde ein schwarzes Mountainbike der Marke Trek am 03.09.2016, 21.30 Uhr, am Bahnhof in Köthen abgestellt und mit zwei Schlössern gesichert. Als der Besitzer ca. zwei Stunden später wieder sein Rad nutzen wollte, musste er den Diebstahl des Rades feststellen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 580,-€.
 
Am 04.09.2016, 10.15 Uhr, wurde
festgestellt, dass unbekannte Täter in Steutz, Steckbyer Straße, in ein Landschulheim eingebrochen waren. Der oder die Täter hebelten eine Tür auf und entwendeten verschiedene Küchengeräte, Besteckkästen, ein Fernseher und ein DVD-Player. Der entstandene Schaden wird mit 1500,-€ beziffert.
 
Zwischen dem 04.09. und 05.09.2016 wurde in Greppin, Schrebergartenstraße, ein Schuppen aufgebrochen, welcher sich auf einen Innenhof eines Gebäudes befindet. Der Schuppen war mit einem Schloss gesichert und diente als Fahrradschuppen. Der oder die Täter brachen das Schloss auf und entwendeten ein E-Bike der Marke Giant. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000,-€. 
 
Wahrscheinlich in der Nacht vom 04.09. zum 05.09.2016 drangen unbekannte Täter in Zerbst, Blumenweg, in eine Gartenanlage ein. In einem der Gärten wurde ein Geräteschuppen gewaltsam geöffnet. Der oder die Täter entwendeten eine Bohrmaschine, ein Werkzeugkoffer, eine Werkzeugkiste und einzelne Werkzeugteile. Die Gesamtschadenshöhe wird auf 250,-€ geschätzt.
 
In der Zeit vom 02.09. bis zum 05.09.2016 drangen unbekannte Täter in Weißandt-Gölzau gewaltsam in einen Baucontainer ein. Es wurden eine Wasserpumpe, ein Vibrationstisch und zwei Bauleuchten entwendet. Eine Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.
 
Am 31.08.2016 wurde ein BMW in Wolfen, Dr.-Otto-Nuschke-Straße, gegen 19.00 geparkt. Als der Besitzer sein Fahrzeug am nächsten Morgen wieder aufsuchte, musste er feststellen, dass beide Spiegelgläser der Außenspiegel demontiert wurden. Die Kabel für die elektrische Steuerung wurden abgeschnitten. Der entstandene Sachschaden wird mit 700,-€ beziffert.
 
Am 01.09.2016, zwischen 07.30 Uhr und 16.00 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter in Aken, Hopfenstraße, in ein Einfamilienhaus ein. Die Terrassentür wurde gewaltsam geöffnet und das Haus durchwühlt. Es wurden verschiedene Wertgegenstände entwendet. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 5000,-€.
 
Wahrscheinlich in der Nacht vom 31.08. zum 01.09.2016 wurde in Zscherndorf, August-Bebel-Straße, von einem BMW das Spiegelglas des rechten Außenspiegels entwendet. Die elektrischen Leitungen wurden durchtrennt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 150,-€.
 
In der Nacht vom 01.09. zum 02.09.2016 drangen in Köthen, Elsdorfer Weg, unbekannte Täter in einen Imbiss- Container gewaltsam ein. Der oder die Täter entwendeten Lebensmittel und Getränke. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 200,-€.
 
Ebenfalls in der Nacht vom 01.09. zum 02.09.2016 drangen Täter in Bitterfeld, Holzweißiger Straße, in ein Büro ein. Der oder die Täter öffneten gewaltsam einen Tresor und entwendeten Bargeld und verschiedene Karten.
 
Zwischen dem 26.08. und 02.09.2016 drangen unbekannte Täter in das Gelände des Umspannwerkes in Thalheim, Stakendorfer Straße, ein. Der Maschendraht wurde aufgeschnitten um auf das Gelände vorzudringen. Der oder die Täter trennten 12m Erdungskabel ab und entwendeten dieses. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2500,-€.
 
 
Sonstiges / Brände
 
Am 02.09.2016 gegen 15:47 Uhr wurden Polizeibeamte zu einem verbotswidrig abgestellten PKW Fiat Panda in Sandersdorf, Ring der Chemiearbeiter gerufen. Es stellte sich heraus, dass die Fahrzeugnutzerin vergaß ihren PKW gegen Wegrollen ordnungsgemäß zu sichern und das Fahrzeug unkontrolliert aus einer Parklücke auf die Fahrbahn rollte. Die eingesetzten Beamten schoben den PKW Fiat zurück in eine Parkbucht und sicherten das Kraftfahrzeug, Schäden entstanden glücklicherweise nicht.
 
Am 03.09.2016 gegen 12:58 Uhr wurden Polizei- sowie Rettungskräfte der Feuerwehr nach Reuden an der Fuhne, Dorfstraße zu einem Ödlandbrand gerufen. Westlich des Ortsteils Reuden brannte eine ca. 100 Hektar große Fläche, die Ortswehren der umliegenden Gemeinden brachten das Feuer im Zuge des Löschangriffs unter Kontrolle. Personenschäden entstanden hierbei nicht, es kam zu partiellen Rauchbelästigungen von Anwohnern. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Am 01.09.2016, 17.43 Uhr wurde ein Brand in Raguhn, Schloßstraße, gemeldet. In Höhe der Einfahrt zum Hundesportplatz brannte ein Holzstapel. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht.

Zeugenaufruf
 
Am 29.08.2016, 15.25 Uhr, ereignete
sich in Zerbst, Salzstraße, ein Verkehrsunfall. Ein 58-jähriger Radfahrer befuhr die Salzstraße in Richtung Brüderstraße. Als ein die Brüderstraße in Richtung Markt fahrender Kleinwagen (vermutlich Citroen) ihm die Vorfahrt nahm, musste der Radfahrer stark bremsen um eine Kollision zu vermeiden. Er stürzte und wurde dabei leichtverletzt. Der PKW verließ pflichtwidrig die Unfallstelle. Wer war Zeuge des Verkehrsunfalls. Wer  kann Angaben zum beteiligten PKW machen?
Zeugen werden gebeten, sich im Revierkommissariat Zerbst, Heide 7, Tel.: 03923/ 716-0 zu melden oder die E- Mail Adresse lfz.pd-ost@polizei.sachsen-anhalt.dezu nutzen.
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Polizei Wittenberg am 23. Oktober Polizei Wittenberg am 23. Oktober Diebstahl aus zwei Gartenlauben ...
Anzeige
Trauerportal
Polizei Wittenberg am 22. Oktober Polizei Wittenberg am 22. Oktober Diebstahl eines Pkw ...
Anzeige
Polizei Wittenberg am 21. Oktober Polizei Wittenberg am 21. Oktober Diebstahl beider Kennzeichentafeln ...
Anzeige
Unser Land