Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Arbeitsagentur Dessau-Wittenberg
Arbeitsagentur Dessau-Wittenberg

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Polizei > Polizeireport vom 15. November 2016 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 15.11.2016 um 20:34:48

Polizeireport vom 15. November 2016 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen

Polizeireport vom 15. November 2016 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen Polizeireport vom 15. November 2016 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen
Foto: Bachert (pixelio)
Verkehrs– und Kriminalitätslage im Bereich Anhalt-Bitterfeld vom 10. bis 15. November 2016.

Verkehrslage
 
Geschwindigkeitskontrolle

In den Vormittagsstunden des 15.11.2016 führte die Polizei im Ortsteil Lingenau auf der Landstraße 141 eine Geschwindigkeitskontrolle durch. In dieser Zeit wurde die Geschwindigkeit von über 300 Fahrzeugen kontrolliert. Dabei wurden 56 Verstöße, davon 18 Bußgeldverfahren und 37 Verstöße im Verwarngeld Bereich festgestellt und geahndet. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h, war ein PKW mit 114 km/h unterwegs.


Am 14.11.2016 kam es gegen 11:55 Uhr im Ortsteil Wulfen zu einem Verkehrsunfall. Ein 44jähriger Fahrer eines PKW Peugeot befuhr den Ernst-Thälmann-Platz mit der Absicht, nach rechts in die Bahnhofstraße einzubiegen. Dabei beachtete er nicht den vorfahrtsberechtigten PKW Mercedes eines 77jährigen Fahrers, welcher die Bahnhofstraße befuhr. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 3.000 Euro.  
 
In Bitterfeld kam es 14.11.2016 gegen 15:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein 44jähriger Fahrer eines LKW Daimler befuhr in Bitterfeld die B183 in Richtung B184. An der Kreuzung B183/ Bitterfelder Straße (Säurekreuzung) kam er in der Linksabbiegerspur zu weit nach rechts und kollidierte seitlich mit einem PKW Renault. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 4.000 Euro geschätzt. 
 
Im Ortsteil Bobbau ereignete sich am 14.11.2016 gegen 17:00 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein 48jähriger Fahrer befuhr mit seinem PKW Mazda die Friedensstraße in Richtung Dessau mit der Absicht, nach links in die Siebenhauser Straße abzubiegen. An der Ampel, die rot zeigte, hielt er verkehrsbedingt an. Ein nachfolgender 74jähriger Fahrer eines PKW Mercedes, der durch die tief stehende Sonne geblendet wurde, erkannte die Situation zu spät und fuhr auf. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 3.000 Euro.
 
Im Ortsteil Sandersdorf kam es am 15.11.2016 gegen 09:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Eine 29jährige Fahrerin eines PKW Mercedes befuhr die Straße der Jugend in Richtung Bahnhofstraße. Im Kreuzungsbereich kollidierte sie mit dem vorfahrtsberechtigten Omnibus, welcher die Straße der Neuen Zeit in Richtung Paul-Schiebel-Straße befuhr. Durch den Aufprall drehte sich der PKW und stieß am Fahrbahnrand mit zwei Verkehrszeichen zusammen. Personen wurden nicht verletzt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 12.500 Euro. 
 
Mit einem Reh kollidierte eine 49jährige Fahrerin eines PKW Opel, als sie am 14.11.2016 gegen 17:05 Uhr die Kreisstraße 2096 aus Richtung Elsnigk kommend in Richtung Reppichau befuhr. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am PKW entstand Sachschaden von ca. 1.000 Euro.  
 
Mit einem Reh kollidierte ein 38jähriger Fahrer eines PKW Fiat, als er am 15.11.2016 gegen 06:00 Uhr die Kreisstraße 1276 aus Richtung Steutz kommend in Richtung Brambach befuhr. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am PKW entstand Sachschaden von ca. 2.500 Euro.   
 
Geschwindigkeitskontrolle
In den Vormittagsstunden des 14.11.2016 führte die Polizei im Ortsteil Sandersdorf in der Zörbiger Straße eine Geschwindigkeitskontrolle durch. In dieser Zeit wurde die Geschwindigkeit von über 800 Fahrzeugen kontrolliert. Dabei wurden 108 Verstöße, davon 24 Bußgeldverfahren (6x im Fahrverbot) und 84 Verstöße im Verwarngeld Bereich festgestellt und geahndet. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h innerorts, waren ein PKW mit 96 km/h und ein LKW mit 75 km/h unterwegs.

Auf der Bundesstraße 6 kam es am 14.11.2016 gegen 07:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Eine 28jährige Fahrerin eines PKW Skoda befuhr die Landstraße148 aus Richtung Großpaschleben kommend mit der Absicht, an der Kreuzung zur B6 nach links in Richtung Köthen abzubiegen. Dort missachtete sie den vorfahrtsberechtigten PKW Nissan einer 60jährigen Fahrerin welcher im Gegenverkehr in Richtung Großpaschleben fuhr. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge. Durch den Aufprall wurde die Fahrerin des PKW Nissan verletzt und durch den Rettungsdienst in das Köthener Krankenhaus verbracht. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 7.000 Euro. 
 
Am 14.11.2016 kam es gegen 07:47 Uhr auf der Bundesstraße 6 erneut zu einem Verkehrsunfall. Ein 60jähriger Fahrer einer Sattelzugmaschine befuhr die B6 aus Richtung Bernburg kommend. Auf Grund der tiefstehenden Sonne nahm er die rote Ampel in seiner Fahrtrichtung nicht wahr und kollidierte seitlich mit einem PKW Seat, welcher die B6 aus Richtung Kreisverkehr K2074 kommend, befuhr. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Am 11.11.2016 gegen 15:15 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall in der Ortslage Tornau vor der Heide. Nach dem ersten Stand der polizeilichen Ermittlungen befuhr eine 56jährige Fahrzeugführerin mit einem PKW Hyundai die Landstraße 141 aus Richtung Lingenau kommend und kollidierte mit einem die Hauptstraße/L 136 befahrenden Transporter der Marke Opel, welchen ein 37jähriger Fahrzeugführer lenkte. Beide Fahrzeugführer verletzten sich nicht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von jeweils ca. 3000 Euro.
 
Am 11.11.2016 gegen 16:15 Uhr ereignete sich in Köthen auf der Bundesstraße 183 ein Verkehrsunfall. Demnach befuhr ein 38jähriger Fahrzeugführer mit einem PKW VW die B 183 und musste verkehrsbedingt auf Höhe der Auffahrt zur B 6 anhalten. Ein 59jähriger Fahrzeugführer mit einem PKW Toyota fuhr auf den stehenden PKW VW auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von jeweils 1000 Euro. Die Fahrzeugführer blieben unverletzt.
 
Am 11.11.2016 gegen 20:00 Uhr ereignete sich in Wolfen-Nord in der Straße der Chemiearbeiter ein Verkehrsunfall. Nach den bisherigen Ermittlungen fuhr ein 60jähriger Fahrzeugführer mit einem PKW Citroen aus Richtung B184 kommend in Richtung Kreisel. Auf Höhe Einmündung Comeniusstraße fuhr dieser PKW dann gegen einen ordnungsgemäß parkenden PKW Mitsubishi. Am Citroen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro und am Mitsubishi entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Beim 60jährigen Fahrzeugführer wurde Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 2,16 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 315c StGB wegen Straßenverkehrsgefährdung bei Fahrunsicherheit infolge Alkoholgenusses wurde eingeleitet.
 
Am 12.11.2016 gegen 04:10 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Wild auf der Kreisstraße 2072. Demnach befuhr ein 52jähriger Fahrzeugführer mit einem PKW Citroen die Kreisstraße aus Richtung Trebbichau kommend in Richtung Rohndorf. Plötzlich querte ein Wildschwein die Straße und in Folge kommt es zur frontalen Kollision. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro. Das Wildschwein verendete.
 
Am 12.11.2016 gegen 12:45 Uhr kam es Köthen in der Hohenköthener Straße zu einem Verkehrsunfall. Ausgangspunkt war die polizeiliche Feststellung eines PKW Ford in der Edderitzer Straße, dessen 21jährige Fahrzeugführerin nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Im Rahmen der polizeilichen Nachfahrt wurde das Signal „STOP POLIZEI“ gesetzt und zusätzlich Blaulicht und Sirene eingeschaltet. Dies beeindruckte die Ford-Fahrerin nicht. Diese erhöhte grob rücksichtslos ihre Geschwindigkeit und durchfuhr die Mendelsohnstraße, die Uhlandstraße und die Hohenköthener Straße. Beim Versuch nach rechts in den Katharinenbogen abzubiegen, verlor sie die Kontrolle über den PKW, überfuhr ein Verkehrszeichen (Halteverbot) und kam auf einer Grünfläche zum Stehen. Ein Betäubungsmittelschnelltest bei der unverletzten Fahrzeugführerin verlief positiv. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Der entstandene Sachschaden wurde mit 4500 Euro beziffert. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 315c StGB wegen Straßenverkehrsgefährdung bei Fahrunsicherheit infolge Genusses anderer berauschender Mittel und Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet.
 
Am 12.11.2016 gegen 14:10 Uhr ereignete sich in Strinum auf dem Dorfplatz ein Verkehrsunfall. Demnach fuhr eine 63jährige Fahrzeugführerin mit einem PKW Honda an einem parkenden PKW VW einer 42jährigen Fahrzeughalterin vorbei. Dabei kam es zur seitlichen Berührung der Fahrzeuge. Im Ergebnis entstand Sachschaden in einer Höhe von ca. 1500 Euro am PKW Honda und in einer Höhe von ca. 1000 Euro am PKW VW.
 
Am 12.11.2016 gegen 20:15 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 100 ein Verkehrsunfall mit Wild. Demnach fuhr ein 46jähriger Fahrzeugführer mit einem PKW Opel aus Richtung Brehna kommend in Richtung Bitterfeld als plötzlich ein Wildschwein die Straße von rechts nach links querte. Es kam zur Kollision in deren Folge das Wildschwein verendete und Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro am PKW entstand. Der Fahrer blieb unverletzt und der verantwortliche Jagdpächter war vor Ort.
 
Am 13.11.2016 gegen 00:45 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall in Bitterfeld in der Antonienstraße. Nach dem ersten Stand der polizeilichen Ermittlungen befuhr eine unbekannte Person mit einem PKW Kia die Antonienstraße aus Richtung Zörbiger Straße kommend. In der 90 Grad Kurve fuhr der unbekannte Fahrzeugführer gerade aus gegen die Umzäunung eines Grundstückes und kam an der Hauswand zum Stillstand. Der unbekannte Fahrzeugführer verschloss den PKW und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Sachschaden am PKW wurde mit ca. 6000 Euro und der Sachschaden an der Umzäunung und Hauswand mit ca. 5000 Euro beziffert. Der PKW wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Fahrzeugführ werden durchgeführt. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 142 StGB wegen unerlaubtes Entfernen vom Unfallort wurde eingeleitet.
 
Am 13.11.2016 gegen 05:40 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Landstraße 141 in der Ortslage Lingenau. Demnach fuhr ein 23jähriger Fahrzeugführer mit einem PKW Seat aus Richtung Dessau kommend, in Richtung Tornau vor der Heide und kam nach Durchfahren einer Linkskurve, auf gerade Strecke nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr ein Verkehrszeichen und kommt an einem Baum zum Stillstand. Beim Fahrzeugführer wurde nach einem Atemalkoholtest ein vorläufiger Atemalkoholwert von 1,09 Promille festgestellt. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Führens eines Fahrzeuges bei Fahrunsicherheit infolge Alkoholgenusses wurde eingeleitet. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10000 Euro.
 
Am 13.11.2016 gegen 07:35 Uhr ereignete sich auf einem Feldweg zwischen Bone und Pulspforde  ein Verkehrsunfall mit Wild. Demnach fuhr eine 38jährige Fahrzeugführerin mit einem PKW Ford in Richtung Pulspforde als plötzlich vor der dortigen Wegegabelung ein Reh die Straße, von rechts kommend, querte. Es kam zur Kollision in deren Folge das Reh an der Unfallstelle verendete und am PKW Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro entstand.

Am 10.11.2016 kam es auf der B100 gegen 11:35 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Eine 39jährige Fahrerin befuhr mit ihrem PKW Audi die B100 aus Richtung Bitterfeld kommend in Richtung Halle. Zirka einen Kilometer vor dem Abzweig zur B184 reduzierte sie vor der dortigen Lichtzeichenanlage ihre Geschwindigkeit. Eine nachfolgende 28jährige Fahrerin eines PKW Ford bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Durch den Aufprall wurde die Fahrerin des PKW Audi leicht verletzt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 5.000 Euro. 
 
Sachschaden in Höhe von insgesamt 9.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, welcher sich am 10.11.2016 gegen 13:30 Uhr im Ortsteil Sandersdorf ereignete. Ein 57jähriger Fahrer eines PKW Audi befuhr den Kreisel aus Richtung Bitterfeld kommend in Richtung Greppiner Straße/Ortsmitte. Dabei beachtete er nicht den im Kreisel befindlichen LKW Iveco und kollidierte mit diesen.
 
Im Ortsteil Wolfen ereignete sich am 10.11.2016 gegen 14:35 Uhr ein Verkehrsunfall. Eine 57jährige Fahrerin eines PKW Mazda befuhr die B184 aus Richtung Greppin kommend. In der Leipziger Straße musste sie aufgrund eines Rückstaus verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender 18jähriger Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 6.000 Euro.
 
In Zerbst kam es am 10.11.2016 gegen 18:10 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein 83jähriger Fahrer eines PKW Kia befuhr die Pulsdorfer Straße mit der Absicht, nach links in die Dobritzer Straße abzubiegen. Dabei beachtete er den von rechts kommenden PKW Mercedes eines 65jährigen Fahrers nicht. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahr-zeuge. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 1.500 Euro. 
 
Wildunfälle
Mit einem Hasen kollidierte eine 45jährige Fahrerin als sie am 09.11.2016 gegen 20:30 Uhr mit ihrem PKW Citroen die Kreisstraße 1255 aus Richtung Natho kommend in Richtung Kleinleitzkau befuhr. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am PKW entstand Sachschaden von ca. 800 Euro.
 
Mit einem Reh kollidierte ein 33jähriger Fahrer als er am 10.11.2016 gegen 06:30 Uhr mit seinem PKW VW die Bundesstraße 183 aus Richtung Bitterfeld in Richtung Köthen befuhr. Das Tier verschwand in unbekannte Richtung. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.
 
Am 10.11.2016 kam es gegen 21:45 Uhr zu einem weiteren Wildunfall mit einem Dachs. Ein 78jähriger Fahrer eines PKW BMW kollidierte mit dem Dachs, als er die Landstraße 73 aus Richtung Nienburg kommend in Richtung Kleinpaschleben befuhr. Am PKW entstand Sachschaden von ca. 2.000 Euro
 
Fahren unter Alkoholeinfluss
Während einer Verkehrskontrolle am 10.11.2016 gegen 00:47 Uhr, hielten Polizeibeamte in der Bobbauer Straße, im Ortsteil Wolfen einen PKW Opel an. Dabei stellten die Beamten bei dem 55ährigen Fahrer erheblichen Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,17 Promille. Es wurde eine Blutentnahme veranlasst und ein Ermittlungsverfahren gegen den Fahrer eingeleitet. Sein Führerschein wurde sichergestellt.
 
Fahren unter Drogeneinfluss
Am 10.11.2016 gegen 12:54 Uhr wurde im Stadtgebiet von Köthen ein PKW VW von Polizeibeamten angehalten. Der Fahrer hatte den Sicherheitsgurt nicht angelegt. Während der Kontrolle verhielt sich der 34jährige Fahrer sehr nervös. Außerdem wurden bei ihm Anzeichen einer illegalen Drogeneinnahme festgestellt. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Zur Beweissicherung wurde eine Blutentnahme realisiert und ein Verfahren gegen den Fahrer eingeleitet.
 
Am 10.11.2016 gegen 16:15 Uhr wurde im Ortsteil Wolfen in der Straße der Freundschaft ein PKW Ford von Polizeibeamten angehalten und der Fahrer einer Kontrolle unterzogen. Er verhielt sich dabei sehr auffällig und nervös. Außerdem wurden bei ihm Anzeichen einer illegalen Drogeneinnahme festgestellt. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf Metamphetamine. Zur Beweissicherung wurde eine Blutentnahme realisiert und ein Verfahren gegen den Fahrer eingeleitet. 

Am 09.11.2016, 20.15 Uhr, befuhr die 45-jährige Fahrerin eines VW Sharan die B 100 aus Richtung Roitzsch kommend in Richtung Bitterfeld. Ca. 250m vor dem Ortseingang Bitterfeld lief ein Wildschwein auf die Straße und kollidierte mit dem Fahrzeug. Das Tier wurde dabei tödlich verletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3000,-€.
 
Eine 18-jährige Fahrerin eines Skodas befuhr am 09.11.2016, 19.45 Uhr in Wolfen die Farbenstraße aus Richtung Herminetor kommend. Als sie in Höhe einer Werkseinfahrt eine Person auf der Fahrbahn sieht, erschrak sie sich und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Sie überfuhr die Bordsteinkante und den Grünstreifen und kollidierte mit einem Grundstückszaun und beschädigt diesen auf einer Länge von 16m. Danach fuhr sie einen ca. 1m hohen Absatz zu einem Parkplatz herunter und kam dann zum Stehen. Die Fahrerin wurde schwerverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro.
 
In Zerbst kam es am 09.11.2016 gegen 09:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Eine 69jährige Fahrradfahrerin befuhr den Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Coswiger Straße. Ein 77jähriger Fahrer eines Pkw Audi parkte auf diesem Parkplatz aus einer Parklücke aus. Hierbei kam es zur Kollision der Fahrzeuge. Die Fahrradfahrerin kam zu Fall und verletzte sich leicht. An den Fahrzeugen entstand geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.
 
Auf der Bundesstraße 187a ereignete sich am 09.11.2016 gegen 11:00 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 76jähriger Fahrer eines Pkw Skoda befuhr die Bundesstraße aus Richtung Osternienburg in Richtung Aken. In einer langgezogenen Rechtskurve überholte der Kraftfahrzeugführer ein vor ihm fahrenden Pkw. Hierbei kollidierte der Fahrer mit dem sich im Gegenverkehr befindlichen Pkw VW eines 48jährigen Fahrzeugführers. Anschließend wurde der Pkw Skoda gegen einen Pkw Opel eines 50jährigen Fahrzeugführers geschleudert. Der Pkw VW fing durch den Aufprall Feuer und brannte vollständig aus. Der 48jährige Fahrzeugführer konnte sich rechtzeitig aus dem Fahrzeug retten und wurde schwer verletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der 76jährige Kraftfahrzeugführer wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Fahrer des Pkw Opel blieb unverletzt. Es entstand geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 33.000 Euro. Die Bundesstraße an der Unfallstelle war während der Zeit der Verkehrsunfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge voll gesperrt. Zur Löschung des in Brand geratenen Pkw kamen die Kameraden der Feuerwehr aus den umliegenden Orten zum Einsatz.
 
In Zerbst kam es am 09.11.2016 gegen 12:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein 43jähriger Fahrer eines Pkw BMW befuhr eine Grundstücksausfahrt und hatte die Absicht, nach links auf den Zufahrtsweg von einem Gewerbegebiet in Richtung Kirschallee zu fahren. Ein 52jähriger Fahrradfahrer befuhr den Zufahrtsweg aus Richtung dem Gewerbegebiet in Richtung eines Firmengeländes. Hierbei kam es zur Kollision der Fahrzeuge, wobei der Fahrradfahrer leicht verletzt wurde. An den Fahrzeugen entstand geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 600 Euro.


Autobahnen

Verkehrsunfall mit Sachschaden
Am 11.11.2016 gegen 07:55 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung München an der Anschlussstelle Dessau Süd ein Verkehrsunfall. Aus Unachtsamkeit fährt  der 19-jährige Fahrer eines PKW BMW auf die verkehrsbedingt am Stoppschild haltende 61-jährige Fahrerin eines PKW Ford auf.  Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf rund 800 Euro.
 
Verkehrsunfall mit Personenschaden
Am 12.11.2016 gegen 05:40 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 9 in Richtung Berlin am Kilometer 95,4 ein Verkehrsunfall. Der 27 - Jährige Fahrer eines PKW – VW erkennt zu spät die Baustelleneinfahrt. Er lenkt scharf nach rechts, dabei geriet das Fahrzeug außer Kontrolle,kam von der Fahrbahn ab, stieß dabei gegen zwei Bäume und über-schlug sich und nach ca. 100 m auf den Acker zu Stehen. Der Fahrer wurde ins Klinikum Dessau Alten eingeliefert. Der Sachschaden am PKW ca. 20 000,- Euro sowie Böschung, Bäume 2 800,- Euro

Verkehrsunfall mit Fahrerflucht
Am 10.11.2016 gegen 13:30 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung München auf Höhe des Parkplatzes Mosigkauer Heide zwischen den Anschlussstellen Dessau-Süd und Bitterfeld-Wolfen ein Verkehrsunfall zwischen zwei beteiligten Fahrzeugen. Dabei befuhr ein 36-jähriger Lastkraftwagen-Fahrer den rechten Fahrstreifen im zweispurigen Baustellenbereich. Ein bisher noch unbekannter Fahrzeugführer befuhr, von der Parkplatzausfahrt, ohne den Folgeverkehr zu beachten, die Bundesautobahn und kollidierte rechtsseitig mit dem Lastkraftwagen DAF. Ohne Angabe der Personalien verließ der Unfallverursacher die Unfallstelle. Am Lastkraftwagen entstand ein vorläufig geschätzter Sachschaden von circa 500 Euro.
 
Diebstahl auf dem Parkplatz Köckern West
In der Nacht vom 09.11.2016 zum 10.11.2016 wurden auf der Bundesautobahn 9 Fahrtrichtung München auf dem Parkplatz Köckern West zwischen den Anschlussstellen Bitterfeld-Wolfen und Halle/Saale zwei Auffahrrampen gestohlen. Ein 36-jähriger Fahrzeugführer stellte zur Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten seinen Lastkraftwagen DAF mit Anhänger auf dem LKW-Parkplatz ab. Zu diesem Zeitpunkt befand sich das Gespann im vollständigen Zustand. Im Tatzeitraum haben bisher noch unbekannte Täter zwei, mittels Schloss gesicherte Auffahrrampen aus Stahl, welche üblicher Weise am Anhänger angebracht sind, entwendet. Der vorläufig geschätzte Sachschaden beläuft sich auf circa 2000 Euro.
 
Verkehrsunfall mit Sachschaden
Am 10.11.2016 gegen 10:35 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Dessau-Süd und Bitterfeld-Wolfen zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Ein 58-jähriger Fahrzeugführer einer Sattelzugmaschine MAN befuhr den rechten von zwei möglichen Fahrstreifen im Baustellenbereich. Ein 66-jähriger Citroen-Fahrer befuhr den linken Fahrstreifen mit der Absicht, die Sattelzugmaschine zu Überholen. Beim Wiedereinscheren in den rechten Fahrstreifen, kollidierte der Citroen mit der Fahrzeugfront der Sattelzugmaschine. An beiden beteiligten Fahrzeugen entstand ein vorläufig geschätzter Sachschaden von circa 1000 Euro.
 
Verkehrsunfall am Stoppschild
Am 10.11.2016 gegen 15:40 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung München an der Anschlussstelle Dessau-Süd ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Eine 54-jährige Fahrzeugführerin befuhr die Anschlussstelle Dessau-Süd mit der Absicht, die Bundesautobahn zu befahren. Dabei musste die Ford-Fahrerin verkehrsbedingt am dortigen Stoppschild anhalten. Bevor sie sich in den fließenden Verkehr einordnete, vergewisserte sich die 54-Jährige, dass ein gefahrloses Auffahren gewährleistet werden konnte. Ein hinter ihr fahrender 57-jähriger Mercedes-Fahrer bemerkte das nochmalige Anhalten der Vorausfahrenden nicht, da er seinen Blick bereits auf den fließenden Verkehr hatte. In Folge dessen fuhr der Mercedes-Fahrer auf den vorausfahrenden Ford auf und verursachte Sachschaden. Der derzeitig geschätzte Sachschaden beläuft sich auf circa  2500 Euro.
 
Stationäre Geschwindigkeitskontrolle
Am 10.11.2016 wurde auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Coswig und Vockerode eine stationäre Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dabei wurden mit dem Geschwindigkeitsmessgerät 3366 Fahrzeuge gemessen, wobei 264 die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 Kilometer pro Stunde überschritten. Ein PKW wurde mit einer Geschwindigkeit von 144 Kilometer pro Stunde gemessen. Der Fahrzeugführer muss mit einem Bußgeld von mindestens 600 Euro, zwei Punkten im Fahrzeugregister sowie drei Monaten Fahrverbot rechnen.
 
Überladung eines Kleintransporters
Am 10.11.2016 gegen 16:50 Uhr wurde auf der Bundesautobahn 9 Fahrtrichtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Vockerode und Coswig ein augenscheinlich überladener Kleintransporter VW festgestellt und kontrolliert. Bei der amtlichen Wägung stellte sich heraus, dass der Transporter mit einem tatsächlichen Gesamtgewicht von 4580 Kilogramm bei erlaubten 3500 Kilogramm um über 30  Prozent überladen wurde. Ein Großteil der geladenen Baumaterialen konnten durch den 47-jährigen aus Brandenburg stammenden Fahrzeugführer mit Zustimmung des Entsorgungsbetriebes auf dem Firmengelände abgeladen werden, bis das zulässige Gesamtgewicht erreicht wurde. Gegen den  Fahrzeughalter wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Erfolgreiche LKW-Kontrolle
Am 09.11.2016 gegen 14:00 Uhr wurde auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung München auf dem Parkplatz Rosselquelle zwischen den Anschlussstellen Klein Marzehns und Köselitz ein Schwerlasttransport, beladen mit einer Yacht, einer Polizeikontrolle unterzogen. Während der Kontrolle wurde mit Hilfe eines Höhenmessgerätes ermittelt, dass der Lastkraftwagen eine Höhe von 4,43 Meter und eine Breite von 3,00 Meter besitzt. Zum Führen eines Lastkraftwagens, dessen Ladung eine Höhe von vier Meter und eine Breite von 2,55 Meter überschreitet, wird eine Ausnahmegenehmigung gemäß der Straßenverkehrsordnung benötigt. Da der 30-jährige Fahrzeugführer keine Ausnahmegenehmigung mitführte bzw. besaß, wurde die Weiterfahrt bis zum Erwerb einer solchen Ausnahmegenehmigung untersagt. Des Weiteren muss der Fahrzeugführer mit einem Bußgeld von mindestens 60 Euro und einem Punkt und der Fahrzeughalter ein Bußgeld von mindesten 270 Euro und einen Punkt rechnen.
 
Verkehrsunfall mit Sachschaden
Am 09.11.2016 kam es auf der Bundeautobahn 9 Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Köselitz und Coswig zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Dabei befuhr ein 55-jähriger Audi-Fahrer den linken von drei möglichen Fahrstreifen. Während der Fahrt flog eine Ente aus dem Gehölz der Mittelschutzleitplanke und kollidierte rechtsseitig mit dem Scheinwerfer des PKW. Die Ente wurde am Unfallort nicht aufgefunden. Es entstand ein vorläufig geschätzter Sachschaden von circa 500 Euro.
 
Mobile LKW-Kontrolle
Am 09.11.2018 gegen 11 Uhr wurde auf der BAB 9 Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Klein Marzehns und Köselitz während einer mobilen LKW-Kontrolle eine Sattelzugmaschine Volvo einer Polizeikontrolle unterzogen. Voraus gegangen war das Nichteinhalten des vorgeschriebenen Sicherheitsabstandes zum vorausfahrenden Polizeifahrzeug zum anschließenden Überholvorgang. In weiterer Folge unterschritt der betroffene 37-jährige Fahrzeugführer ein weiteres Mal den Sicherheitsabstand zu einem vorausfahrenden Schwerlasttransportes. Daraufhin wurde der Sattelzug auf dem nächstgelegenen Parkplatz angehalten und kontrolliert. Zum Kontrollzeitpunkt trug der Fahrzeugführer kein vorgeschriebenes Schuhwerk im gewerblichen Güterverkehr und fuhr in selbstgestrickten Socken. Gegen den betroffenen Fahrzeugführer wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt. Außerdem wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 200 Euro vor Ort erhoben, da der Fahrzeugführer keinen festen Wohnsitz in Deutschland besitzt.
 
Überladener Kleintransporter
Am 08.11.2016 gegen 15:49 Uhr wurde auf der Bundesautobahn 9 Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Klein Marzehns und Köselitz ein augenscheinlich überladener Kleintransporter Ford festgestellt und kontrolliert. Bei der amtlichen Wägung stellte sich heraus, dass das Fahrzeug mit einem tatsächlichen Gesamtgewicht von 4920 Kilogramm bei erlaubten 3490 Kilogramm um über 40  Prozent überladen wurde. Da der 38-jährige Fahrzeugführer keinen festen Wohnsitz in Deutschland besitzt, wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 260 Euro vor Ort erhoben. Die Weiterfahrt wurde dem Fahrzeugführer bis zum Umladen der Ladung untersagt.


Kriminalitätslage

Laubeneinbrüche
Im Zeitraum zwischen dem 13.11.2016 und dem 14.11.2016 drangen Unbekannte im Ortsteil Roitzsch, in zwei Lauben der Gartenanlage „Fortschritt“ ein. Aus den Lauben bzw. Schuppen wurden nach erstem Überblick ein Elektrogrill sowie eine hydraulische Gartenschere entwendet. Die Schadenssumme wird auf ca. 400 Euro geschätzt.
 
PKW beschädigt
Am 12.11.2016 in der Zeit von 13:00 Uhr bis 19:15 Uhr, beschädigten unbekannte Täter einen PKW Peugeot, welcher in Bitterfeld, am rechten Fahrbahnrand in der Fr.-Vom-Stein-Straße abgestellt wurde. Die Unbekannten zerstörten den linken Außenspiegel des PKW. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Eigentümerin auf ca. 300 Euro.
 
Wohnungseinbruch
Am 14.11.2016 zwischen 16:00 Uhr und 20:54 Uhr drangen bislang unbekannte Täter in Köthen, im Ferdinand-Lassalle-Ring in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein und durchsuchten diese. Laut Aussage des Geschädigten wurde nichts entwendet. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 150 Euro geschätzt.
 
Einbruch in Markt
Am 15.11.2016 gegen 02:45 Uhr wurde der Polizei ein Einbruchsalarm in einem Einkaufs-markt in Weißandt-Gölzau, Lindenstraße gemeldet. Der oder die unbekannten Täter verschafften sich gewaltsamen Zutritt zum Gebäude. Nach erstem Überblick durch einen Verantwortlichen, wurden im Büro sämtliche Schränke durchwühlt aber augenscheinlich nichts entwendet. Zur Höhe des Sachschadens lagen noch keine Angaben vor.
 
Ein Einbruch in einen Getränkemarkt im Ortsteil Muldenstein, wurde der Polizei am 15.11.2016 gegen 03:40 Uhr gemeldet. Die noch Unbekannten verschafften sich gewaltsamen Zutritt zum Markt und entwendeten, nach erstem Überblick durch einen Verantwortlichen, eine noch unbestimmte Menge an Tabakwaren und Bargeld. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 3.600 Euro geschätzt. 
 
Diebstahl 
Vermutlich in der Nacht zum 15.11.2016 verschafften sich unbekannte Täter gewaltsamen Zugang zu einem umfriedeten Firmengelände im Ortsteil Moritz, in der Nordstraße. Auf der Freifläche wurden von zwei dort abgestellten Traktoren jeweils die vorderen Oberlenker ab-montiert und entwendet. Der entstandene Schaden wird mit ca. 500 Euro beziffert.
 
Anhänger entwendet
Am 14.11.2016 gegen 12:00 Uhr, zeigt der Geschädigte an, das Unbekannte seinen PKW Anhänger, welcher in Zerbst auf dem Parkplatz neben der Friedensallee stand, entwendet haben. Eine Schadenssumme konnte nicht genannt werden.
 
Zeugenaufruf
Verdacht wegen Betruges und Urkundenfälschung

Der noch unbekannte Täter (siehe Foto) ist nach den bisherigen Ermittlungen einer Straftat von erheblicher Bedeutung verdächtigt, das er im Zeitraum vom 21.03.2016 bis zum 29.03.2016 in Bitterfeld in mehreren Fällen zur Bezahlung von Einkäufen die auf bislang unbekannte Art und Weise in seinen Besitz gelangte EC-Karte zur Bezahlung einsetzte. Per-sonen die Hinweise zur Identität des Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich mit dem
Revierkommissariat Bitterfeld- Wolfen, Dammstr. 10, Tel. 03493/301-0 oder unter der E- Mail- Adresse lfz.pd-ost@polizei.sachsen-anhalt.de mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Kennzeichentafeln entwendet
Vermutlich in der Nacht zum 13.11.2016, entwendeten unbekannte Täter von einem PKW VW Golf, welcher in Zerbst in der Käsperstraße abgestellt wurde, beide amtlichen Kennzeichentafeln.
 
Garageneinbruch

Am 13.11.2016 wurde vom Geschädigten ein Einbruch in seiner Garage im Garagenkomplex Güterglücker Straße in Zerbst festgestellt. In der Garage wurde der dort abgestellte PKW VW aufgebrochen und der Innenraum durchwühlt. Zur Schadenshöhe lagen noch keine Angaben vor.
 
Containerbrand
In Köthen kam es in den Abendstunden des 13.11.2016 zu einem Brand eines Glas- und Papiercontainers an der Einmündung Lohmannstraße/Karlstraße. Das Feuer konnte durch die eingesetzten Kameraden der Feuerwehr gelöscht werden. Der entstandene Gesamtschaden kann gegenwärtig nicht beziffert werden. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache dauern an.
 
Diebstahl aus Keller
Am 14.11.2016 wurde der Polizei in Bitterfeld, ein Diebstahl aus dem Fahrradkeller des Hochhauses im Ortsteil Sandersdorf gemeldet. Unbekannte entwendeten aus dem Keller ein gesichertes 28er Diamant Herrenfahrrad. Den entstandenen Gesamtschaden schätzt die Geschädigte auf ca. 530 Euro.
 
Graffiti
Am 14.11.2016 wurde durch den Anzeigenerstatter bekannt, dass unbekannte Täter vom Schulgebäude der Sekundarschule im Ortsteil Wolfen in der Fritz-Weineck-Straße, vier Wände sowie eine Treppe mit verschiedenen Farben besprüht haben. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

Am 12.11.2016 gegen 07:00 Uhr wurde in Köthen in der Goethestraße festgestellt und angezeigt, dass unbekannte Täter durch Zerstören einer Seitenscheibe eines parkenden Transporters Peugeot aus diesem Werkzeug entwendeten. Die Schadenhöhe steht noch aus. Eine Anzeige gemäß 243 StGB wurde aufgenommen. Weiter wurde gegen 09:00 Uhr festgestellt und angezeigt, dass in der Lelitzer Straße bei einem parkenden PKW VW drei Scheiben zerstört wurden und eine Scheibe beschädigt wurde. Aus diesem PKW wurde das Navigationsgerät entwendet. Der Gesamtschaden wurde mit ca. 1000 Euro beziffert. Eine Anzeige gemäß § 243 StGB wurde auch hier aufgenommen.
 
Am 12.11.2016 gegen 08:30 Uhr wurde in Sandersdorf in der Straße „Platz des Friedens“ festgestellt und angezeigt, dass unbekannte Täter ein gesichertes 28ziger MTB aus einem Gemeinschaftsraum entwendet haben. Weiter wurde von einem Keller das Vorhängeschloss gewaltsam entfernt und dann aus dem Keller eine Bohrmaschine, ein Akkuschrauber und ein Werkzeugkoffer entwendet. Ein Ermittlungsverfahren gemäß 243 StGB wurde eingeleitet.
 
Am 12.11.2016 gegen 10:00 Uhr wurde Zerbst in der Coswiger Straße festgestellt und angezeigt, dass unbekannte Täter gewaltsam in einen verschlossenen Lagercontainer eingedrungen sind. Im Container befindet sich Ware, welche in Kartons verpackt ist. Ob Ware entwendet wurde ist derzeit noch nicht bekannt. Ein Ermittlungsverfahren gemäß 243 StGB wurde eingeleitet.
 
Am 12.11.2016 gegen 12:30 Uhr wurde angezeigt, dass unbekannte Täter die Heckscheibe eines PKW Smart eingeschlagen/zerstört haben als dieser ordnungsgemäß in Zehmitz auf einem Parkplatz vor einem Grundstück parkte. Der Sachschaden wurde mit ca. 300 Euro beziffert. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 303 StGB wurde eingeleitet.
 
Am 12.11.2016 gegen 21:40 Uhr wurde in Zerbst in der Bahnhofstraße durch den Fahrzeughalter bei seinem parkenden PKW Opel festgestellt, dass unbekannte Täter die linke Rückleuchte zerstörten, eine Chromleiste beschädigten und die Kofferraumklappe zerkratzten. Der Schaden wurde mit ca. 1000 Euro beziffert. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung wurde aufgenommen.

Garageneinbruch
Am 10.11.2016 wurde vom Nutzer ein Einbruch in seine Garage im Garagenkomplex in Bitterfeld in der Feldstraße festgestellt. Es wurden ein Damen-E-Bike der Marke Impulse entwendet. Der Schaden wird auf 2.100 Euro geschätzt.
 
Kennzeichentafeln entwendet
Vermutlich in der Nacht zum 11.11.2016, entwendeten unbekannte Täter von einem PKW Hyundai, welcher vor dem Haus im Ortsteil Gröbzig am Bahnhof abgestellt wurde, beide amtlichen Kennzeichentafeln.
 
Zeugenaufruf
Eine 18-jährige Fahrerin eines Skodas befuhr am 09.11.2016, 19.45 Uhr in Wolfen die Farbenstraße aus Richtung Herminetor kommend. Als sie in Höhe einer Werkseinfahrt eine Peron auf der Fahrbahn sieht, erschrak sie sich und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Sie überfuhr die Bordsteinkante und den Grünstreifen und kollidierte mit einem Grundstückszaun und beschädigt diesen auf einer Länge von 16m. Danach fuhr sie einen ca. 1m hohen Absatz zu einem Parkplatz herunter und kam dann zum Stehen. Die Fahrerin wurde schwerverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro.
Wer zum Unfallzeitpunkt einen Fußgänger in diesem Bereich gesehen hat, wird gebeten, sich mit dem Revierkommissariat Bitterfeld- Wolfen, Dammstr. 10, Tel. 03493/301-0 oder unter der E- Mail- Adresse lfz.pd-ost@polizei.sachsen-anhalt.de mit der Polizei in Verbindung zu setzen.


In Bitterfeld-Wolfen drangen unbekannte Täter in den frühen Morgenstunden des 10.11.2016 gewaltsam in ein sich in Sanierungsarbeiten befindlichen Hauses in der Feldstraße ein, wobei ein Einbruchsalarm ausgelöst wurde. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnte vor Ort ein 34jähriger Tatverdächtiger gestellt werden. Bisher können keine Angaben zum Diebesgut sowie zur Höhe des Gesamtschadens gemacht werden. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.
 
In Köthen drangen unbekannte Täter im Zeitraum vom 09.11.2016 bis zum 10.11.2016 gewaltsam in einen Bauwagen in der Bärteichpromenade ein. Aus dem Bauwagen entwendeten die Täter einen Gasofen und eine Lampe. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 150 Euro geschätzt.
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Polizei Wittenberg am 23. Oktober Polizei Wittenberg am 23. Oktober Diebstahl aus zwei Gartenlauben ...
Anzeige
Sag Ja!
Polizei Wittenberg am 22. Oktober Polizei Wittenberg am 22. Oktober Diebstahl eines Pkw ...
Anzeige
Polizei Wittenberg am 21. Oktober Polizei Wittenberg am 21. Oktober Diebstahl beider Kennzeichentafeln ...
Anzeige
Unser Land