Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Arbeitsagentur Dessau-Wittenberg
Arbeitsagentur Dessau-Wittenberg

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Polizei > Polizeireport vom 11. Dezember 2016 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 12.12.2016 um 09:08:02

Polizeireport vom 11. Dezember 2016 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen

Polizeireport vom 11. Dezember 2016 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen Polizeireport vom 11. Dezember 2016 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen
Foto: Bachert (pixelio)

Verkehrs– und Kriminalitätslage im Bereich Anhalt-Bitterfeld vom 06. bis 11. Dezember 2016.

Verkehrslage
 
09.12.2016; 13:45 Uhr; 06780 Zörbig, Schmiedeweg
Der Fahrzeugführer eines PKW Skoda befuhr die Kreisstraße 2058 aus Richtung Sandersdorf kommend in Richtung Zörbig. Die Fahrzeugführerin eines PKW VW befuhr den Schmiedeweg aus Großzöberitz kommend in Richtung Rödgen. Im Kreuzungsbereich kollidierten beide PKW. Dabei wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden.
 
09.12.2016; 16:10 Uhr; 06366 Köthen (Anhalt), Lindenstraße
Der Fahrzeugführer eines PKW VW befuhr die Lindenstraße aus Richtung Friedrichstraße kommend und hatte die Absicht, in Höhe Brauhausplatz zu wenden. Hierbei kollidierte der PKW mit einem entgegenkommenden PKW VW. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.
 
09.12.2016; 16:45 Uhr; 06749 Bitterfeld-Wolfen, Bismarckstraße
Der Fahrzeugführer eines PKW VW und der Fahrzeugführer eines PKW Seat befuhren nacheinander die Bismarckstraße in Richtung Friedensstraße. In Höhe Walther-Rathenau-Straße musste der VW-Fahrer verkehrsbedingt anhalten. Der Seat-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf den haltenden VW auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.
 
09.12.2016; 17:40 Uhr; 06366 Köthen (Anhalt), Güterseeweg
Die Fahrzeugführerin eines PKW Toyota befuhr den Güterseeweg aus Richtung Elsdorfer Weg kommend in Richtung Maxdorfer Straße. Der PKW erfasste ein Reh, welches die Straße querte. Am PKW entstand Sachschaden.
 
09.12.2016; 18:00 Uhr; 39261 Zerbst / Anhalt, Magdeburger Straße
Der Fahrzeugführer eines PKW Skoda befuhr die Magdeburger Straße in Richtung Ortsausgang. In Höhe der dortigen Tankstelle erfasste der PKW ein Reh, welches die Fahrbahn überquerte. In der weiteren Folge kollidierte ein in Richtung Zerbst fahrender PKW mit dem Reh. Am Skoda entstand Sachschaden. Das Tier verendete an der Unfallstelle.
 
09.12.2016; 18:35 Uhr; 06386 Südliches Anhalt, Landesstraße 136
Die Fahrzeugführerin eines PKW Toyota befuhr die L136 aus Richtung Quellendorf kommend in Richtung Köthen. Der PKW erfasste ein verendetes Reh, welches auf der Fahrbahn lag. Am PKW entstand Sachschaden.
 
09.12.2016; 20:45 Uhr; 39261 Zerbst / Anhalt, Magdeburger Straße
Der Fahrzeugführer eines PKW Mercedes befuhr die Magdeburger Straße aus Richtung Magdeburg kommend in Richtung Stadtzentrum. In Höhe Ortseingang erfasste der PKW ein Reh, welches die Fahrbahn überquerte. Am PKW entstand Sachschaden. Das Tier verendete an der Unfallstelle.
 
10.12.2016; 14:50 Uhr; 06766 Bitterfeld-Wolfen, Alte Leipziger Straße
Der Fahrzeugführer eines PKW Suzuki befuhr die Alte Leipziger Straße in Richtung Wolfen und hatte die Absicht, nach links in die Grenzstraße abzubiegen und musste verkehrsbedingt anhalten. Der Fahrzeugführer eines nachfolgenden PKW Mercedes erkannte dies zu spät und fuhr auf den haltenden PKW auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.
 
10.12.2016; 18:50 Uhr; 06800 Raguhn-Jeßnitz, Muldensteiner Straße
Der Fahrzeugführer eines PKW Mazda befuhr die Muldensteiner Straße aus Richtung Jeßnitz kommend in Richtung Roßdorf. Nach Durchfahren einer Kurve kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Maschendrahtzaun und eine Hecke. Nachdem das Fahrzeug noch eine Hauswand streifte, kam es in einem Vorgarten zum Stehen. Am Fahrzeug, am Zaun, an der Hecke und an der Fassade entstand Sachschaden. Der PKW musste abgeschleppt werden.
 
10.12.2016; 20:00 Uhr; 06766 Bitterfeld-Wolfen, Paracelsusstraße
Aufgrund einer auffälligen Fahrweise kontrollierten Polizeibeamte einen Radfahrer, welcher die Paracelsusstraße aus Richtung Bobbauer Straße kommend befuhr. Dabei stellten die Polizeibeamten fest, dass der Radfahrer unter Alkoholeinfluss stand. Es wurde Anzeige erstattet und eine Blutprobenentnahme veranlasst.
 
10.12.2016; 20:40 Uhr; 06780 Zörbig, Landesstraße 141
Die Fahrzeugführerin eines PKW Renault befuhr die L141 aus Richtung Wadendorf kommend in Richtung Zörbig. Die Fahrzeugführerin eines PKW VW befuhr die L 141 aus Richtung Zörbig in Richtung Wadendorf. In Höhe des Abzweiges Zschepkau geriet der PKW VW auf die Gegenfahrbahn. Trotz eines Ausweichversuches der Renault-Fahrerin streiften sich beide Fahrzeuge. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.
 
11.12.2016; 04:30 Uhr; 04749 Bitterfeld-Wolfen, Brehnaer Straße
Die Fahrzeugführerin eines PKW Hyundai befuhr die Brehnaer Straße aus Richtung Leipziger Straße kommend in Richtung Zentrum. Bei einer durchgeführten Verkehrskontrolle stellten Polizeibeamte fest, dass die Fahrzeugführerin unter Alkoholeinfluss stand. Es wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Auf der Bundesstraße 100 ereignete sich am 08.12.2016 gegen 12:45 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein 60jähriger Fahrer befuhr mit seinem PKW VW die B100 aus Richtung Halle kommend in Richtung Bitterfeld. In einer leichten Rechtskurve kam er aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und an einem Maschendrahtzaun zum Stehen. Durch den Aufprall wurde der 60jährige Fahrer schwer verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 7.000 Euro.  
 
Mit einem Reh kollidierte ein 71jähriger Fahrer eines PKW Chrysler, als er am 08.12.2016 gegen 17:10 Uhr die Landstraße 149 aus Richtung Wulfen kommend in Richtung Diebzig befuhr. Das Reh flüchtete von der Unfallstelle. Am PKW entstand Sachschaden von ca. 500 Euro.
 
Ebenfalls mit einem Reh, kollidierte ein 29jähriger Fahrer eines PKW BMW, als er am 09.12.2016 gegen 07:32 Uhr die Kreisstraße 2063 aus Richtung Stumsdorf kommend in Richtung Löbersdorf befuhr. Das Reh verendete noch an der Unfallstelle. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro.
 
Mit einem Pfeiler kollidierte ein 61jähriger Fahrer eines PKW Suzuki, als er am 09.12.2016 gegen 01:20 Uhr die Verbindungsstraße im Ortsteil Greppin am Anglerteich in Richtung Clara-Zetkin-Straße befuhr. Auf Höhe des Anglerteiches wechselte plötzlich ein Wildschwein die Fahrbahn. Der Fahrer wich dem Tier aus und fuhr gegen einen Metallpfeiler. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 2.000 Euro.   
 
Geschwindigkeitskontrolle
In den Vormittagsstunden des 08.12.2016 führte die Polizei in Höhe der Ortslage Jeßnitz, in der Salegaster Chaussee, eine Geschwindigkeitskontrolle durch. In dieser Zeit wurde die Geschwindigkeit von über 1000 Fahrzeugen kontrolliert. Dabei wurden 43 Verstöße, davon 7 Bußgeld-verfahren sowie ein Fahrverbot, festgestellt und geahndet. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h außerorts, waren ein PKW mit 145 km/h und ein LKW bei zulässigen 60 km/h, mit 80 km/h unterwegs.

Zu einem Verkehrsunfall kam es am 07.12.2016 gegen 13:40 Uhr auf der Landstraße 63. Ein 73jähriger Fahrer befuhr mit seinem PKW VW den Obselauer Weg mit der Absicht, nach links in Richtung L63, Aken abzubiegen. Im Einmündungsbereich zur L63 beachtete er den von rechts kommenden Mercedes Transporter nicht, welcher in Richtung Aken fuhr. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 7.000 Euro. 
 
Auf der Bundesstraße 100 ereignete sich am 07.12.2016 gegen 15:15 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein 57jähriger Fahrer eines PKW Lexus fuhr von der Ausfahrt der BAB 9 in Richtung Halle auf die B100. Aus noch ungeklärter Ursache fuhr er dabei über die kompletten Fahrspuren der B100 und geriet mit seinem PKW gegen die Leitplanken. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 8.500 Euro. 
 
In der Ortslage Thalheim kam es am 07.12.2016 gegen 15:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein 31jähriger Fahrer eines PKW VW befuhr in der Ortslage die Wolfener Straße. In einer leichten Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Straßenlaterne. Diese knickte ab und fiel auf den Gartenzaun eines angrenzenden Grundstückes. Der PKW kam am Gartenzaun zum Stillstand. Der Gesamtschaden wird auf ca. 9.000 Euro geschätzt.
 
Sachschaden in Höhe von insgesamt ca.12.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, welcher sich am 07.12.2016 gegen 17:10 Uhr in Köthen ereignete. Ein 33jähriger Fahrer eines PKW VW befuhr die Friedrich-Ebert- Straße aus Richtung Merzien kommend mit der Absicht, die Kreuzung geradeaus in Richtung Innenstadt zu überqueren. Die Lichtzeichenanlage war außer Betrieb. Zur gleichen Zeit befuhr ein 58jähriger Fahrer eines PKW Chrysler, aus Richtung Akazienstraße kommend in Richtung Holländerweg, den Kreuzungsbereich. Dabei kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Durch den Zusammenstoß wurde der PKW VW gegen einen im Gegenverkehr haltenden PKW Nissan gedrückt. Zwei Insassen, welche sich im PKW VW befanden, wurden dabei schwer verletzt und in ein Krankenhaus verbracht.
 
Auf der Bundesstraße 184 ereignete sich am 08.12.2016 gegen 06:35 Uhr ein Verkehrsunfall. Eine 29jährige Fahrerin befuhr mit ihrem PKW Chevrolet die B184 aus Richtung Sandersdorf kommend in Richtung Kreuzeck. Im Einmündungsbereich zur B184 beachtete sie nicht den vorfahrtsberechtigten PKW Seat und kollidierte mit diesem. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 4.000 Euro.  
 
Wildunfälle
Mit einem Reh kollidierte eine 46jährige Fahrerin eines PKW VW, als sie am 07.12.2016 gegen 16:40 Uhr die Landstraße 146 aus Richtung Gröbzig kommend in Richtung Werdershausen befuhr. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am PKW entstand Sachschaden von ca. 2.000 Euro. 
 
Ebenfalls mit einem Reh, kollidierte ein 31jähriger Fahrer eines PKW Opel, als er am 07.12.2016 gegen 18:56 Uhr die Landstraße 143 aus Richtung Halle kommend in Richtung Zörbig befuhr. Das Reh verendete noch an der Unfallstelle. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro.
 
Mit einem Wildschwein, kollidierte ein 55jähriger Fahrer einer Sattelzugmaschine, als er am 08.12.2016 gegen 05:20 Uhr die Bundesstraße 185 auf Höhe der Ortslage Zehringen, aus Richtung Köthen kommend  befuhr. Das Tier entfernte sich von der Unfallstelle auf den angrenzenden Acker. Am LKW entstand Sachschaden von ca. 2.000 Euro.
 
Auf der B100 kollidierte am 08.12.2016 gegen 07:10 Uhr eine 37jährige Fahrerin eines PKW Toyota mit einem Wildschwein. Die 37jährige befuhr die B100 von Schlaitz kommend in Richtung Pouch. Kurz nach der Einmündung zur „Schachtbude“ überquerte das Tier die Fahrbahn. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Durch den Aufprall wurde das Wildschwein auf die Gegenfahrbahn geschleudert wo es zu einem Folgeunfall kam.
 
Am 08.12.2016 gegen 07:12 Uhr befuhr eine Fahrerin eines VW LKW die B100 von Pouch kommend in Richtung Schlaitz. Kurz vor der Einmündung „Schachtbude“ erkannte sie die Unfallstelle nicht und leitete eine Gefahrenbremsung ein. Dabei rutschte ihr Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden PKW Mercedes. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 26.000 Euro. Personen wurden zum Glück nicht verletzt.


Autobahnen

Stationäre Geschwindigkeitskontrollen
Am 10.12.2016 wurden auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Vockerode und Dessau-Ost Geschwindigkeitskontrollen mittels stationären Messgeräts durchgeführt. Von 7137 gemessenen Fahrzeugen überschritten 564 die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 Kilometern pro Stunde. Der schnellste PKW wurde mit 119 Kilometern pro Stunde gemessen. Die betroffene Person erwarten mindestens 240 Euro Bußgeld, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot.
 
Am 11.12.2016 wurden an gleicher Stelle 4567 Fahrzeuge gemessen, von denen 285 die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten. Der schnellste PKW wurde mit 110 Kilometern pro Stunde gemessen. Bei diesem Verstoß liegt der tatbestandliche Regelsatz bei 160 Euro Bußgeld, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot.
 
Mobile Geschwindigkeitskontrollen
Am 11.12.2016 wurden bei mobilen Geschwindigkeitskontrollen vier Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung festgestellt und geahndet. Gegen drei Betroffene wurde ein Bußgeldverfahren wegen überhöhter Geschwindigkeit eingeleitet. Alle Verstöße lagen im Bereich außerhalb des Fahrverbots.
 
Im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Coswig und Vockerode wurde eine 41-jährige Fahrzeugführerin eines PKW Daimler kontrolliert, die das Rechtsfahrgebot nicht einhielt, dabei mehrere Fahrzeuge behinderte und langsamer als zulässig unterwegs war. Sie muss mit einem Bußgeld von mindesten 80 Euro und einem Punkt rechnen.
 
Kleintransporter mit 27% Überladung festgestellt
Am 10.12.2016 gegen 22:45 Uhr wurde auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung Berlin auf der Rastanlage Köckern ein Kleintransporter Renault kontrolliert, der augenscheinlich überladen war. Der 49-jährige Fahrer hatte außerdem seine Ladung nicht ausreichend gesichert. Die Wägung mit einer Radlastwaage ergab eine Überladung von 27%. Dem Betroffenen wurde die Weiterfahrt untersagt, weiterhin musste er eine Sicherheitsleistung von 250 Euro bezahlen. Gegen 11:45 Uhr des Folgetages konnte er seine Fahrt fortsetzen, nachdem Ladung auf ein weiteres Fahrzeug umgeladen wurde.

Verkehrsunfall mit zwei beteiligten LKW auf der A9
Am 09.12.2016 gegen 09:15 Uhr kam es auf der A9 in Fahrtrichtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Bitterfeld-Wolfen und Dessau-Süd zu einer Kollision zwischen einem Sattelzug in Fahrtrichtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Bitterfeld-Wolfen und Dessau-Süd, welcher auf dem Seitenstreifen stand, und einem vorbeifahrenden LKW, in deren Folge hoher Sachschaden entstand. Gegen 05:30 Uhr blieb der Fahrer eines Sattelzuges mit Tieflader und geladenem Bagger aufgrund eines Reifenschadens auf dem Seitenstreifen liegen. Gegen 9:15 Uhr fuhr der 37-jährige Führer eines DAF LKW auf dem rechten Fahrstreifen, gerät auf Höhe der Unfallstelle auf den Seitenstreifen und kollidiert frontal mit dem linken Heck des stehenden Tiefladers. Dabei wurde der LKW frontal und rechtsseitig aufgerissen und stark beschädigt. Der Fahrer konnte aus dem deformierten Führerhaus gerettet werden und blieb unverletzt. Der Tieflader wurde am linken Heck beschädigt. Insgesamt wurde der Sachschaden mit 110.000 Euro beziffert. Das Pannenfahrzeug war vor dem Unfall mit Warnleuchte, Warndreieck und Warnblinker gut gesichert, auch ragte der Tieflader nicht in den rechten Fahrstreifen. Die Unfallursache wird nun ermittelt.

Geschwindigkeits- und Abstandskontrollen
Am 08.12.2016 wurden bei mobilen Kontrollen mittels zivilen Messfahrzeugs, Provida, auf der Bundesautobahn 9 zwischen den Anschlussstellen Halle-Brehna und Klein Marzehns 10 Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung festgestellt und geahndet.
 
Zwei Betroffene wurden im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Bitterfeld-Wolfen und Dessau-Süd mit 131 und 132 Kilometern pro Stunde bei erlaubten 80 Kilometern pro Stunde gemessen. Die 56-jährige Fahrerin eines PKW Skoda und den 29-jährigen Fahrer eines PKW Daimler erwarten mindestens 160 Euro Bußgeld, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot.
 
Der 51-jährige Fahrer eines Volvo Sattelzuges wurde wegen Unterschreitung des Mindestabstands von 50 Metern angehalten und kontrolliert. Ihn erwarten mindestens 80 Euro Bußgeld sowie ein Punkt.
 
Verkehrsunfall mit Sachschaden
Am 08.12.2016 ereignete sich an der Anschlussstelle Dessau-Süd ein Auffahrunfall zwischen zwei PKW in dessen Folge Sachschaden an den Fahrzeugen entstand. Der 41-jährige Fahrer eines PKW Ford wollte an der Anschlussstelle Dessau-Süd auf die Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung München auffahren. Der vor ihm fahrende PKW VW hielt am Stopp-Schild, fuhr an und musste dann verkehrsbedingt erneut halten. Der 41-jährige bemerkte dies zu spät und fuhr hinten auf. An den Fahrzeugen entstand insgesamt 4.000 Euro Sachschaden.

 
Kriminalitätslage
 
10.12.2016; 06:00 Uhr; 39261 Zerbst / Anhalt, Wegeberg
In der Nacht Freitag zum Samstag drangen unbekannte Täter gewaltsam in einen Keller eines Mehrfamilienhauses ein. Entwendet wurde eine blaue Werkzeugkiste mit Werkzeug und ein schwarz-weißes Fahrrad (Rennrad) der Marke Stevens Aspin H 54.
 
10.12.2016; 06:30 Uhr; 39261 Zerbst / Anhalt, Neue Brücke
In der Nacht Freitag zum Samstag drangen unbekannte Täter gewaltsam in einen Keller eines Mehrfamilienhauses ein. Entwendet wurde ein schwarz / blaues Fahrrad (Mountainbike) der Marke Serious Rockville 26.

Diebstahl
Auf gleich zwei LKW haben es unbekannte Täter in den Nachtstunden zum 09.12.2016 in Bitterfeld, auf einem Parkplatz im Friedrich-Wöhler-Ring abgesehen. Die Unbekannten öffneten von einem LKW wiederrechtlich die Plane und entwendeten von der Ladefläche verschiedene Werkzeuge. Am zweiten LKW wurde die Plane regelrecht aufgeschlitzt. Von der Ladefläche entwendeten die Täter aus einem verschlossenen Werkzeugschrank mehrere Werkzeuge. Der Gesamtschaden wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt.
 
Wohnungseinbruch
im Zeitraum vom 01.12.2016 bis zum 07.12.2016 drangen bislang unbekannte Täter in Bitterfeld, in der Sommerstraße, gewaltsam in ein Einfamilienhaus ein und durchsuchten einige Räume. Laut Aussage des Geschädigten wurde nichts entwendet. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 300 Euro geschätzt.
 
Graffiti
Vermutlich in den Nachtstunden zum 08.12.2016, besprühten unbekannte Täter die Fassade und  Ladezonenwand eines Einkaufsmarktes in Köthen, An der Rüsternbreite sowie  eines Imbiss in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße mit Farbe. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

 
Sonstiges
 
10.12.2016; 05:15 Uhr; 06366 Köthen (Anhalt), Franzstraße
Nach Auslösen eines Rauchmelders kamen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr und Polizeibeamte zum Einsatz. Da auf Klopfen niemand die Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus öffnete, erfolgte die Öffnung der Tür durch die Feuerwehr. In der Wohnung wurde der schlafende Mieter angetroffen und geweckt. Er hatte vergessen, dass noch ein Kochtopf auf der eingeschalteten Herdplatte stand.
 
10.12.2016; 14:30 Uhr; 39264 Zerbst / Anhalt
Die Polizei erhielt die Information, dass ein Senior aus einem Ortsteil der Stadt Zerbst / Anhalt sein familiäres Umfeld verlassen hat und nunmehr vermisst wird. Zunächst eingeleitete Suchmaßnahmen führten nicht zur Feststellung der Person. Daher kamen ein Suchhund und ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Bei Eintreffen des Hubschraubers vor Ort, konnte der Mann wohlbehalten in seinem Heimatortsteil festgestellt und seiner Familie übergeben werden.
 
10.12.2016; 15:30 Uhr; 06366 Köthen (Anhalt), Fasanerieallee
Eine Passantin teilte mit, dass am Buschteich eine Hand aus dem Wasser ragt. Eine Überprüfung durch die eingesetzten Polizeibeamten mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr ergab, dass es sich bei dem festgestellten Gegenstand um eine Plastehand handelte. Diese lag vermutlich schon längere Zeit im Wasser und wurde nun aus der Öffentlichkeit entfernt. Bei der weiteren Absuche wurde noch ein Fahrradrahmen festgestellt und aus dem Teich entfernt.


Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Polizei Wittenberg am 23. Oktober Polizei Wittenberg am 23. Oktober Diebstahl aus zwei Gartenlauben ...
Anzeige
Trauerportal
Polizei Wittenberg am 22. Oktober Polizei Wittenberg am 22. Oktober Diebstahl eines Pkw ...
Anzeige
Polizei Wittenberg am 21. Oktober Polizei Wittenberg am 21. Oktober Diebstahl beider Kennzeichentafeln ...
Anzeige
Unser Land