Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Arbeitsagentur Dessau-Wittenberg
Arbeitsagentur Dessau-Wittenberg

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Polizei > Polizeireport vom 25. Januar 2017 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 26.01.2017 um 17:17:30

Polizeireport vom 25. Januar 2017 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen

Polizeireport vom 25. Januar 2017 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen Polizeireport vom 25. Januar 2017 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen
Foto: Bachert (pixelio)
Verkehrs– und Kriminalitätslage im Bereich Anhalt-Bitterfeld vom 20 bis 25. Januar 2017.

Verkehrslage

25.01.2017, 13:50 Uhr: Der 48jährige Fahrer eines LKW Mercedes-Benz befuhr den Sonnenweg der Ortslage Greppin in Richtung Salegaster Chaussee. Als die vor ihm in selber Richtung fahrende, 25jährige Fahrerin eines PKW Ford im Einmündungsbereich zur Salegaster Chaussee verkehrsbedingt halten musste, bemerkte der LKW-Fahrer dies zu spät und fuhr der Ford-Fahrerin auf.  Dabei entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen in Höhe von insgesamt etwa 1600,-€.

25.01.2017, 18:20 Uhr: Die 58jährige Fahrerin eines PKW Dacia befuhr den Paul-Taube-Ring in Wolfen und beabsichtigte im Kreuzungsbereich nach links in die Straße Am Nordpark abzubiegen. Bei dem Abbiegevorgang übersah die Dacia-Fahrerin einen von links kommenden und bevorrechtigten Radfahrer und kollidierte mit diesem. In weiterer Folge stürzte der Radfahrer. Als die Unfallverursacherin dem Radfahrer Hilfe anbot und der Polizei den Unfall meldete, verließ der unbekannte Radfahrer pflichtwidrig den Unfallort.

26.01.2017, 08:40 Uhr: Im Bereich Muldestausee zwischen Schlaitz und Plodda kollidierte der 53jährige Fahrer eines PKW Mitsubishi aus bisher ungeklärter Ursache mit einem ordnungsgemäß, am rechten Fahrbahnrand abgeparkten PKW Mazda, als er die Obere Heidestraße in Richtung B100 befuhr. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000€.

Am 24.01.2017, 09.20 Uhr, befuhr der 53-jährige Fahrer eines LKW die K 2063 in Richtung Lödersdorf und hatte die Absicht, nach rechts in Richtung Mößlitz abzubiegen. Während des Abbiegevorgangs geriet er auf Grund von Straßenglätte ins Rutschen und kollidierte mit einem auf der linken Fahrbahnseite stehenden Verkehrszeichen. Das Verkehrszeichen wurde dabei beschädigt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.
 
Ein 21-jähriger Fahrer eines BMW befuhr am 24.01.2017, 12.10 Uhr, die Verbindungsstraße von Bitterfeld nach Friedersdorf. Hierbei kam er nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Das Fahrzeug musste durch den ADAC geborgen werden. Es entstand am Fahrzeug und am Baum leichter Sachschaden.
 
Am 24.01.2017, 12.30 Uhr, wurde in Köthen, Güterseeweg, der 24-jährige Fahrer eines Honda Civic angehalten und kontrolliert. Der Fahrzeugführer war augenscheinlich mit überhöhter Geschwindigkeit gefahren. Während der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz eines Führerscheins war. Die Kennzeichen des Fahrzeuges wurden vor fünf Tagen von einem anderen Fahrzeug entwendet. Im Fahrzeug wurden szenetypische Rauchutensilien und Betäubungsmittel festgestellt, sowie dass der Fahrer stand unter Drogeneinfluss stand. Gegen einen Mitfahrer lag ein Haftbefehl vor. Es wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt, Strafanzeige erstattet und ein Haftbefehl gegen den Mitfahrer verkündet.
 
Am 24.01.2017, 15.19 Uhr, befuhr der 61-jährige Fahrer eines BMW in Quellendorf den Neuen Weg und hatte die Absicht, an der Einmündung zur Hauptstraße auf diese rechts aufzufahren. Dabei beachtete er nicht die 40-jährige vorfahrtsberechtigte Fahrerin eines Renault Megane, welche die Straße aus Richtung Dessau kommend befuhr. Es kam zur Kollision der Fahrzeuge mit einem Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 5000,-€.
 
Die 51-jährige Fahrerin eines VW befuhr am 24.01.2017, 15.39 Uhr, die Bismarckstraße in Bitterfeld hinter einem 61-jährigen Toyota Fahrer. Als dieser verkehrsbedingt anhalten musste, bemerkte sie das zu spät und fuhr auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Am Toyota in Höhe von ca. 1000,-€ und am VW in Höhe von ca. 500,-€
 
Am 24.01.2017, 16.25 Uhr, befuhr der 31-jährige Fahrer eines Dacia die K 2086 aus Richtung Löbnitz an der Linde kommend in Richtung L 148. Er hatte die Absicht, auf diese nach links aufzufahren. Er kam an der Einmündung erst seiner Wartepflicht nach und bog dann nach links ab. Dabei schätzte er den Abstand einer sich nähernden 18-jährigen Fahrerin eines VW Polo falsch ein. Es kam zur Kollision der Fahrzeuge mit Sachschaden.
 
Der 79-jährige Fahrer eines Fords befuhr am 24.01.2017, 17.18 Uhr, die K 2075 in Richtung Edderitz. Auf Höhe Ortsausgang Baasdorf kollidierte er seinem Außenspiegel mit dem Außenspiegel eines im Gegenverkehr befindlichen Skoda einer 29-jährigen Fahrerin. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von je ca. 350,-€.

23.01.2017, 13:00 Uhr - Zeugenaufruf: Der unbekannte Fahrer eines PKW beschädigte einen, auf Höhe der Hausnummer 8 in der Straße Schloßfreiheit in Zerbst stehenden Rammschutzpoller. Trotz eines verursachten Sachschadens, verließ der Fahrer pflichtwidrig den Unfallort.
Zeugen, welche Hinweise zum Unfallhergang, dem Fahrer oder dem beteiligten Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich im Revierkommissariat Zerbst, Heide 7, Tel.: 03923/ 716-0 zu melden. Es kann auch die E- Mail Adresse lfz.pd-ost@polizei.sachsen-anhalt.de genutzt werden.
 
23.01.2017, 14:35 Uhr: Die 55jährige Fahrerin eines PKW VW befuhr die Straße An der Kuschelburg in Wolfen und streifte beim Vorbeifahren einen, am rechten Straßenrand parkenden PKW VW. Dabei entstand ein leichter Sachschaden an beiden Fahrzeugen in Höhe von insgesamt 250,-€.
 
23.01.2017, 15:54 Uhr: Der 75jährige Fahrer eines PKW Audi befuhr die Friedensallee in der Ortslage Wolfen in Richtung Lortzingstraße. Im Kreuzungsbereich auf Höhe der Reudener-Straße übersah er den von links kommenden und bevorrechtigten, 63jährigen Fahrer eines PKW VW. Trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung kam es zur Kollision beider Fahrzeuge, bei der ein Sachschaden in Höhe von etwa 4000,-€ entstand.
 
23.01.2017, 23:40 Uhr: Auf der K2060 fuhr der 43jährige Fahrer eines PKW Mazda in Richtung Brehna, als dieser auf Grund von unangepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn abkam. In weiterer Folge kam das Fahrzeug rechts neben der Fahrbahn in einem Straßengraben zum Stehen. Der Fahrer verletzte sich dabei schwer und wurde mittels RTW in das Krankenhaus nach Bitterfeld verbracht. Der PKW musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Dennoch entstand lediglich geringer Sachschaden an dem PKW.
 
24.01.2017, 04:45 Uhr: Auf der L55 bei Zerbst kam es zwischen Lindau und Deetz zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden.
Der 57jährige Fahrer eines LKW MAN befuhr hierbei die K1250 aus Richtung Deetz kommend und beabsichtigte im Kreuzungsbereich auf die L55 in Richtung Zerbst zu fahren. Während des Abbiegevorganges löste sich der mitgeführte Sattelauflieger von der Zugmaschine und kam im Kreuzungsbereich zum Stehen. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 23.500€. Auf Grund der Abschlepp- und Bergungsarbeiten wurde der gesamte Kreuzungsbereich vorübergehend gesperrt. Gegen 08:30 Uhr konnte die Vollsperrung wieder auf-gehoben werden.

22.01.2017, 17:33 Uhr: In der Friedhofstraße in Köthen kam es zu einem Verkehrsunfall mit Unfallflucht.
Hierbei streifte der unbekannte Fahrer eines PKW Daimlerchrysler beim Vorbeifahren einen, am rechten Straßenrand abgeparkten, PKW Opel und verursachte dadurch einen Sachschaden in Höhe von etwa 100,-€.
 
23.01.2017, 06:50 Uhr: Der 47jährige Fahrer eines PKW Nissan befuhr hinter dem 44jährigen Fahrer eines PKW VW die Hallesche Straße/B100 in Bitterfeld in Richtung Halle, als der VW-Fahrer verkehrsbedingt halten musste und der Fahrer des Nissan auf Grund von Unachtsamkeit auffuhr. Dabei entstand Sachschaden an beiden PKW in Höhe von insgesamt 2000,-€.
Im Zuge der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der Fahrer des PKW Nissan erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Daher wurde eine Blutprobenentnahme veranlasst und der Führerschein des Fahrers sichergestellt. Außerdem wurde ein Strafverfahren gegen ihn wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

Am 20.01.2017 gegen 14:13 Uhr befuhr eine 26jährige Seat-Fahrerin in Köthen die Merziener Straße aus Richtung Merzien in Richtung Innenstadt. In Höhe einer Verkaufseinrichtung wollte sie nach links abbiegen. Erst im Abbiegevorgang bemerkte sie den ihr entgegen kommenden PKW Dacia. Trotz eines Bremsmanövers kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Dabei wurde die 23jährige Fahrerin des Dacia leicht verletzt und zur Behandlung in das Krankenhaus von Köthen verbracht. Am Seat entstand ein Sachschaden von 2000 €, am Dacia ca. 3000 €.

Am 20.01.2017 gegen 09:25 Uhr wurde während der Streifetätigkeit ein PKW Ford in Köthen in der Akazienstraße fahrend festgestellt. Eine Kontrolle in der Dessauer Straße erbrachte, dass der 47jährige Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt mit dem PKW untersagt und gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Um 11:42 Uhr des 20.01.2017 kontrollierten die Beamten in Köthen OT Merzien in der Straße der DSF einen 68jährigen Mofafahrer. Bei der Kontrolle wurde leichter Alkoholgeruch in der Atemluft wahrgenommen. Ein Test mittels eines beweissicheren Alkoholmessgerätes ergab einen Wert, der dazu ausreichte ein Ordnungswidrigkeitsverfahren einzuleiten. Die Weiterfahrt wurde ihm außerdem untersagt.

Ein 58jähriger VW-Fahrer und ein 52jähriger Fahrer eines PKW Ford befuhren in dieser Reihenfolge am 20.01.2017 gegen 15:53 Uhr ein Parkdeck in Bitterfeld OT Wolfen, Wittener Straße. Der VW-Fahrer merkte, dass er zu weit mittig fuhr und um den Gegenverkehr nicht zu behindern, setzte er sein Fahrzeug zurück. Dabei kam es zur Kollision mit dem hinter ihm befindlichen Ford. An beiden Fahrzeugen entstand ein sichtbarer Sachsachaden von jeweils ca. 1000 €.

Am 20.01.2017 gegen 16:15 Uhr befuhr in Bitterfeld eine 18jährige PKW-Fahrerin die B 100 Fahrtrichtung Zentrum. An der Ampelanlage zur Wiesenstraße hatte sie die Absicht zu wenden. Dabei übersieht sie die 36jährige Fahrerin eines anderen PKW, die stadteinwärts die B 100 befährt. Es kommt zur Kollision, bei der ein Gesamtschaden von ca. 4500 € entstand. Verletzt wurde niemand.

Zu einem Auffahrunfall kam es am 20.01.2017 gegen 13:30 auf der L 55 zwischen Zerbst und dem Ortsteil Lindau. Dort befuhren der 61jährige Skoda-Fahrer und die 36jährige Opel-Fahrerin die Straße aus Richtung Zerbst in Richtung Lindau. In Höhe Stiefelknecht wollte der Skoda nach rechts abbiegen und verringerte seine Geschwindigkeit. Die dahinter befindliche Opel-Fahrerin bemerkt dies zu spät und fährt auf. An ihrem PKW entstand ein geschätzter Schaden von ca. 3000 €. Am PKW Skoda waren es ca. 2000 €.

Am 21.01.2017, gegen 09:00 Uhr ereignete sich in Friedersdorf ein Auffahrunfall. Beide Fahrzeugführer befuhren die L 138 in Friedersdorf in Richtung Bundesstraße 100. Der 70jährige Mitsubishi-Fahrer musste im weiteren Verlauf verkehrsbedingt halten. Infolge von Unaufmerksamkeit fuhr die 24jährige VW-Fahrerin auf den, vor ihr befindlichen, Pkw auf und es entstand ein sichtbarer Sachschaden an beiden Fahrzeugen von insgesamt ca. 2100€.

Die 25jährige Fahrzeugführerin eines Pkw Toyota parkte am 21.01.2017, gegen Mittag in Zerbst aus ihrer Garage aus und streifte hierbei einen abgeparkten Pkw Ford. Der Gesamtschaden beträgt jeweils ca. 1000€.

In Köthen in der Bandhauerstraße ereignete sich am 22.01.2017, gegen 03:30 Uhr ein Verkehrsunfall. Derzeit ist der Sachschaden noch nicht bekannt. Der 41jähriger Fahrzeugführer eines Pkw Ford kollidierte beim rückwärts ausparken mit einem am Straßenrand abgeparkten Pkw Kia.

19.01.2017, 11:10 Uhr
Ein unbekannter Fahrzeugführer befuhr in der Zeit zwischen 10:20 Uhr und 11:10 Uhr die Robert-Koch-Straße in Wolfen in Richtung Leipziger Straße. Höhe der Hausnummer 7f streifte er beim Vorbeifahren den Außenspiegel eines am Straßenrand parkenden PKW Toyota und verließ im Anschluss pflichtwidrig die Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100,-€.
 
19.01.2017, 15:05 Uhr
Der 34jährige Fahrer eines PKW VW fuhr auf den, vor ihm an der Ampelanlage verkehrsbedingt haltenden, 28jährigen Fahrer eines PKW Mercedes-Benz auf. Der Verkehrsunfall ereignete sich auf der B100 in Richtung Bitterfeld, auf Höhe der Einmündung der B184.
Nach einer ersten Absprache untereinander räumten beide Beteiligten den Einmündungsbereich und befuhren den nahegelegenen Parkplatz eines Autohauses, um die Personalien auszutauschen. In weiterer Folge verlässt der Unfallverursacher den Parkplatz vor Eintreffen der Polizei, eigenen Angaben nach wegen eines wichtigen Termins.
Dem Versprechen 15:45 Uhr wieder vor Ort zu erscheinen, kam dieser nicht nach.
Während der Verkehrsunfallaufnahme durch die Polizei wurde bekannt, dass der Unfallverursacher nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500,- € an dem PKW Mercedes-Benz.
 
19.01.2017, 15:07 Uhr
In der Dessauer Straße in Bitterfeld kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen Fußgängern und einem Radfahrer mit Personenschaden.
Hierbei liefen die zwei beteiligten Frauen (24 und 56 Jahre), als auch ein weiterer 23jähriger Fußgänger nebeneinander auf dem Gehweg der Dessauer Straße in Richtung Greppin. Auf Höhe der Hausnummer 85 fuhr ein unbekannter Radfahrer in selber Richtung an den Fußgängern vorbei und streifte die 24jährige Fußgängerin so an ihrem Ellenbogen, dass diese Schmerzen erlitt und gegen die 56jährige, neben ihr laufende Fußgängerin fiel. Im Zuge der Kollision verlor der Radfahrer seinen Sattel. Daher hielt er an, um diesen wieder aufzuheben und verließ im Anschluss pflichtwidrig die Unfallstelle.   
 
 
Fahren unter Alkoholeinfluss             
 
Im Rahmen der Streifentätigkeit stellten zwei Polizeibeamte des Polizeireviers in Köthen am 19.01.2017, gegen 17:55 Uhr einen fahrenden PKW BMW in der Schulstraße in Prosigk fest. Auf Grund eines defekten Rücklichtes wurde der PKW angehalten und bei dem 45jährigen Fahrer eine Verkehrskontrolle durchgeführt.
Im Zuge der Kontrolle nahmen die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrers wahr. Ein daraufhin durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,6‰. In Anschluss wurde der Fahrer zur Durchführung eines beweissicheren Atemalkoholtests in das Polizeirevier verbracht und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.  
 
In der Leopoldstraße in Köthen wurde am 19.01.2017, 19:43 Uhr die 51jährige Fahrerin eines PKW Opel fahrenderweise festgestellt und sollte kontrolliert werden. Grund hierfür war das nicht eingeschaltete Abblendlicht des PKW während der Fahrt, trotz vorherrschender Dunkelheit.   
Während der aufgenommenen Nachfahrt durch Polizeibeamte des Reviers in Köthen befuhr die Fahrzeugführerin in leichten Schlangenlinien die Dessauer Straße. Auch auf die Anhaltesignale des ihr folgenden Streifenwagens, in Form der „STOP POLIZEI“-Leuchtschrift, als auch des akustischen „Yelp“-Signaltons reagierte die Fahrerin nur zögerlich.
Als der PKW schließlich anhielt und die Fahrerin kontrolliert werden konnte, nahmen die Beamten einen starken Alkoholgeruch aus dem Fahrzeuginneren wahr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,4‰. Daraufhin wurde bei der Beschuldigten zum Zwecke der Beweissicherung eine Blutprobenentnahme durchgeführt, ihr Führerschein sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Außerdem wurde ihr nach Beendigung der Maßnahme die Weiterfahrt untersagt.  


Autobahnen

Stadt Dessau-Roßlau: Stationäre Geschwindigkeitskontrollen – PKW 54 Kilometer pro Stunde zu schnell
Am 19.01.2017 wurden auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung München auf Höhe der Anschlussstelle Dessau-Ost bei einer Geschwin-digkeitskontrolle 6.178 Fahrzeuge gemessen. 105 überschritten die zu-lässige Höchstgeschwindigkeit von 120 Kilometern pro Stunde. Zwei PKW wurden mit 174 und 173 Kilometern pro Stunde gemessen. Die beiden betroffenen Personen müssen mit mindestens 160 Euro Bußgeld, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot rechnen.

Landkreis Wittenberg: Verkehrskontrolle – Kleintransporter 39 Prozent überladen
Am 19.01.2017 gegen 09:30 Uhr wurde auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Vockerode und Coswig ein Mercedes-Benz Kleintransporter angehalten, der augen-scheinlich überladen war. Bei zulässigen 3.500 Kilogramm Gesamtge-wicht ergab eine amtliche Wägung 4.870 Kilogramm tatsächliches Ge-samtgewicht. Beladen war der Transporter mit einem PKW Porsche. Der 37-jährige Fahrer durfte nicht weiterfahren und musste eine Sicherheits-leistung von 260 Euro bezahlen.



Kriminalitätslage

Unbekannte Täter drangen in dem Zeitraum vom 22.01.2017, 13:30 Uhr bis zum 25.01.2017, 13:00 Uhr in eine Gartenlaube in der Straße der Freundschaft der Ortslage Petersroda ein. Hierbei verursachten sie Sachschaden an der Tür, sowie einem Fenster und durchsuchten die Laube. Entwendet wurde aus dieser jedoch nichts. Weiterhin betraten die Täter ein weiteres Gartengrundstück des vor Ort befindlichen Kleingartenvereins  und entwendeten einige Außenlampen und zwei Überwachungskameras. Die Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt.

Am 25.01.2017 zerstörten unbekannte Täter in einem Zeitraum zwischen 08:00 Uhr und 12:30 Uhr die Heckscheibe eines PKW VW, welcher in einem Parkhaus in der Sonnenallee in Thalheim abgeparkt worden war. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 600,-€.

In der Lohmannstraße in Köthen kam es am Tage des 25.01.2017 zwischen 16:07 Uhr und 16:20 Uhr zu einem versuchten Wohnungseinbruch in einem Mehrfamilienhaus. Hierbei verursachten unbekannte Täter einen Sachschaden in Höhe von etwa 100,-€ bei dem Versuch die Eingangstür der Wohnung gewaltsam zu Öffnen. Dies gelang jedoch nicht.

In einer Kindertagesstätte im Südlichen Anhalt Ortsteil Quellendorf kam es in der Nacht vom 25.01.2017, 18:00 Uhr  zum 26.01.2017, 05:45 Uhr zu einem Einbruch. Hierbei beschädigten unbekannte Täter den Grundstückszaun der KiTa um auf das Grundstück zu gelangen. Weiterhin beschädigten diese ein Fenster und betraten das Objekt. Innerhalb des Gebäudes durchsuchten die Täter sämtliche Räumlichkeiten und entwendeten unter anderem Drucker-zubehör. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 350,-€.

In der Nacht zum 26.01.2017 zwischen 20:00 Uhr und 07:15 Uhr versuchten unbekannte Täter gewaltsam in die Räumlichkeiten einer Tankstelle in der Friedensstraße in Bitterfeld-Wolfen, Ortsteil Bobbau einzubrechen. Dabei wurde eine Tür beschädigt und es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1000,-€. In das Innere des Objektes gelangten die Täter jedoch nicht.

In der Nacht zum 26.01.2017 zwischen 19:00 Uhr und 07:00 Uhr versuchten unbekannte Täter gewaltsam in Bürocontainer einer Firma, ebenfalls in der Friedensstraße in Bobbau befindlich, einzudringen, was nicht gelang. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 50,-€. 

Am 24.01.2017 wurde zwischen 16.55 und 17.05 Uhr in Bitterfeld. Leipziger Straße, ein Fahrrad an einem Supermarkt entwendet. Das Mountainbike war an ein Werbeschild angeschlossen wurden. Als der Besitzer sein Rad nach dem Einkauf wieder nutzen wollte, musste er den Diebstahl feststellen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500,-€.

In den Vormittagsstunden des 25.01.2017 drangen in Zscherndorf, Herderstraße, unbekannte Täter gewaltsam in ein Einfamilienhaus ein. Der oder die Täter entwendeten aus dem Haus eine Uhrensammlung und Bargeld. Eine Gesamtschadenshöhe ist gegenwärtig noch nicht bekannt.

In der Zeit des 22.01.2017, 07:00 Uhr bis zum 23.01.2017, 08:15 Uhr beschädigten unbekannte Täter an mehreren Stellen die Hauswand eines Hochschulgebäudes in der Bernburger Straße in Köthen durch das Auftragen von Farbe.  Die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt.
 
Unbekannte Täter zerstörten am 23.01.2017
in der Zeit zwischen 05:30 Uhr und 07:00 Uhr die Heckscheibe eines PKW Opel, welcher in der Heinrich-Hertz-Straße in Brehna abgeparkt war. Aus dem Fahrzeug wurde nichts entwendet. Eine Schadenshöhe konnte nicht benannt werden.
 
In der Nacht des 22.01.2017, 22:00 Uhr zum 23.01.2017, 08:45 Uhr verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu dem Hof einer gastronomischen Einrichtung in der Thalheimer Straße in Wolfen. Von dort aus drangen sie gewaltsam durch ein Fenster in den Innenbereich des Objekts ein und entwendeten Bargeld. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 300,-€.
 
Am Nachmittag des 23.01.2017 in einem Zeitraum zwischen 12:30 Uhr und 22:45 Uhr entwendeten unbekannte Täter die vordere, als auch die hintere Kennzeichentafel eines PKW Skoda. Dieser war innerhalb des Tatzeitraumes auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der  Brehnaer Straße in Bitterfeld abgeparkt worden.
 
Am 23.01.2017 gegen 22:55 Uhr drangen unbekannte Täter gewaltsam in Räumlichkeiten einer Postfiliale in der Langenfelder Straße in Köthen ein. Hierbei wurde die vor Ort installierte Alarmanlage, als auch eine Tür beschädigt. Im Zuge der Durchsuchung der Räumlichkeiten zerstörten die Täter mehrere Regale und entwendeten eine diverse Anzahl an Tabakwaren. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 10.000€.
 
In der Zeit vom 21.01.2017, 16:30 Uhr bis zum 22.01.2017, 14:30 Uhr entwendeten unbekannte Täter die vordere Kennzeichentafel eines PKW Fiat, welcher in der Dessauer Straße in Bitterfeld abgeparkt war.
 
In der Nacht des 23.01.2017 gegen 00:30 Uhr drangen unbekannte Täter gewaltsam in einen Baumarkt in der Radegaster Straße in Zörbig ein und entwendeten unter anderem mehrere Radios und Akkuschrauber. Der vor Ort verantwortliche Sicherheitsdienst wurde durch das Auslösen einer Alarmanlage alarmiert. Der Gesamtschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 1700,-€.
 
In einem Zeitraum vom 20.01.2017, 20:00 Uhr bis zum 23.01.2017, gegen 06:30 Uhr drangen unbekannte Täter in ein Bauunternehmen in der Zörbiger Straße in Bitterfeld ein. Hierbei durchbrachen diese die Hauswand an der Rückseite des Gebäudes um sich Zutritt zum Objekt zu verschaffen. Anschließend wurden diverse elektrische Geräte wie Akkuschrauber, Schweißgeräte und Bohrmaschinen entwendet. Es entstand ein Stehlschaden der sich derzeit auf 10.000€ beziffern lässt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2000,-€.
 
Unbekannte Täter drangen gewaltsam in einen PKW VW ein, welcher in der Nacht des 22.01.2017, 19:00 Uhr zum 23.01.2017, 06:40 Uhr in der Franz-Krüger-Straße in Köthen abgeparkt war. Hierbei wurde ein Türschloss zerstört und ein Autoradio entwendet. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 400,-€.

Im Zeitraum des 20.01.2017 von 15:30 bis 16:00 Uhr war der Inhaber einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Köthen, Lange Straße nicht anwesend.  Durch unbekannte Täter wurde dies genutzt die Eingangstür aufzuhebeln. In der Wohnung wurden mehrere Schränke geöffnet,  jedoch nichts entwendet. An der Tür entstand ein Schaden von ca. 50 €.

Durch unbekannte Täter wurde im Zeitraum des 20.01.2017, 10:00 Uhr bis 21.01.2017, 19:30 Uhr gewaltsam die Tür einer Wohnung in Bitterfeld, Röhrenstraße geöffnet. Aus der Woh-nung wurde ein Tablet der Marke Blaupunkt mit einem Wert von 80 € entwendet.

In der Nacht vom 20.01.2017, 20:00 Uhr bis 21.01.2017, 00:50 Uhr drangen unbekannte Täter im Ortsteil Holzweißig, in der Straße des Friedens auf unbekannte Art und Weise in ein Zimmer ein. Dabei wurde das Schließblech so stark beschädigt, dass es in mehreren Einzel-teilen aus dem Türrahmen fiel. Augenscheinlich wurde nichts entwendet. Der Schaden am Schließblech beläuft sich auf ca. 50 €.

Zu einem Garageneinbruch kam es in Köthen, Wülknitzer Straße in der Tatzeit vom 14.01.2017, 11:00 Uhr bis 21.01.2017, 10:30 Uhr. Durch unbekannte Täter wurde, durch ge-waltsames Aufziehen, das zweiflüglige Tor geöffnet. Die Garage wurde durchsucht und unteranderem eine Bohrmaschine entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 150 €. Eine vor Ort durchgeführte Spurensuche verlief ergebnislos.

Unbekannte Täter drangen in der Zeit vom 17.01.2017, 19:30 Uhr bis 21.01.2017, 12:15 Uhr durch Zerstören einer Fensterscheibe in ein Nebengelass eines Vereins in Bobbau, Bobbauer Dorfstraße ein. Im Gebäude wurden mehrere Türen durch Aufhebeln beschädigt. Gegen-stände wurden augenscheinlich nicht entwendet. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 €.

Am 21.01.2017 gegen 13:35 Uhr wurde in Wolfen-Nord in der Virchowstraße festgestellt und angezeigt, dass unbekannte Täter gewaltsam in der vorangegangenen Nacht die Hausein-gangstür aufhebelten und sich gezielt Zugang zu einem Keller verschafften. Aus diesem wur-de ein LCD-TV, eine Benzin-Kettensäge und Benzin-Freischneider entwendet. Der Stehl-schaden wurde mit ca. 1000 Euro beziffert.

Im Zeitraum vom 20.01.2017 18:00 Uhr bis 21.01.2017, 08:30 Uhr versuchten unbekannte Täter in Zerbst, Coswiger Straße in ein Ladengeschäft einzubrechen. Der oder die Täter sprangen und traten gegen die Haupteingangstür in der Hoffnung, diese dadurch zu öffnen. Dies misslang jedoch. Es entstand lediglich ein Schaden von ca. 500 € an der Tür.

Am 21.01.2017 gegen 19:50 Uhr wurde in Zerbst in der Coswiger Straße festgestellt, dass die an der Rückfront eines Baumarktes gelagerte zwölf Zaunelemente aus Holz brannten. Durch einen aufmerksamen Mitarbeiter wurde das Feuer entdeckt und mittels Feuerlöscher der Brand gelöscht. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 300 Euro beziffert. Ein Ermitt-lungsverfahren wurde eingeleitet.

In der Nacht vom 21.01. zum 22.01.2017 entwendeten unbekannter Täter in Quetzdölzdorf,  Geschwister-Scholl-Straße einen blauen Skoda Fabia im Wert von ca. 12.000€. Der genaue Tathergang ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern noch an.

Am 18.01.2017 gegen 13:00 Uhr  betrat der 30jährige Täter ein Verkaufsgeschäft in der Straße Buttermarkt in Köthen. Hier konnte durch Mitarbeiter beobachtet werden, dass dieser auf ein CD-Regal zulief, zwei CD-Boxen an sich nahm und aus dem Laden rannte, ohne diese zu bezahlen.

Am 19.01.2017 betrat selber Täter gegen 10:35 Uhr erneut das Geschäft und lief wieder zielstrebig auf das CD-Regal zu. Da die Mitarbeiter ihn auf Grund des Ladendiebstahls vom Vortag erkannten, zogen sie den Ladendetektiv hinzu. Der Aufforderung mit in das Büro zu kommen, folgte der Täter. Neben einer erfolgten Feststellung der Personalien konnten in seinem mitgeführten Rucksack auch die zwei, am Vortag entwendeten CD-Boxen aufgefunden werden. Gegen den Ladendieb wurde ein Strafverfahren eingeleitet.
 
Unbekannte Täter drangen gewaltsam in eine Arztpraxis in der Straße Platz des Friedens in Sandersdorf ein. Hierbei wurde ein Fenster zerstört und Medikamente, sowie Bargeld entwendet. Der Tatzeitraum kann beschränkt werden, auf die Zeit von 15:00 Uhr des 19.01.2017 bis zum 20.01.2017, 08:00 Uhr. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit noch nicht bekannt.   
 
Von einem Industriegelände Am Anglerteich
in Greppin wurden durch unbekannte Täter im Zeitraum vom 19.01.2017, 16:00 Uhr bis 20.01.2017, 08:30 Uhr mehrere Meter Erdkabel im Wert von etwa 1500,-€ entwendet. Im Zuge dessen wurde die Umfriedung des Geländes beschädigt und ein zusätzlicher Sachschaden in Höhe von etwa 100,-€ verursacht.  


Kriminalprävention

Am 26.01.2017 kam es zur Anzeigenaufnahme wegen versuchten Betruges zum Nachteil eines älteren Paares. Die Eheleute, beide im Alter zwischen 80 und 90 Jahren, wurden auf offener Straße von einer fremden männlichen Person angesprochen. Hierbei versuchte der bislang unbekannte Täter spontan ein Vertrauensverhältnis zu dem Paar aufzubauen indem er ihnen vorspielte, vor langer Zeit doch in demselben Betrieb gearbeitet zu haben.  
Im weiteren Verlauf brachte der Fremde die Eheleute als Gefälligkeit sogar zu ihrer Wohnanschrift. Dort angelangt, ging er fast selbstverständlich mit in deren Wohnung, in der er dem älteren Paar unter dem Vorwand eines finanziellen Notfalls minderwertige Textilien zu überteuerten Preisen zum Verkauf anbot.  
Erst als der Ehemann dem Fremden ausdrücklich klarmachte, dass sie nichts kaufen werden, beendete der Täter das Feilbieten und verließ schnell wieder die Wohnung.

Bekannt wurde der Sachverhalt durch den Sohn des Paares, welcher von dem Sachverhalt erfuhr und sich korrekterweise bei der Polizei meldete!

Die Polizei weist im Zuge dessen darauf hin:

- Vertrauen Sie nicht leichtfertig fremden Personen, vor Allem wenn sie etwas anbieten oder Sie gar auffordern, irgendeine Leistung zu erbringen!

- Überlegen Sie genau, wem Sie so viel Vertrauen schenken und wen Sie in Ihre Wohnung lassen!

- Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl! Wenn Ihnen eine solche Situation komisch vorkommt, hilft es oft, eine weitere Person, einen Bekannten, einen Nachbar hinzuzuziehen. Und im Zweifel: Scheuen Sie sich nicht, die Polizei zu rufen!


Brände
 
Am 24.01.2018, 13.10 Uhr, kam es in Bitterfeld, Hardenbergstraße, zu einem Brand in einer Wohnung. In der Wohnung, welche sich in einem Mehrfamilienhaus befindet, kam es aus bisher ungeklärter Ursache zum Brand im Wohnzimmer. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 6000,-€.

Am 23.01.2017 kam es gegen 16:30 Uhr zu dem Ausbruch eines Brandes auf einem Grundstück in der Frenzer Hauptstraße der Ortslage Frenz. Hierbei geriet ein aus mehreren Carports bestehender Unterstand, aus bisher ungeklärter Ursache, in Brand. Weiterhin griff das Feuer auf einen PKW Mercedes-Benz über, welcher unter dem Unterstand abgeparkt war und in Gänze als Folge ausbrannte. Auch mehrere Meter einer Hecke, wurden beschädigt. Das auf dem Grundstück befindliche Einfamilienhaus war nicht betroffen. Es entstand eine Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 €.

In der Ortslage Rosefeld kam es am 22.01.2017, gegen 11:50 Uhr zum Einsatz von mehreren Ortsfeuerwehren, sowie der Polizei auf Grund eines Brandes in der Küche eines Einfamilienhauses. Vor Ort konnte durch die eingesetzten Kräfte eine starke Rauchentwicklung aus einem Anbau des Wohnhauses wahrgenommen werden. Grund für die Auslösung des Brandmelders war eine nicht abgestellte Kochplatte in der Küche, auf der sich ein befüllter Kochtopf befand. Auf Grund der starken Rauchentwicklung wurde das Objekt als vorerst nicht bewohnbar eingestuft. Der 79jährige Bewohner des Hauses wurde wegen des Verdachtes einer Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus nach Köthen verbracht. Es entstand erheblicher Sachschaden an dem Objekt in Höhe von etwa 30.000€.  

Am 20.01.2017 gegen 16:10 Uhr kam es in Zerbst auf der B 184 am Ortsausgang in Richtung Roßlau zum Brand im Motorraum eines LKW der Marke VW. Der Fahrer äußerte, dass der Motor während der Fahrt erstarb und er dann Qualm aus dem Bereich des Motorraumes aufsteigen sah. Durch die eingesetzte Feuerwehr von Zerbst konnte der Brand gelöscht werden. Der Schaden wird auf ca. 1000 € geschätzt. Verletzt wurde niemand.

Im Bereich eines Baumarktes in Zerbst brannten am 21.01.2017, um ca. 20:00 Uhr Zaunelemente aus Holz, welche noch verpackt waren. Der Brand konnte selbstständig durch die Mitarbeiter gelöscht werden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 300€. Weitere Ermittlungen dauern noch an. Es wurde niemand verletzt.

Ein Container für Altkleider brannte am 22.01.2017, gegen 04:00 Uhr, in Köthen, in der Baasdorfer Straße. Hier wurde der Inhalt durch unbekannte Täter in Brand gesetzt. Das Feuer konnte durch die Ortsfeuerwehr Köthen schnellstmöglich gelöscht werden. Eine Gefahr für Personen, andere Gebäude bzw. abgeparkte PKW bestand nicht. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Polizei Wittenberg am 23. Oktober Polizei Wittenberg am 23. Oktober Diebstahl aus zwei Gartenlauben ...
Anzeige
Trauerportal
Polizei Wittenberg am 22. Oktober Polizei Wittenberg am 22. Oktober Diebstahl eines Pkw ...
Anzeige
Polizei Wittenberg am 21. Oktober Polizei Wittenberg am 21. Oktober Diebstahl beider Kennzeichentafeln ...
Anzeige
Sag Ja!