Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Arbeitsagentur Dessau-Wittenberg
Arbeitsagentur Dessau-Wittenberg

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Polizei > Polizei Wittenberg am 21. Juli >
Antje Weiß Antje Weiß
aktualisiert am 24.07.2017 um 09:41:23

Polizei Wittenberg am 21. Juli

Pkw mit Farbe übergossen

Im Tatzeitraum vom 19.07.2017 / 23.30 Uhr bis zum 20.07.2017 / 09.30 Uhr haben unbekannte Täter in der Clara-Zetkin-Straße in Wittenberg einen parkenden VW mit weißer Farbe übergossen. Der Schaden soll sich auf circa 80 Euro belaufen. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Briefkasten mit klebriger Substanz beschädigt

In der Leipziger Straße in Bad Schmiedeberg haben unbekannte Täter in der Zeit vom 19.07.2017 / 22.30 Uhr bis zum 20.07.2017 / 08.30 Uhr einen Briefkasten mit einer klebrigen Flüssigkeit beschädigt. Auch hier wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Die Schadenshöhe wurde noch nicht beziffert.

Diebstahl von Kennzeichentafel

Am 20.07.2017 sollen unbekannte Täter zwischen 16.30 Uhr und 17.30 Uhr im Seeweg in Bergwitz die vordere Kennzeichentafel eines Audis entwendet haben. Das Fahrzeug war auf einem dortigen Parkplatz hinter einem Einkaufsmarkt abgestellt.

Ermittlungen nach Körperverletzung

Am 20.07.2017 kam es gegen 18.55 Uhr in einer Werksausfahrt in der Rehainer Straße in Jessen zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines 60jährigen Lkw-Fahrers. Nach ersten Erkenntnissen stand der Mann aus Bayern mit seinem Fahrzeug in der Ausfahrt. Hinter ihm befand sich ein 55jähriger Lkw-Fahrer, welcher beabsichtigte, loszufahren. Der Mann aus Mecklenburg-Vorpommern soll den vor ihm stehenden Fahrer aufgefordert haben, einige Meter vor zu fahren, damit er die Ausfahrt verlassen kann. Nachdem dieser verneinte und mitteilte, dass er nur noch einem kleinen Bedürfnis nachgehen werde und dann aus losfährt, soll der 55jährige Fahrer sofort zu ihm gegangen sein und Schläge angedroht haben. In der weiteren Folge soll er ihn lautstark am Arm gegriffen und ihn dadurch leicht verletzt haben. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung gegen den Mann aus Mecklenburg-Vorpommern.

Unbekannte nächtigten in Gartenlaube

Unbekannte Täter drangen im Tatzeitraum vom 20.07.2017 / 19.30 Uhr bis zum 21.07.2017 / 06.15 Uhr gewaltsam in eine Gartenlaube in einer Gartenanlage in Bad Schmiedeberg ein. Nach ersten Erkenntnissen speisten und übernachteten der oder die Täter und entwendeten anschließend eine Handkreissäge. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Diebstahls in besonders schwerem Fall eingeleitet.

Beim Einparken angestoßen

Nach eigenen Angaben beabsichtigte die 59jährige Fahrerin eines Toyotas am 20.07.2017 um 17.50 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Rehainer Straße in Jessen in eine Parklücke zu fahren. Dabei stieß sie gegen einen hinter ihr parkenden BMW. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Wildunfall

Am 21.07.2017 befuhr der 51jährige Fahrer einer Sattelzugmaschine um 02.50 Uhr die B 187 aus Richtung Griebo kommend in Richtung Wittenberg, als plötzlich mehrere kleine Wildschweine über die Fahrbahn wechselten. In der Folge kam es zum Zusammenstoß mit einigen Tieren. Während am Fahrzeug Sachschaden entstand, verschwanden die Tiere anschließend vom Unfallort.

Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Nach Angaben der Unfallbeteiligten befuhr die 77jährige Fahrerin eines VW am 21.07.2017 um 08.50 Uhr in Wittenberg die Dessauer Straße aus Richtung Piesteritz kommend in Richtung Hafenbrücke mit der Absicht, nach rechts auf das Gelände eines Autohauses abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem in gleicher Richtung auf dem Radweg fahrenden 48jährigen Radfahrer. Dieser wurde dabei leicht verletzt und zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Polizei warnt vor Enkeltrick

Nach Angaben eines 88jährigen Mannes aus Wittenberg habe er am 20.07.2017 um 18.30 Uhr einen Anruf von einer unbekannten männlichen Person bekommen, welche sich als sein Enkel ausgegeben hat. Nachdem er dem Anrufer unmissverständlich klar gemacht habe, dass er keinen Enkel hat, beendete der Anrufer sofort das Gespräch. Zu strafbaren Handlungen kam zum Glück dank der Reaktion des älteren Herrn nicht.

Aus diesem Anlass möchte die Polizei jedoch erneut vor diese Betrugsmasche warnen.

Beim sogenannten „Enkeltrick" versuchen die Betrüger, sich als ihre Enkel oder andere Verwandte auszugeben. Dazu suchen sie sich aus dem Telefonbuch gezielt ihre möglichen späteren Opfer aus. Wo sie anhand des Namens meinen, dass es sich um ältere Menschen handeln könnte, rufen die Betrüger diese an und melden sich meist mit den Worten: „Rate mal, wer hier spricht?" oder so ähnlich. Meistens teilt das Opfer dann den Namen seines Enkels oder Verwandten mit. Die Betrüger entlocken dem Opfer durch gezielt gestellte Fragen zu persönlichen Dingen die passenden Antworten. Das Ziel der Täter besteht darin, dem Opfer glaubhaft zu machen, dass am anderen Ende der Leitung wirklich der eigene Enkel oder aber auch ein anderer Verwandter ist, mit dem man sich unterhält.

Im weiteren Gespräch wird vom Täter eine Notlage, wie zum Beispiel ein Unfall, vorgetäuscht und er bittet dringend um eine größere Geldsumme, die er aber leider nicht selbst abholen kann. Zur Abholung des Geldes wird dann immer ein Bote angekündigt, der sich bei ihnen meldet.

Geschädigte, die Opfer eines solchen Betruges geworden sind, haben oft hohe Geldbeträge oder unter Umständen sogar ihre gesamten Ersparnisse verloren.

Beachten Sie deshalb folgende Tipps Ihrer Polizei, um niemals Opfer eines so hinterhältigen Betruges zu werden:

Seien Sie misstrauisch, wenn Sie angerufen werden und sich diese Person als Ihr Enkel oder anderer Verwandter ausgibt. Sagen Sie niemals zuerst den Namen Ihres Enkels oder Verwandten.

Lassen Sie sich nicht aushorchen und geben Sie keine Einzelheiten zu familiären oder finanziellen Verhältnissen bekannt.

Rufen Sie nach einem solchen merkwürdigen Gespräch Familienangehörige an und fragen Sie nach, ob wirklich der Enkel oder Verwandte bei Ihnen angerufen hat und in Not geraten ist. Nutzen Sie auf alle Fälle die Ihnen bekannte Telefonnummer. Rufen Sie niemals eine Telefonnummer an, die Ihnen vom angeblichen Enkel genannt wird.

Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Ihr Geld.

Rufen Sie sofort die Polizei unter der kostenfreien Notrufnummer 110 an und teilen Sie den Inhalt des merkwürdigen Gespräches mit.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Polizei Wittenberg am 21. Oktober Polizei Wittenberg am 21. Oktober Diebstahl beider Kennzeichentafeln ...
Anzeige
Trauerportal
Polizei Wittenberg am 16. Oktober Polizei Wittenberg am 16. Oktober Tätliche Auseinandersetzung am Arsenalplatz ...
Anzeige
Polizei Wittenberg am 15. Oktober Polizei Wittenberg am 15. Oktober Strafanzeige wegen exhibitionistischer Handlungen ...
Anzeige
Sag Ja!