Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Polizei > Polizeireport vom 24. Juli 2017 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 25.07.2017 um 09:21:46

Polizeireport vom 24. Juli 2017 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen

Polizeireport vom 24. Juli 2017 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen Polizeireport vom 24. Juli 2017 für Anhalt-Bitterfeld und Autobahnen
Foto: Bachert (pixelio)
Verkehrs– und Kriminalitätslage im Bereich Anhalt-Bitterfeld vom 17. bis 24. Juli 201

Verkehrslage
 
Am 17.07.2017 14:30 Uhr kam es in Sandersdorf- Brehna zu einem Verkehrsunfall. Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr der 62jährige Fahrer eines PKW Ford die B 184 aus Richtung Delitzsch in Richtung Bitterfeld. Auf Höhe der Ortslage Petersroda beabsichtigte er, einen Traktor mit Anhänger zu überholen. Dabei beachtete er einen bereits im Überholvorgang befindlichen LKW Daimlerchrysler eines 53jährigen Fahrers nicht. Der LKW und der PKW kollidierten, der Schaden beläuft sich auf ca. 1500,- €.
 
Am 17.07.2017 gegen 16:00 Uhr ereignete sich in Bitterfeld- Wolfen an der Zörbiger Straße ein Verkehrsunfall.
Der 61jährige Fahrer eines VW Kleintransporters befuhr eine Seitenstraße und wollte in die Zörbiger Straße einbiegen. Um 2 Fahrradfahrern auf der Zörbiger Straße eine ungehinderte Fahrt zu ermöglichen, setzte er mit seinem Auto zurück. Dabei kollidierte er mit einem dahinter stehenden Peugeot Kleintransporter eines 38jährigen Fahrers. Der VW blieb schadensfrei, am Peugeot entstand Sachschaden von ca. 3000,- €.
 
Am 17.07.2017 gegen 22:00 Uhr kam es in Zerbst zu einem Verkehrsunfall mit Wildbeteiligung.
Der 51jährige Fahrer eines PKW BMW befuhr den Verbindungsweg zwischen Bornum und Pulspforde. Als ein Reh versuchte, den Weg zu überqueren, kam es zum Zusammenstoß. Das Tier verendete, am PKW entstand Sachschaden von etwa 500,- €.
 
Am 17.07.2017 gegen 22:30 Uhr kollidierte der 48jährige Fahrer mit seinem PKW Nissan auf der L 140 zwischen Salzfurtkapelle und der B 184 mit Rehwild. Das Tier entfernte sich, der Schaden am Auto beträgt ca. 1000,- €.
 
Sachschaden von ca. 4000,- € entstand bei einem Verkehrsunfall am 17.07.2017 gegen 23:30 Uhr in der Gemeinde Muldestausee. Der 52jährige Fahrer eines PKW Audi befuhr die K 2037 zwischen Muldenstein und Burgkemnitz. Als ein Reh auf die Fahrbahn sprang, kam es zur Kollision. Das Tier wurde nicht aufgefunden.
 
Am 18.07.2017 gegen 08:30 Uhr ereignete sich in Bitterfeld- Wolfen, OT Holzweißig, ein Verkehrsunfall.
Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr der 80jährige Fahrer eines PKW Kia die Bitterfeld Straße. Aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung kam er mit dem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Grundstücksmauer. Der Schaden am Auto und an der Begrenzung beläuft sich auf insgesamt etwa 1000,- €.
 
Am 18.07.2017 gegen 10:30 Uhr kam es in Köthen zu einem Verkehrsunfall. Nach bisherigem Erkenntnisstand befuhr der 42jährige Fahrer eines PKW Toyota die Augustenstraße. Beim Befahren der Kreuzung Augustenstraße/ Friedrichstraße kollidierte er mit einem ebenfalls PKW Toyota einer 37jährigen Fahrerin. Sie befuhr die vorfahrtsberechtigte Friedrichstraße. Der Schaden beträgt insgesamt ca. 8000,- €.
 
Am 18.07.2017 gegen 10:45 Uhr ereignete sich in Bitterfeld- Wolfen im Kreisverkehr in der Dessauer Straße ein Verkehrsunfall.
Eine 88jährige Radfahrerin fuhr im Kreisverkehr und kollidierte mit einem vor ihr fahrenden PKW Audi. Dessen 17jährige Fahrerin, eine Fahrschülerin, hatte das Fahrzeug abgebremst, um den Kreisverkehr zu verlassen. Die Radfahrerin blieb unverletzt, der Sachschaden wird auf etwa 750,- € geschätzt.
 
Am 20.07.2017 gegen 15:00 Uhr entstand  bei einem Verkehrsunfall in der Gemeinde Südliches Anhalt ein  Sachschaden  von  insgesamt etwa  6000,- €. Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr der 43jährige Fahrer eines PKW Audi die Landstraße aus Richtung Riesdorf in Richtung Cosa. Als er die Kreuzung Pösigk/ Riesdorf/ Ziebigk geradeaus überqueren wollte, kollidierte er mit seinem Fahrzeug mit einen PKW BMW eines 47jährigen Fahrers. Der Sachschaden beträgt an den einzelnen Autos jeweils ca.  3000,- €.
 
rAm 20.07.2017 gegen 16:00 Uhr kam es in Bitterfeld- Wolfen zu einem Auffahrunfall. Der 59jährige Fahrer einer Sattelzugmaschine befuhr die Zörbiger Straße stadteinwärts. Als vor ihm der 72jährige Fahrer eines PKW VW verkehrsbedingt halten musste, erkannte er das zu spät und fuhr auf. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 3500,- €.
 
Am 20.07.2017 22:15 Uhr ereignete sich in Raguhn- Jeßnitz ein Verkehrsunfall mit Wildbeteiligung.
Der 20jährige Fahrer eines PKW VW befuhr die L 136 zwischen Raguhn und Thurland. Als ein Wildschwein auf die Fahrbahn lief, konnte er nicht mehr rechtzeitig reagieren und kollidierte mit diesem. Der Fahrzeugführer wurde dabei leicht verletzt, der Sachschaden beträgt etwa 8000,- €.
 
Am 21.07.2017 00:30 Uhr wurde bei einem Verkehrsunfall in Zerbst eine Person schwer verletzt.
Durch Mitarbeiter der Rettungswache Zerbst wurde die Polizei von einer verletzten Person informiert. Der 19jährige gab gegenüber den Polizeibeamten an, dass er mit einem Fahrrad in Lindau in der Deetzer Straße unterwegs war. Dabei übersah er einen abgestellten PKW Audi und prallte dagegen. Er stürzte auf den PKW und schließlich auf die Fahrbahn. Er wurde schwer verletzt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,9 Promille. Es wurde eine Blutentnahme realisiert und ein Strafverfahren eingeleitet.
 
Fahren unter Alkoholeinfluss
Am 20.07.2017 gegen 22:45 Uhr fiel Polizeibeamten in Bitterfeld- Wolfen in der Feldstraße ein Radfahrer ohne Beleuchtung auf. In der Folge konnten die Beamten bei ihm Alkoholgeruch feststellen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille. Es wurde eine Blutentnahme realisiert. Gegen 41jährigen Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Am 21.07.2017 gegen 15:30 Uhr ereignete sich in Pösigk ein Verkehrsunfall. Demnach fuhr ein 31jähriger Fahrzeugführer mit einem PKW Ford gegen eine Straßenlaterne und entfernte sich vom Unfallort. Im Rahmen der Ermittlungen wurde der Fahrzeugführer festgestellt. Auf Grund starken Alkoholgeruchs wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und durchgeführt. Ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort und Trunkenheit im Verkehr wurde eingleitet.
 
Am 21.07.2017 gegen 17:00 Uhr ereignet sich ein Verkehrsunfall in Bitterfeld in der Steubenstraße. Demnach befuhr eine 34jährige Fahrzeugführerin mit einem PKW VW die Semmelweisstraße und hatte die Absicht in die Steubenstraße zu fahren. Dazu musste sie verkehrsbedingt anhalten. Ein dahinter fahrender 24jähriger Fahrzeugführer eines Kraftrollers fuhr auf den stehenden PKW auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro; verletzt wurde niemand.
 
Am 21.07.2017 gegen 19:50 Uhr ereignete sich in Zerbst auf der Lindauer Straße ein Verkehrsunfall. Demnach befuhr eine 52jährige Fahrzeugführerin mit einem PKW VW die Grüne Straße und kollidierte mit einem PKW Peugeot eines 73jährigen Fahrzeugführers, welcher die Lindauer Straße in Richtung Strinum befuhr. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro.
 
Am 21.07.2017 gegen 21:40 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Wild auf der Kreisstraße 2055. Demnach fuhr eine 67jährige Fahrzeugführerin eines PKW Audi von Thalheim in Richtung Rödgen als plötzlich ein Reh von links kommend die Straße querte und mit dem PKW kollidierte. Das Reh verendete und am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 600 Euro.
 
Am 21.07.2017 gegen 23:35 Uhr wurde in Wolfen auf der Verbindungsstraße im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein 51jähriger Fahrradfahrer, welcher ohne eingeschaltete Beleuchtung fuhr, angehalten und kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 2,50 Promille. Eine beweissichere Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 316 StGB wegen des Führens eines Fahrzeuges bei Fahrunsicherheit in Folge Alkoholgenusses wurde eingeleitet.
 
Am 21.07.2017 gegen 23:15 Uhr wurde in Bobbau auf der B 184 ein 33jähriger Fahrzeugführer eines PKW VW festgestellt, welcher nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 21 StVG wegen des Führens eines KFZ ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet.
 
Am 22.07.2017 gegen 09:35 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall in Bitterfeld in der Brehnaer Straße auf einem Parkplatz eines Baumarktes. Demnach fuhr ein 21jähriger Fahrzeugführer mit einem Mercedestransporter auf den Parkplatz und streifte mit seiner rechten Seite einen ordnungsgemäß parkenden VW-Transporter. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von jeweils 4000 Euro.
 
Am 22.07.2017 gegen 10:35 Uhr ereignete sich Verkehrsunfall mit Wild auf der Landstraße 121 zwischen Trüben und Bonitz. Demnach fuhr ein 53jähriger Fahrzeugführer mit einem PKW Renault in Richtung Bonitz als plötzlich ein Reh die Straße querte. Beim Zusammenstoß verendete das Reh und am PKW entstand geringer Sachschaden.
 
Am 22.07.2017 gegen 10:35 Uhr wurde eine Verkehrskontrolle mit Geschwindigkeitsmessung in Pfaffendorf durchgeführt. Dabei wurde ein PKW Nissan bei erlaubter Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h mit einer vorwerfbaren Geschwindigkeit von 61 km/h gemessen und angehalten. Im Rahmen des Tatvorwurfes wurde Atemalkoholgeruch beim Fahrzeugführer festgestellt und dann dieser Umstand überprüft. Eine beweissichere Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 0,84 Promille. Ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wurde eingeleitet.
 
Am 22.07.2017 gegen 13:00 Uhr ereignete sich in Köthen in der Lohmannstraße ein Verkehrsunfall mit verletzter Person. Demnach befuhr eine 19jährige Fahrzeugführerin mit einem Leichtkraftrad Yamaha die Lohmannstraße und wollte nach links in die Straße Am Galgenberg abbiegen. Beim Abbremsen auf nasser Fahrbahn rutsche das Vorderrad weg und folglich stürzte die Fahrzeugführerin mit Krad. Diese verletzte sich dabei leicht und wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Am Krad entstand Sachschaden in Höhe von 200 Euro.

In Aken wurde in den frühen Morgenstunden des 23.07.2017 ein Fahrradfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Radler hatte die Dessauer Landstraße in Richtung Dessau mit fehlender Beleuchtung befahren. Während der Kontrolle stellten die Polizeibeamten bei dem Fahrzeugführer Atemalkoholgeruch fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,41 Promille. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt und ein Ermittlungsverfahren gegen den 35jährigen Fahrradfahrer eingeleitet.
 
Auf der Kreisstraße 2092 kam es am 23.07.2017 gegen 01:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein 32jähriger Fahrer eines Pkw Opel wendete an einem Teich an der Kreisstraße zwischen Elsdorf und Klietzen und kollidierte mit einem geparkten Pkw Daimlerchrysler. Anschließend entfernte sich der 32 Jährige unerlaubt von der Unfallstelle, konnte aber kurze Zeit später ermittelt werden. Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen vor Ort wurde bei dem Kraftfahrzeugführer ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 1,22 Promille. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt und entsprechende Ermittlungsverfahren gegen den 32jährigen Fahrzeugführer eingeleitet.
 
In Köthen wurde in den späten Abendstunden des 23.07.2017 ein Fahrradfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Radler hatte die Straße Ratswall ohne eingeschaltete Beleuchtung und in Schlängellinien befahren. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,56 Promille. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt und ein Ermittlungsverfahren gegen den 34jährigen Fahrzeugführer eingeleitet.
  
In Baasdorf ereignete sich am 24.07.2017 gegen 06:00 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein 43jähriger Fahrer eines Pkw befuhr die Kreisstraße 2075 aus Richtung Arensdorf in Richtung Edderitz. Ein 34jähriger Fahrer eines Transporters befuhr die Köthener Straße aus Richtung Reinsdorf in Richtung Köthen. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision der Fahrzeuge. Die Kraftfahrzeugführer blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 6.500 Euro.

Autobahnen

Verkehrsunfall mit Sachschaden
Am 22.07..2017 gegen 14:30 Uhr befuhr der 52 – Jährige den linken von zwei möglichen Fahrstreifen der BAB 9 im Baustellenbereich in Richtung Berlin. Ein PKW MB Vito mehr nicht bekannt, wechselte dann plötzlich in die linke Fahrspur. Der Fahrer des PKW Ford leitete eine Gefahrenbremsung ein und bemerkte dabei, dass der eingeschaltete Tempomat den Bremsvorgang verzögerte. Deshalb entschloss er sich, die Handbremse mit zu benutzen. Dabei geriet das Fahrzeug ins Schleudern und prallte gegen die mobile Mittelleitplanke. Diese wurde ca. 40 cm in den Gegenverkehr geschoben. Im Anschluss drehte sich der PKW und prallte mit der Heckpartie erneut in die Leitplanke. Es wurden 5 Leitplanken beschädigt. Die Mittelleitplanke wurde wieder durch den Bereitschaftsdienst gerichtet. Es entstand ein Schaden am PKW – Ford von ca.: 3 000,- Euro sowie an der Mittelleitplanke von ca.: 1 000,- Euro
 
Kriminalitätslage
 
Sachbeschädigung
Am 17.07.2017 gegen 17:00 Uhr wurde die Polizei von einer Sachbeschädigung in Aken informiert.
Vor Ort wurde im Stadtgebiet Aken eine tatverdächtige Person angetroffen. Diese steht im Verdacht, eine Heckscheibe eines PKW eingeschlagen und mehrere Personen verbal bedroht zu haben. Weiterhin soll der TV 2 Hauseingangstüren in der Silberstraße beschädigt haben. Es wurde ein Ermittlungsverfahren gegen 22jährigen Mann eingeleitet und er wurde in eine medizinische Einrichtung verbracht. Die Ermittlungen dauern an.
 
Diebstahl eines Traktors
Am 17.07.2017 zwischen 08:00 Uhr und 16:00 Uhr wurde in Zörbig von einem umfriedetem Grundstück ein Traktor „John Deere“ entwendet. Der Schaden wird auf 50.000,- € geschätzt. Die Fahndung nach dem Fahrzeug wurde eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.
 
Diebstahl von Leergut
Am 17.07.2017 gegen 21:00 Uhr wurde in Bitterfeld- Wolfen in der Zörbiger Straße eine männliche Person mit einem Fahrrad und mehreren leeren Flaschenkästen von der Polizei festgestellt und einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass aus einer in unmittelbarer Umgebung ansässigen Firma eingebrochen und Leergut gestohlen. Im Rucksack des Tatverdächtigen wurde u.a. Betäubungsmittel vorgefunden. Weiterhin bestehen gegen die männliche Person mehrere Haftbefehle. Der 32jährige Mann wurde in eine JVA verbracht und ein Strafverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.
 
Brand eines Fahrzeugs
Am 17.07.2017 gegen 22:45 Uhr wurde durch eine Bürgerin ein Brand eines Fahrzeugs, dass auf einen Nebenweg in der unmittelbaren Nähe der Auffahrt Dessau- Süd zur BAB 9 abgestellt war, gemeldet. Die Kameraden der FFW Marke, Thurland und Raguhn nahmen die Brandbekämpfung vor. Der beschädigte PKW, ein Audi, wurde sichergestellt. Die Ermittlungen, insbesondere zur Brandursache, dauern an. Der Schaden steht noch nicht fest.
 
Diebstahl aus einem Kleingarten
Der Polizei wurde heute ein Diebstahl aus einer Gartenparzelle in einer Kleingartenanlage in Raguhn- Jeßnitz, Alte Teichstraße, angezeigt. Unbekannte waren in das Grundstück eingedrungen, hatten einen Schuppen aufgebrochen und elektrisches Werkzeug gestohlen. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern an.

Taschendiebstahl
Am 20.07.2017 wurde in Bitterfeld- Wolfen während des Einkaufs in einem Einzelhandelsgeschäft am Markt eine Geldbörse gestohlen. Ein 40jähriger Mann hatte seine Geldbörse in einem Rucksack, den er auf dem Rücken trug. Im Laden wurde er angerempelt, dachte sich aber nichts dabei. Später stellte er den Verlust der Geldbörse fest. Darin befanden sich persönliche Dokumente, eine Geldkarte und Bargeld. Der Schaden beläuft sich auf etwa 100,- €.
 
Trickdiebstahl
Am 20.07.2017 wurde durch eine Anzeigenerstattung ein Diebstahl aus einer Wohnung in Zerbst bekannt.
Eine 56jährige Frau meldete sich aufgrund einer Anzeige in einer Tageszeitung unter einer darin veröffentlichten Handynummer. In der Anzeige wurde angeboten, Porzellan und andere Gegenstände zu Hause zu begutachten und bei Interesse auch zu kaufen. Nachdem von der Frau telefonisch ein Termin abgesprochen wurde, erschienen am 17.07.2017 gegen 15:00 Uhr 2 männliche Personen in der Wohnung. Die Frau war allein. Die Männer sahen sich Porzellan und Schmuck an. Am Ende kauften sie Schmuck und übergaben dafür Bargeld. Danach verließen sie die Wohnung. Später stellte die Geschädigte den Verlust von weiteren Schmuck, mehreren Goldketten, fest. Die Höhe des Stehlschadens ist derzeitig nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.
In diesem Zusammenhang weist die Polizei wiederholt daraufhin, vorsichtig mit solchen Zeitungsanzeigen umzugehen. Oft dienen die Anzeigen dem Ziel, in eine Wohnung zu gelangen und Diebstahlshandlungen zu begehen. Oft ist es schwer, zwischen seriösen und betrügerischen Veröffentlichungen zu unterscheiden.  Fremde sollten, gerade auch wenn man allein ist, nicht in die Wohnung gelassen werden. Wenn schon, dann sollten Verwandte oder eine Vertrauensperson hinzugezogen werden, die die Käufer im Blickfeld haben. Besser ist natürlich, solche Verkäufe grundsätzlich nicht zu Hause zu tätigen.
 
Versuchter Betrug
Am 20.07.2017 meldete sich ein Mann aus Zörbig bei der Polizei und erstattete Anzeige wegen versuchten Betrugs.
Im Juni dieses Jahres wickelte er über ein Internetportal einen Verkauf ab. Er beabsichtigte, ein Garagentor an eine Frau in Großbritannien zu verkaufen. Dazu wurde eine konkrete Kaufsumme abgesprochen. Er erhielt einen Scheck, mit einer über 3000,- € höheren Summe als der Verkaufspreis war, zugesandt. Nach Einbehalt der Verkaufssumme sollte er nach Angaben der Käuferin den Differenzbetrag der abholenden Spedition in bar übergeben. Zum Glück ließ der Geschädigte den Scheck vorher durch seine Hausbank überprüfen. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen betrügerischen Scheck handelte.
Ein Verkauf kam nicht zustande. Der Schaden blieb gering, der 54jährige Geschädigte blieb lediglich auf seinen Bankgebühren sitzen.
 
Diebstahl von 2 Kleinkrafträdern
In den Nachtstunden zum 21.07.2017 wurden von einem Parkplatz in Köthen in der Magdeburger Straße 2 gesichert abgestellte Kleinkrafträder Simson 51  bzw. Simson 50  entwendet. Der Schaden beträgt insgesamt ca. 1500,- €. Die Fahndung nach den Mopeds wurde eingeleitet.

Am 21.07.2017 gegen 14:30 Uhr wurde in Wolfen im Triftweg festgestellt, dass unbekannte Täter gewaltsam in einen Geräteschuppen eines Gartengrundstückes eindrangen und aus diesem eine Kabeltrommel mit 25 Meter Stromkabel entwendeten. Der Schaden wird ca.50 Euro beziffert.
 
Am 22.07.2017 gegen 02:25 Uhr wurde in Köthen in der Wallstraße im Rahmen der Streifentätigkeit eine männliche Person gehend festgestellt, welcher ein Rohrpfosten mit befestigten Verkehrszeichen Z 123 (Hinweis auf Baustelle) trug. Die Überprüfung ergab, dass nach einem Gaststättenbesuch der 28jährige Dieb zuvor in der Wallstraße das Verkehrszeichen aus seiner Verankerung nahm um es mit nach Hause zu nehmen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls wurde eingeleitet.
 
In der Nacht zum 22.07.2017 zerstörten unbekannte Täter eine doppelt verglaste Schaufensterscheibe eines Getränkemarktes in Bitterfeld in der Friedensstraße. Danach drangen die Täter in das Geschäft ein und entwendeten einen kompletten Zigarettenständer. Dieser wurde ca. 100 Meter weit transportiert und leer zurückgelassen. Der Stehlschaden wird mit ca. 3000 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt.
 
Am 22.07.2017 gegen 12:30 Uhr wurde angezeigt, dass unbekannte Täter in einen Keller eines Mehrfamilienhauses in der Bismarckstraße in Bitterfeld gewaltsam eingedrungen sind und diverse Lebensmittel, Werkzeug und ein Schlagbohrmaschine entwendeten. Der Stehlschaden wurde mit ca. 140 Euro beziffert. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.
 
Am 22.07.2017 gegen 09:30 Uhr teilte ein aufmerksamer Bürger aus Bitterfeld der Polizei mit, dass er im Bereich eines Vogelschutzgebietes am südlichen „Goitzsche“-Seeufer verdächtige Pflanzen festgestellt hat.
Eine Überprüfung im unwegsamen Gelände vor Ort führte zur Feststellung einer sogenannten „Outdoorhanfplantage“ mit 205 Cannabispflanzen auf einer Fläche von ca. 200 Quadratmetern. Zur genauen Lokalisierung wurde ein Polizeihubschrauber der Polizeihubschrauberstaffel Sachsen-Anhalt zum Einsatz gebracht. Durch die Kriminalpolizei des Polizeirevieres Anhalt-Bitterfeld wurde die Tatortarbeit durchgeführt. Im Rahmen einer Amtshilfemaßnahme unterstützte die FFW Bitterfeld mit 16 Kameraden und 4 Fahrzeugen(LF, SW, ELW, LKW) tatkräftig die Sicherstellung der Beweismittel und die Bereinigung des Tatortes.
Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes wird beim Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld geführt.

Diebstahl 
In Pouch drangen unbekannte Täter im Zeitraum vom 22.07.2017 bis zum 23.07.2017 gewaltsam in die Trauerhalle des Friedhofes in der Straße Zum Seglerhafen ein. Aus der Halle entwendeten die Täter Lautsprecherboxen mit Stativen. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 400 Euro beziffert.
  
Diebstahl
In Mühlbeck entwendeten unbekannte Täter im Zeitraum vom 22.07.2017 bis zum 23.07.2017 von einem Grundstück in der Karl-Marx-Straße eine Pool-Pumpe. Der entstandene Gesamtschaden kann derzeit nicht beziffert werden.
 
Diebstahl aus Lagerhalle 
In Zerbst drangen unbekannte Täter am 23.07.2017 gewaltsam in die Lagerhalle einer Firma in der Biaser Straße ein. Aus der Halle entwendeten die Täter mehrere Fahrräder. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 6.000 Euro geschätzt.
 
Diebstahl aus Keller
In Bitterfeld-Wolfen drangen unbekannte Täter im Zeitraum vom 22.07.2017 bis zum 23.07.2017 gewaltsam in einen Keller eines Mehrfamilienhauses in der Goethestraße ein. Aus dem Keller entwendeten die Täter mehrere Elektrowerkzeuge. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 1.000 Euro beziffert.
 
Diebstahl aus Keller 
In Bitterfeld-Wolfen drangen unbekannte Täter am 23.07.2017 gewaltsam in mehrere Keller eines Mehrfamilienhauses in der Humboldtstraße ein. Hier entwendeten die Täter unter anderem Waschmittel und einen Benzinrasenmäher. Der vorläufige Gesamtschaden wird auf ca. 400 Euro beziffert.
 
Diebstahl  
In Zerbst entwendeten unbekannte Täter in den Nachtstunden vom 23.07.2017 bis zum 24.07.2017 gewaltsam von der Ladefläche eines Transporters mehrere Elektrowerkzeuge. Das Fahrzeug war in dieser Zeit in der Grüne Straße geparkt. Der entstandene Gesamtschaden ist derzeit nicht bezifferbar.
 
Diebstahl von Dieselkraftstoff 
In Raguhn-Jeßnitz entwendeten unbekannte Täter im Zeitraum vom 21.07.2017 bis zum 24.07.2017 mehrere einhundert Liter Dieselkraftstoff von einem Lkw. Der Lkw war in dieser Zeit auf einem Gemeindegelände an der Salegaster Chaussee geparkt. Der entstandene Gesamtschaden kann gegenwärtig nicht beziffert werden.

Kundinninen mit Messer bedroht
Am 24.07.2017, 15:40 Uhr; in 06366 Köthen (Anhalt), Leopoldstraße. Eine Kundin wurde in einem Einkaufsmarkt von einer männlichen Person zunächst verbal belästigt.  Nachdem sie sich zu ihrem PKW auf dem Parkplatz begab, erschien diese männliche Person an der Beifahrertür des Fahrzeugs und deutete auf ein mitgeführtes Messer. Ihr gelang es, den Täter in die Flucht zu schlagen. Körperlich nicht verletzt, erlitt die Geschädigte jedoch einen Schock und wurde medizinisch versorgt. Die entsprechenden Ermittlungen wurden aufgenommen.  
Die männliche Person, die bereits gegen 15:40 Uhr eine Kundin eines Einkaufmarktes belästigte und in der weiteren Folge bedrohte, erschien wiederum in diesem Einkaufmarkt und belästigte wiederum eine Kundin. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und aufgrund eines bereits vorliegenden Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Die entsprechenden Ermittlungen zu angezeigten Straftaten werden fortgeführt.

Sonstiges
 
Am 21.07.2017 gegen 22:50 Uhr kam es auf einem Feld westlich der Kreisstraße 2078 zwischen Reupzig und Libehna bei Erntearbeiten zum Vollbrand eines Mähdreschers Claas mit Gummi-Halbraupe. Der Mähdrescher fing im unteren Heckbereich plötzlich an zu brennen und das Feuer griff auf das Fahrerhaus über. Sofort wurde versucht das Feuer zu löschen. Durch Kräfte der freiwilligen Feuerwehren Libehna, Reupzig, Prosigk und Weißandt-Gölzau wurde das Feuer endgültig gelöscht. Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wurde mit ca. 300000 Euro beziffert.
 
Am 22.07.2017 gegen 13:40 Uhr teilte eine 71jährige ehemalige Köthenerin mit, dass ihr roter PKW Audi, welcher in der Wallstraße am ehemaligen Theater in Köthen geparkt wurde, nicht mehr da ist. Da sich die Dame sehr sicher war, erschien sie sofort im Polizeirevier um Anzeige zu erstatten. Eine kurze Überprüfung des Sachverhaltes führte zur Feststellung des gesuchten PKW in der Magdeburger Straße in Köthen. Die dann glückliche Frau, welche besuchsweise in Köthen weilte, konnte vollständig wieder zurück nach Leipzig fahren.
 
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Polizei Wittenberg am 16. Oktober Polizei Wittenberg am 16. Oktober Tätliche Auseinandersetzung am Arsenalplatz ...
Anzeige
Sag Ja!
Polizei Wittenberg am 15. Oktober Polizei Wittenberg am 15. Oktober Strafanzeige wegen exhibitionistischer Handlungen ...
Anzeige
Polizei Wittenberg am 14. Oktober Polizei Wittenberg am 14. Oktober Sachbeschädigung durch Graffiti ...
Anzeige
Unser Land