Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Arbeitsagentur Dessau-Wittenberg
Arbeitsagentur Dessau-Wittenberg

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Polizei > Polizei Wittenberg am 16. Februar >
Antje Weiß Antje Weiß
aktualisiert am 26.02.2018 um 09:12:34

Polizei Wittenberg am 16. Februar

Unbekannte drangen in Praxis ein

Im Tatzeitraum vom 14.02.2018 / 15.30 Uhr bis zum 15.02.2018 / 15.05 Uhr drangen unbekannte Täter gewaltsam in die Räumlichkeiten einer Praxis in Jessen, Arnsdorfer Straße, ein. In der Folge wurden Schränke geöffnet und teilweise durchwühlt. Ob etwas entwendet wurde, konnte noch nicht festgestellt werden.

Ältere Dame wurde Opfer eines Enkeltricks

Obwohl in den vergangenen Tagen und Wochen wiederholt in den Medien davor gewarnt wurde, gelang es einem Trickbetrüger, durch den sogenannten Enkeltrick, die Hilfsbereitschaft einer älteren Frau für seine betrügerischen Absichten auszunutzen und sich um einen Bargeldbetrag im unteren fünfstelligen Bereich widerrechtlich zu bereichern.

Am 15.02.2018 erschien die 76jährige Geschädigte im Polizeirevier Wittenberg und erstattete Anzeige. Nach ihren Angaben erhielt sie bereits am 14.02.2018 einen Anruf von einer unbekannten männlichen Person, welcher sich als ein naher Verwandter ausgab und wie bei dieser Masche üblich, eine Notlage vortäuschte. In der weiteren Folge kam es zu der Geldübergabe.

Bei dieser Masche sind die Opfer meist ältere Menschen. Deshalb bittet die Polizei nun nicht nur diese, stets wachsam zu sein, sondern auch die erwachsenen Kinder. Sprechen Sie mit Ihren Eltern über diese Betrugsmasche. Fordern Sie Ihre Eltern eindringlich auf, kein Geld an unbekannte Personen zu übergeben. Bei Geldforderungen sollte immer der entsprechende Verwandte angerufen und nachgefragt werden, ob er wirklich der Anrufer war. Dazu soll aber immer das eigene Telefon genutzt und die bekannte Nummer selbst gewählt werden.

Die Täter gehen oft noch weiter. Erklärt der Angerufene, dass er die Masche durchschaut hat und kein Geld übergeben wird, meldet sich plötzlich wenig später ein angeblicher Polizist oder eine Polizistin und gaukelt vor, dass sie dem Betrüger auf der Spur sind. Um diesen dingfest zu machen, sollen doch die späteren Opfer der Polizei helfen und das Geld übergeben. Auf diese noch perfidere Masche fielen leider auch schon ältere Menschen rein.

An dieser Stelle weist die Polizei nochmals darauf hin, dass Polizeibeamte niemals Geld verlangen. Solche Geschichten sind frei erfunden und völliger Unfug. Machen Sie das dem Anrufer klar und informieren Sie anschließend umgehend die Polizei.
Helfen Sie mit aufzuklären, damit Ihre Eltern nicht um ihr mühselig erspartes Geld gebracht werden!

Diebstahl eines Handscanners

Am 15.02.2018 sollen unbekannte Täter zwischen 16.15 Uhr und 16.45 Uhr in der Jüterboger Straße in Seyda einen Handscanner für Abrechnungen entwendet haben. Das Gerät soll während Sortierarbeiten auf der Ladefläche eines Lkw gelegen haben.

Diebstahl eines Blumenkastens

In der Nacht zum Freitag sollen unbekannte Täter in der Straße des Friedens in Zschornewitz einen Blumenkasten entwendet haben. Der Kasten stand vor einer Haustür und war mit Tannenzweigen, einer Pflanze sowie Pflanzensamen befüllt. Der Schaden soll sich im unteren zweistelligen Bereich belaufen.

Beim Wenden gestreift

Der 56jährige Fahrer einer Sattelzugmaschine streifte am 15.02.2018 um 14.00 Uhr beim Wenden in der Einsteinstraße in Oranienbaum mit seinem Sattelauflieger eine Birke. Dabei entstand Sachschaden.

Wildunfall

Am 16.02.2018 befuhr eine 39jährige Ford-Fahrerin um 06.40 Uhr die K 2230 aus Richtung Lebien kommend in Richtung Gerbisbach. Als plötzlich ein Wildschwein die Fahrbahn betrat, kam es zum Zusammenstoß mit diesem. Während das Tier am Unfallort verendete, entstand am Fahrzeug Sachschaden.

Durch ungenügende Sicht aufgefahren

Nach eigenen Angaben befuhr ein 41jähriger Transporter-Fahrer am 16.02.2018 um 07.45 Uhr in Wittenberg die Friedrichstraße, als plötzlich seine Scheiben beschlugen. Auf Grund der Sichtverschlechterung sei er auf einen parkenden Skoda aufgefahren. Beide Fahrzeuge wurden derart beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Verletzt wurde niemand.

Zusammenstoß zwischen Pkw und Lkw

Nach Angaben der Unfallbeteiligten befuhr der 76jährige Fahrer eines Opels am 16.02.2018 um 12.00 Uhr die K 2235 aus Richtung Gorsdorf kommend in Richtung B 187 mit der Absicht, nach links auf diese in Richtung Wittenberg abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem vorfahrtberechtigten Lkw, dessen 32jähriger Fahrer die B 187 aus Richtung Jessen kommend befuhr. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person

Nach Angaben der Unfallbeteiligten befuhr ein 18jähriger Radfahrer am 16.02.2018 um 13.14 Uhr in Wittenberg die Annendorfer Straße (Alte Annendorfer Straße) aus Richtung Kreisverkehr kommend in Richtung Straße der Völkerfreundschaft. Circa fünfzig Meter hinter dem Kreisverkehr beabsichtigte er, von der rechten Fahrbahnseite nach links auf den Gehweg zu fahren. Dabei fuhr er vor einem am Fahrbahnrand in Richtung Kreisverkehr parkenden Pkw auf den Gehweg auf und übersah eine Radfahrerin, welche den Gehweg aus Richtung Straße der Völkerfreundschaft kommend befuhr. In der Folge kam es zum Zusammenstoß beider. Die 71jährige Frau wurde dabei schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Verdacht der Trunkenheit im Verkehr

Im Rahmen der Streifentätigkeit wurden die Polizeibeamten am 15.02.2018 um 19.50 Uhr in der Rathenaustraße in Gräfenhainichen auf einen Fahrradfahrer aufmerksam, welcher die Rathenaustraße aus Richtung Rosa-Luxemburg-Straße kommend ohne eingeschaltete Beleuchtung befuhr. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der 39jährige Mann aus dem Landkreis Wittenberg unter Alkoholeinfluss stand. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 2,64 Promille. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr gefertigt. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Fahren ohne Pflichtversicherung

Ebenfalls im Rahmen der Streifentätigkeit wurde am 16.02.2018 um 11.25 Uhr in der Luisenstraße in Bad Schmiedeberg der Fahrer eines Traktors mit Anhänger ohne amtliche Kennzeichen angehalten und kontrolliert. Nach eigenen Angaben habe der 47jährige Mann den Traktor abgemeldet. Daraufhin wurde eine Strafanzeige wegen des Fahrens ohne Pflichtversicherung gefertigt.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Polizei Wittenberg am 21. Oktober Polizei Wittenberg am 21. Oktober Diebstahl beider Kennzeichentafeln ...
Anzeige
Unser Land
Polizei Wittenberg am 16. Oktober Polizei Wittenberg am 16. Oktober Tätliche Auseinandersetzung am Arsenalplatz ...
Anzeige
Polizei Wittenberg am 15. Oktober Polizei Wittenberg am 15. Oktober Strafanzeige wegen exhibitionistischer Handlungen ...
Anzeige
Trauerportal