Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Polizei > Polizei Wittenberg am 11. Oktober >
Antje Weiß Antje Weiß
aktualisiert am 14.10.2019 um 11:24:02

Polizei Wittenberg am 11. Oktober

Diebstahl von Dieselkraftstoff
Im Tatzeitraum vom 08.10.2019 / 12.00 Uhr bis zum 10.10.2019 / 12.00 Uhr wurde durch unbekannte Täter in Coswig gewaltsam der Tankdeckel einer Sattelzugmaschine geöffnet. Nach Angaben des Anzeigenerstatters seien circa 300 Liter Dieselkraftstoff entwendet worden. Das Fahrzeug war auf dem Parkplatz am Güterbahnhof abgestellt gewesen.

Polizei warnt vor falschen Polizisten
Nach Angaben der 80-jährigen Geschädigten aus Wittenberg kam sie am 10.10.2019 gegen 14.15 Uhr vom Einkaufen zurück, als sie zwei unbekannte Personen vor der Haustür bemerkte, die sie in der weiteren Folge ansprachen. Einer der Beiden habe sich mit einem augenscheinlichen „Dienstausweis“ der Polizei ausgewiesen. Nach ihren Angaben hätte es in dem Eingang wohl einen Einbruch gegeben. Die falschen Polizisten wollten die Wohnung der Rentnerin in Augenschein nehmen und die Wertsachen und Bargeld ansehen. Im guten Glauben willigte die Dame ein und zeigte den Unbekannten alles. Nachdem sich  diese daraufhin entfernt haben, bemerkte sie, dass Bargeld im unteren vierstelligen Bereich sowie ein Telefon fehlten. Die Täter wurden von der Geschädigten wie folgt beschrieben:
Person:
circa 185 Zentimeter groß
Alter zwischen 30 und 40 Jahre
kurze, dunkle Haare
Person:
circa zwei Meter groß
circa 45 Jahre alt mit Glatze
Beide sollen von schlanker Gestalt sein und schwarze Kleidung getragen haben. Sie sollen mit einem weißen Kastenwagen mit drei blauen Streifen unterwegs gewesen sein.
Die Polizei warnt aus diesem Grund wiederholt eindringlich davor, unbekannte Personen in die Wohnung zu lassen. Ein „Dienstausweis“ kann mittels Computer schnell selbst hergestellt werden. Für den Bürger ist nicht ersichtlich, ob es sich um einen echten oder gefälschten handelt. Eine Vorgehensweise wie oben beschrieben ist für Polizeibeamte nicht üblich. Polizeibeamte lassen sich keine Wertgegenstände oder Bargeld zeigen.
Geben Sie in solch einem Fall den Unbekannten zu verstehen, dass Sie die Polizei anrufen und nachfragen werden. Falsche Polizisten werden dann sicherlich sofort das Weite suchen.
Rufen Sie auch niemals eine Telefonnummer zurück, welche Ihnen die Unbekannten vorgeben. Wählen Sie selbst mit Ihrem Telefon die Rufnummer der Dienststelle in Wittenberg, 03491 / 4690 oder notfalls auch die 110.

Versuchter Enkeltrick
Am 10.10.2019 gab es in Wittenberg mindestens zwei Fälle des versuchten sogenannten Enkeltricks. Zum Glück trat bisher kein Schaden ein. Auch hier warnt die Polizei davor, am Telefon persönliche Angaben wie beispielsweise den Namen eines Verwandten (meist Enkel oder Enkelin) zu machen. Diese angeblichen Verwandten geben sich als solche aus, täuschen einen Notfall vor und wollen hohe Geldbeträge. Dieses Geld soll dann von einem Boten abgeholt werden. Wer pfiffig reagieren und den Betrüger austricksen möchte, nennt beispielsweise auf die typische Frage des Betrügers „Na was denkst du, wer hier ist?“ einfach einen Namen, den es in der Familie nicht gibt. Der Betrüger wird den falschen Namen bestätigen. So wissen Sie sofort, dass am anderen Ende der Leitung ein Betrüger lauert, der nur hinter Ihrem Geld her ist. Dann sollten Sie das Telefonat unbedingt sofort beenden und die Polizei informieren. Falls eine Telefonnummer angezeigt wird, sollten Sie diese unbedingt notieren und der Polizei mitteilen.

Unbekannte beschmieren Schaufensterscheibe
Am 10.10.2019 wurde der Polizei angezeigt, dass unbekannte Täter zwischen 13.00 Uhr und 16.30 Uhr eine Schaufensterscheibe eines Einkaufsmarktes in der Puschkinstraße in Wittenberg mit Graffiti beschmiert haben. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Körperverletzung auf Spielplatz
Am 10.10.2019 kam es um 18.51 Uhr auf dem Spielplatz an der Elbstraße in Wittenberg zu einer Körperverletzung. Die beiden 15-jährigen Geschädigten benötigten vor Ort jedoch keine medizinische Behandlung. Gegen einen 17-jährigen Jugendlichen wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen zu den genauen Tatumständen dauern an.

Diebstahl aus Büroraum
Im Tatzeitraum vom 10.10.2019 / 21.01 Uhr bis zum 11.10.2019 / 07.25 Uhr drangen unbekannte Täter gewaltsam in einen Büroraum in der Triftstraße in Zahna ein. Nach Angaben der Anzeigenerstatterin sei eine Kassette mit Bargeld im unteren dreistelligen Bereich entwendet worden.

Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person
Nach Angaben der Unfallbeteiligten befuhr eine 45-jährige Radfahrerin am 10.10.2019 um 15.50 Uhr in Wittenberg die Hans-Lufft-Straße in Richtung Puschkinstraße auf dem Geh- und Radweg. Sie beabsichtigte, nach rechts in die Puschkinstraße abzubiegen. Dabei kam es in der Rechtskurve zum Zusammenstoß mit einer 29-jährigen Frau, welche die Puschkinstraße aus Richtung Melanchthonstraße kommend zu Fuß überquerte und dabei ihr Rad schob. Die Radfahrerin wurde leicht verletzt und zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Sachschaden sei nicht entstanden.

Wildunfälle
Am 10.10.2019 befuhr eine 58-jährige Transporter-Fahrerin um 20.05 Uhr die K 2230 von Gerbisbach kommend in Richtung Lebien. Circa ein Kilometer vor Lebien wechselte plötzlich von links nach rechts ein Reh über die Fahrbahn. In der Folge kam es zum Zusammenstoß mit dem Tier und zu Sachschaden am Fahrzeug. Das Reh verendet am Unfallort.

Die 33-jährige Fahrerin eines Renaults befuhr am 11.10.2019 um 06.50 Uhr die K 2218 aus Richtung Abzweig Annaburg kommend in Richtung Löben, als es plötzlich etwa ein Kilometer vor Löben zum Zusammenstoß mit einem Reh kam. Während das Tier am Unfallort verendete, entstand am Fahrzeug Sachschaden.

Um 08.13 Uhr befuhr ein 62-jähriger Peugeot-Fahrer die B 107 aus Richtung Radis kommend in Richtung Gräfenhainichen, als plötzlich eine Rotte Wildschweine von links nach rechts über die Fahrbahn wechselte. In der Folge kam es zum Zusammenstoß mit einem der Tiere und zu Sachschaden am Fahrzeug. Das verletzte Schwein wurde durch einen Schuss aus der Dienstwaffe eines Beamten von seinen Leiden erlöst. 

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Polizei Wittenberg am 5. August Polizei Wittenberg am 5. August Betrug per Internet ...
Anzeige
Trauerportal
Polizei Wittenberg am 4. August Polizei Wittenberg am 4. August Pool beschädigt ...
Anzeige
Polizei Wittenberg am 3. August Polizei Wittenberg am 3. August Motorrad entwendet ...
Anzeige
Unser Land