Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Politik > Ulrich Petzold (CDU) strahlender Sieger >
Wolfgang Gorsboth Wolfgang Gorsboth
aktualisiert am 23.09.2013 um 08:50:23

Ulrich Petzold (CDU) strahlender Sieger

Ulrich Petzold (CDU), Mitglied des Bundestages von 1990 bis 1998 und dann wieder ab 2002, erzielte sein bislang bestes Bundestagswahlergebnis Ulrich Petzold (CDU), Mitglied des Bundestages von 1990 bis 1998 und dann wieder ab 2002, erzielte sein bislang bestes Bundestagswahlergebnis
Foto: Wolfgang Gorsboth
Bestes Ergebnis für den Abgeordneten

Wittenberg (wg).
Ulrich Petzold, CDU-Kandidat für den Bundestagswahlkreis 70 Dessau-Wittenberg, hat sein bislang bestes Ergebnis erzielt: Mit Stand 20.41 Uhr, nach Auszählung von 196 von 242 Wahlbezirken, kommt Petzold auf 44,4 Prozent der Erststimmen, ein Plus von 8,4 Prozent. „Es hat sich gelohnt, noch einmal anzutreten und einen engagierten Wahlkampf zu führen“, sagte Petzold am Sonntagabend in der CDU-Geschäftsstelle in Wittenberg. „Es war eine Angela-Merkel-Wahl. Da es im Bundesrat ganz andere Mehrheitsverhältnisse als im Bundestag gibt, müssen beide großen Parteien, CDU und SPD, zusammenarbeiten.“

Dass die FDP ein historisches Desaster erlebt habe und voraussichtlich nicht mehr im Bundestag vertreten sei, ist für Petzold keine Überraschung: „Die Zweitstimmen-Kampagne hat nicht gezogen, wer Angela Merkel wollte, hat sein Kreuz gleich bei der CDU gemacht.“ Überdies mangele es der FDP mit Linksliberalen und Wirtschaftsliberalen an einem konsistenten Profil. Mit der AfD werde es, sollte sie doch noch knapp den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde schaffen, keine Zusammenarbeit geben.

„Das Wahlergebnis ist ein riesiger Vertrauensbeweis für Angela Merkel und für die CDU“, sagte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU), der den Wahlabend in Berlin verbrachte. Die Union habe seit der Wiederereinigung 1990 das beste Wahlergebnis erzielt, Ulrich Petzold im Wahlkreis 70 ein Traumergebnis erkämpft. „Wir müssen jetzt eine stabile Bundesregierung bilden, die angesichts der vielen Herausforderungen in der internationalen Politik eine starke Position einnimmt“, so Haseloff.

Trotz ihrer starken Verluste hat sich die Linke im Wahlkreis 70 als zweitstärkste Kraft vor der SPD etabliert und die AfD liegt deutlich vor den Grünen.


Vorläufiges amtliches Endergebnis, Wahlkreis 70 Dessau-Wittenberg:

   
Ulrich Petzold (CDU)   Erststimme    46,8 %   Zweitstimme  43,9 %
Jörg Schindler (Linke) Erststimme    22,0 %   Zweitstimme  22,6 %
Arne Lietz       (SPD )  Erststimme     16,9 %    Zweitstimme  16,6 %

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
8. Eindämmungsverordnung für Sachsen Anhalt 8. Eindämmungsverordnung für Sachsen Anhalt Sachsen-Anhalt setzt weiter auf eine verantwortungsvolle Rückführung der Covid-19-Eindämmungsmaßnahmen. Dazu ist heute im Kabinett die...
Anzeige
Sag Ja!
Wittenberger Stadtgespräch in Pratau Wittenberger Stadtgespräch in Pratau Die Grundschule in Pratau befindet sich seit Juli  in der ersten Bauphase. ...
Anzeige
Haseloff empfängt Kretschmann Haseloff empfängt  Kretschmann Baden-Württembergs Ministerpräsident  Kretschmann war  zwei Tage in Sachsen-Anhalt zu Gast. ...
Anzeige
Trauerportal