Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Politik > 100 Jahre Frauenwahlrecht – Politik braucht mehr Frauen >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 03.03.2018 um 19:49:02

100 Jahre Frauenwahlrecht – Politik braucht mehr Frauen

Angela Kolb-Janssen diskutiert mit Dr. Lore Peschel-Gutzeit, Birgit Enkerts und Sandy Bieneck über Frauenwahlrecht. Angela Kolb-Janssen diskutiert mit Dr. Lore Peschel-Gutzeit, Birgit Enkerts und Sandy Bieneck über Frauenwahlrecht.
Foto: Thomas Schmidt
Die Kämpferin für Frauenrechte Dr. Lore Peschel-Gutzeit diskutiert im Mehrgenerationenhaus.Prof. Dr. Angela Kolb-Janssen, Lore Peschel-Gutzeit, Birgit Enkerts und Sandy Bieneck zum Thema Politik mit Frauen.

Wolfen (WS).
Man(n) sagt von Lore Peschel-Gutzeit, sie hat Männern gezeigt, was Frauen leisten können. Am Montag, den 5. März, veranstaltet Prof. Dr. Angela Kolb-Janssen gemeinsam mit Dr. Lore Peschel-Gutzeit, Birgit Enkerts und Sandy Bieneck eine Diskussionsrunde zum Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht – Politik braucht mehr Frauen“ von 18:00 – 20:00 Uhr im Mehrgenerationenhaus, Straße der Jugend 16, in Wolfen.

100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland, ist für Prof. Dr. Angela Kolb-Janssen Anlass Bilanz zu ziehen: was haben wir erreicht und welche Herausforderungen stehen noch vor uns? Dem Einsatz von Dr. Lore Peschel-Gutzeit verdanken wir die Aufnahme von Art. 3 Abs.2 Satz 2 in das GG, wonach der Staat Diskriminierungen aktiv beseitigen muss. Darüber, was das konkret heißt, möchte Prof. Dr. Angela Kolb-Janssen mit ihr und den Gästen ins Gespräch kommen.

• Warum sitzen in den Parlamenten immer noch mehr Männer als Frauen?
• Interessieren sich zu wenig Frauen für Politik?
• Gibt es zu wenig Kandidatinnen?
• Was können wir tun, um Frauen zu ermutigen, sich zur Wahl zu stellen?
• Brauchen wir ein Paritégesetz?

In der anschließenden Diskussionsrunde sollen auch Frauen zu Wort kommen, die sich in unserer Region engagieren und Ideen und Projekte entwickelt haben, um Frauen zu unterstützen. Birgit Enkerts (IHK Halle-Dessau) und Sandy Bieneck (Frauenzentrum Wolfen) werden Einblicke in ihr Tätigkeitsbereiche geben.  

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
8. Eindämmungsverordnung für Sachsen Anhalt 8. Eindämmungsverordnung für Sachsen Anhalt Sachsen-Anhalt setzt weiter auf eine verantwortungsvolle Rückführung der Covid-19-Eindämmungsmaßnahmen. Dazu ist heute im Kabinett die...
Anzeige
Sag Ja!
Wittenberger Stadtgespräch in Pratau Wittenberger Stadtgespräch in Pratau Die Grundschule in Pratau befindet sich seit Juli  in der ersten Bauphase. ...
Anzeige
Haseloff empfängt Kretschmann Haseloff empfängt  Kretschmann Baden-Württembergs Ministerpräsident  Kretschmann war  zwei Tage in Sachsen-Anhalt zu Gast. ...
Anzeige
Unser Land