Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > in eigener Sache > Das war eine „coole“ Fahrt >
Antje Weiß Antje Weiß
aktualisiert am 25.07.2018 um 11:52:34

Das war eine „coole“ Fahrt

Kinder radelten mit dem KSB und Wochenspiegel nach Zahna. Viele Kinder waren zum ersten Mal dabei. Kinder radelten mit dem KSB und Wochenspiegel nach Zahna. Viele Kinder waren zum ersten Mal dabei.
Foto: Frank henze Galerie (9 Bilder) Galerie (9 Bilder) Galerie (9 Bilder) Galerie (9 Bilder) Galerie (9 Bilder) Galerie (9 Bilder) Galerie (9 Bilder) Galerie (9 Bilder) Galerie (9 Bilder)
17. Kinder-Radtour von Kreissportbund (KSB) und Wochenspiegel. Rund 65 Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren erlebten einen schönen Ferientag

Wittenberg/Zahna (fh). Treffpunkt war der Parkplatz am Berufsschulzentrum in Wittenberg. Zum ersten Mal bei der Radtour dabei waren Henriette (12) und Michelle (12). Beide kommen aus Wittenberg und werden bald gemeinsam in die siebente Klasse der Friedrichstadt-Schule gehen. „Mein Fahrrad habe ich allein geputzt. Vor der Strecke habe ich keine Angst. Ich bin erst kürzlich 36 km Rad gefahren," sagt Henriette wenige Minuten vor dem Start. „Ich musste mir vor der Radtour erst ein neues Fahrrad kaufen. Das alte Rad wurde mir gestohlen. Auch ich habe keine Angst vor der Strecke", meint Michelle.

Gestartet wurde am vergangenen Samstag um 10 Uhr. In Begleitung der Polizei, der DRK-Bereitschaftsjugend, Sportlerinnen und Sportler des SV Grün-Weiß Piesteritz, Abteilung Radsport und mit KSB-Ge-schäftsführer Stephan Arnold radelten 65 Kinder zur ersten Rast in Zörnigall. Gestärkt ging es weiter bis zum Zahnaer Schwimmbad. Hier warteten für die Kinder zahlreiche Spiele, Spaß und Überraschungen. Henriette und Mi-chelle (kleines Bild) erblicken die Ponys vom Reiterhof Rauschning und wollten sofort reiten. Und natürlich auch baden gehen. Ins kühle Nass und auf die Wasserrutsche zog es natürlich viele Kinder zuallererst. Aber die jungen Radler erwartete noch vieles mehr. Beliebt waren die Wasserball-Anlage und der Kletterturm.
Insbesondere die Mädchen ließen sich „tätowieren". Durch weitere Angebote, u.a. Torwandschießen, Pfeil und Bogen und natürlich durch die Auftritte des Aerobic- und Tanzvereins Zahna verging die Zeit wie im Flug. Nach einer Tombola mit tollen Preisen und dem Gruppenfoto traten alle den Rückweg an.

Wieder in Wittenberg sagte Henriette: „Ich bin ganz schön kaputt. Die Fahrt war aber so cool, dass ich im nächsten Jahr wieder dabei sein werde". Dem schloss sich auch Michelle an. Die Fahrradtour für die Kinder führte zum ersten Mal nach Zahna ins Schwimmbad. Seit einigen Jahren wird die Aktion von Polizeiobermeisterin Diana Wurbs begleitet. „Es gab während der Fahrt keine Probleme, obwohl Teile der Strecke über Landes- und Kreisstraßen führte", meint Diana Wurbs. Es hat alles geklappt. Besonders lobte sie die vielen vorbildlichen Autofahrer. „Die Fahrzeugführer hielten an, warteten bis alle Kinder vorbei waren und kein Auto überholte uns". Christian Kapahnke von der Bundeswehr, er begleitet die Radtour seit vielen Jahren, brachte den Vorschlag: „Vielleicht könnten wir auch beim nächsten Mal eine Stunde länger im Bad bleiben". Bei den vielen Angeboten für die Kinder sicher gut. René Stepputtis vom KSB nimmt diesen Vorschlag gerne auf, denn die nächste Radtour wird wieder nach Zahna führen. Das Fazit der Tour: zwei Pflaster, zwei kaputte Fahrradschläuche, ein kaputter Schuh und viele strahlende Kindergesichter.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Wittenberg sucht den Wonneproppen 2019 Wittenberg sucht den Wonneproppen 2019 Nach dem Corona-Shutdown startet jetzt der Wochenspiegel Wittenberg die Wonneproppen-Fotoaktion   ...
Anzeige
Trauerportal
Geschäftsstelle und Servicepunkt Wittenberg wegen Corona geschlossen Geschäftsstelle und Servicepunkt Wittenberg wegen Corona geschlossen Zum Schutz von Kunden und Mitarbeitern bleibt der Servicepunkt von Mitteldeutscher Zeitung, Wochenspiegel und Super Sonntag ab sofort für den...
Anzeige
Ein neues Lutherpaar wird gesucht Ein neues Lutherpaar wird gesucht In den kommenden Wochen werden die Bewerber im Super Sonntag vorgestellt. Es ist egal, ob die Bewerber aus Wittenberg, aus anderen Lutherstädten oder...
Anzeige
Sag Ja!