Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Zeitz > Hochwasserschutz - Beratung und Informationsveranstaltung in Zeitz >
Cord Gebert Cord Gebert
aktualisiert am 24.02.2016 um 12:58:53

Hochwasserschutz - Beratung und Informationsveranstaltung in Zeitz

V.l.n.r.: Henrik Otto, Dr. Dominik Antoni, Burkhard Henning, Jens-Uwe Schäfer, Dr. Volkmar Kunze, Andrea Klöckner, Dr. Markus Lorenz V.l.n.r.: Henrik Otto, Dr. Dominik Antoni, Burkhard Henning, Jens-Uwe Schäfer, Dr. Volkmar Kunze, Andrea Klöckner, Dr. Markus Lorenz
Foto: Stadt Zeitz
Vertreter des BLK, der Stadt und der Industrie haben gemeinsam beraten.

Zeitz (red).
Oberbürgermeister Dr. Volkmar Kunze, Bürgermeister Henrik Otto, Landtagsabgeordneter Arnd Czapek sowie Burkhard Henning und Manfred Wagenschein vom Landesbetrieb für Hochwasserschutz (LHW) trafen sich mit Vertretern der hiesigen Industrie, um sich auf ein gemeinsames Hochwasserschutzkonzept und dessen Umsetzung in Zeitz zu verständigen.
Der Tenor lautet: „Da es sich hierbei um große Investitionen handelt, müssen die Vorgänge aufeinander abgestimmt sein. Denn wenn vorne gut geplant ist und hinten etwas fehlt, funktioniert der Hochwasserschutz nicht wie er soll“, so beschrieb es Burkhard Henning vom LHW plastisch.

Grundlage für die Beratung ist eine Studie, die im Kern den Ist-Zustand untersucht hat und aus deren Ableitung Defizite abgebaut werden sollen. Diese Defizite betreffen die notwendige Sanierung von Deichen oder den Einsatz stationärer Wände, um optimalen Schutz im Falle eines Hochwassers zu gewährleisten.

Für Dr. Markus Lorenz und Andrea Klöckner von der Südzucker AG, Dr. Dominik Antoni (CropEnergies Bioethanol GmbH) sowie Jens-Uwe Schäfer von der Mitnetz

Strom von besonderem Interesse: die empfohlene Anbringung von Hochwasserschutzwänden bzw. Deichanlagen mit einer Höhe von circa 50 cm über dem Schutzniveau eines 100jährigen Hochwassers auf der nördlichen Seite der Elster. Sie würden den Betriebsablauf der Zuckerfabrik oder Weizenstärkeanlage schützen und sogar einem statistisch aller 200 Jahre auftretenden Hochwasser standhalten.

Info: Am Donnerstag, 25. Februar, wird es um 18.30 Uhr im Friedenssaal des Rathauses, eine öffentliche Informationsveranstaltung zur Hochwasserschutzstudie des Landes für die Stadt Zeitz geben.



 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Bluray-Verlosung: Girls Night Out Bluray-Verlosung: Girls Night Out Nach zehn langen Jahren sind die fünf alten College-Freundinnen Jess (Scarlett Johansson), Pippa (Kate McKinnon), Frankie (Ilana Glazer), Alice (Jillian...
Anzeige
WebFIT
Wieviel Unrecht ist noch da? Auch 28 Jahre nach der Wende ist das Interesse an Aufarbeitung groß Wieviel Unrecht ist noch da? Auch 28 Jahre nach der Wende ist das Interesse an Aufarbeitung groß Das SED-Unrechtsbereinigungsgesetz wurde vor 25 Jahren beschlossen. ... Stadthalle Weißenfels wird zum Eispalast Stadthalle Weißenfels wird zum Eispalast Weißenfels (red). Zum 125-jährigen Jubiläum von Tschaikowskys „Der Nussknacker" (1892 im Mariinskii-Theater) schickt seine...
Anzeige
WebFIT