Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Aschersleben > Für jede "Tretmine" ein rotes Fähnchen >
Jens Dammann Jens Dammann
aktualisiert am 09.04.2018 um 12:00:49

Für jede "Tretmine" ein rotes Fähnchen

Diese Hundebesitzerin war vorbildlich und hatte ein Tütchen für den Hundekot dabei. Zuvor wurden auf der Augustapromenade 50 rote Fähnchen gesetzt - für jeden achtlos liegengelassenen Hundehaufen eins.    Diese Hundebesitzerin war vorbildlich und hatte ein Tütchen für den Hundekot dabei. Zuvor wurden auf der Augustapromenade 50 rote Fähnchen gesetzt - für jeden achtlos liegengelassenen Hundehaufen eins.
Foto: Jens Dammann
Wenn Hundekot die Gemüter erhitzt

Aktion der WIDAB mit Unterstützung des Bauwirtschaftshofs.

Aschersleben (dam). Hundekot oder besser der Umgang von Herrchen oder Frauchen mit dieser tierischen Hinterlassenschaft erregt immer wieder die Gemüter. Dabei gibt es längst bindende gesetzliche Regelungen, so genannte Hundekot-Beutel  und eine moralische Verpflichtung eines jeden Hundehalters gibt es auch, den Kot seines Vierbeiners wieder weg zu machen. Dass das längst noch nicht bei jedem Hundefreund angekommen ist, davon wissen andere Bürger ein leidiges Liedchen zu singen, denn wohl beinahe jeder ist schon mal „reingetreten“. Wie unangenehm und ärgerlich sowas ist, muss wohl nicht weiter erläutert werden. Das passiert auf Straßen und Gehwegen. Was passiert aber auf den Grünflächen innerhalb der Stadt? Zum Aufgabengebiet des Bauwirtschaftshofs gehört es, diese Flächen regelmäßig zu bewirtschaften. Dazu gehören die Rasenpflege, das Beschneiden der Büsche und Bäume sowie vieles mehr. Es dürfte sich jeder vorstellen können, wie eklig es ist, bei diesen Arbeiten von einem Hundekot-Haufen in den nächsten zu stolpern.
Aus diesem Grund wurden am vergangenen Donnerstag auf der Augustapromenade rote Fähnchen gesteckt - an jedem Hundehaufen eins. Die 50 zur Verfügung stehenden Fahnen reichten mal gerade für den Abschnitt zwischen Bestehornhaus und Breiter Straße. Ein alarmierendes Ergebnis, wenn das mal auf die gesamte Innenstadt hochgerechnet wird. Vielleicht regt das jetzt doch den einen oder anderen Hundebesitzer an, beim nächsten Gassigehen eine Tüte für den Hundekot zu ziehen oder gleich eine von Zuhause mitzunehmen.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Möbel Boss als „Bester Ausbildungsbetrieb“ ausgezeichnet Möbel Boss als „Bester Ausbildungsbetrieb“ ausgezeichnet Die Zeitschrift Focus Money vergibt die Auszeichnung „Bester Ausbildungsbetrieb“ an Unternehmen, die sich besonders für den eigenen Nachwuchs...
Anzeige
Trauerportal
Leseprobe Frühjahrsausgabe: Unser Land, das Magazin für alle, die Sachsen-Anhalt lieben Leseprobe Frühjahrsausgabe: Unser Land, das Magazin für alle, die Sachsen-Anhalt lieben Viel Spaß beim Lesen!
Anzeige
Zehn Jahre Seniorenresidenz Christian Zehn Jahre Seniorenresidenz Christian Aschersleben (WS). Vor wenigen Tagen feierte in Aschersleben die Seniorenresidenz Christian ihr zehnjähriges Bestehen. Zu den Gratulanten gehörten...
Anzeige
Trauerportal