Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Bernburg > Familienfreundliches Bernburg > Ein ganzes Dorf voller Engel >
Torsten Waschinski Torsten Waschinski
aktualisiert am 18.12.2013 um 14:02:49

Ein ganzes Dorf voller Engel

Die „Engelsdorfer“ (von links): Hanno Engel, Angela Engel, Thomas Weltge mit Freundin Anica Engel, Mutter Ingeborg Engel, Gundolf Engel (Vater von Anica), Annett Freier mit Lebenskamerad Jochen Engel und Hund Streuni. Ob der Ort einen eigenen Ortschaftsrat hat, ist nicht bekannt. Die „Engelsdorfer“ (von links): Hanno Engel, Angela Engel, Thomas Weltge mit Freundin Anica Engel, Mutter Ingeborg Engel, Gundolf Engel (Vater von Anica), Annett Freier mit Lebenskamerad Jochen Engel und Hund Streuni. Ob der Ort einen eigenen Ortschaftsrat hat, ist nicht bekannt.
Foto: Torsten Waschinski, Volker Schwenke
Auch wenn sie alle Engel sind, so haben sie doch keine Flügel.

„Engelsdorf“ (vs)
. Welche Namen passen eigentlich zu Weihnachten? Da gibt es zum Beispiel, Nikolaus, Kugel, Advent, Engel und so weiter. Der Wochenspiegel begab sich auf die Suche und fand etwas ganz besonders.

Zwischen Dohndorf bei Köthen und der Cörmigker Kreuzung führt ein Privatweg rechts zu einer Ansiedlung. Die gehört eigentlich irgendwie schon zum Salzlandkreis.

Bevor die Häuser erreicht werden, zeigt ein Ortsschild an, dass sich der Besucher in „Engelsdorf“ befindet. Das Schild ist natürlich kein offizielles Ortsschild. Es war einmal ein Geschenk für den inzwischen verstorbenen Vater, sagt „Dorfoberhaupt“ Hanno Engel.

Hinter diesem Schild wohnen vier Familien. Alle tragen den Namen Engel. Das sind die Familie Hanno Engel, Familie Jochen Engel und Familie Gundolf Engel. Vergessen werden darf natürlich nicht Mutter Ingeborg Engel.

Wer die Engels besuchen möchte, kann nur auf dieser einen Straße den Ort erreichen - und muss ihn auch auf diesem Wege wieder verlassen. Es gibt keine andere Ein- und Ausfahrt. Um die Häuser herum ist nun mal nur Acker, und diese Familien können nicht fliegen, auch wenn sie alle Engel sind. 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Über 20 Jahre Bernburger Amateurtheater Über 20 Jahre Bernburger Amateurtheater Bernburg (red). Das Bernburger Theater kann man sich gar nicht mehr ohne die zahlreichen Aufführungen der Amateurtheatergruppen vorstellen. Dabei hat diese...
Anzeige
Sag Ja!
Sparkasse erfüllte Kinderwünsche Sparkasse erfüllte Kinderwünsche Staßfurt (red). In ihrer Aktion „Angebot des Monats Dezember“ hatte die Salzlandsparkasse versprochen, ganz nach dem Motto des...
Anzeige
Ausstellung Nachhbarschaftszentrum Bernburg (red). Der Aschersleber Raumausstatter Wilfried Leue in seiner Freizeit leideschaftlicher Hobbyfotograf. Er erstellte einen immer währenden...
Anzeige
Unser Land