Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Mansfelder Land > Heimatgeschichten > Digitaler Vortrag: „Mansfeld wird Stadt“ >
Nadine Rößler Nadine Rößler
aktualisiert am 27.05.2020 um 13:04:12

Digitaler Vortrag: „Mansfeld wird Stadt“


Foto: Stiftung Luthergedenkstätten
Am 11. Juni um 18:30 Uhr auf Facebook.

MSH (red).
Der geplante Vortrag „Mansfeld wird Stadt – ein archäologischer Zwischenbericht“ in Luthers Elternhaus in Mansfeld kann aufgrund der Corona-Bestimmungen nicht vor Ort stattfinden – doch die Stiftung Luthergedenkstätten lädt zum digitalen Livevortrag via Facebook ein. 

Am Donnerstag, den 11. Juni, lädt die Stiftung Luthergedenkstätten zu einem interessanten Vortrag über die Geschichte Mansfelds ein. Doch anders als geplant, wird er nicht vor Ort in Luthers Elternhaus stattfinden, sondern erneut digital per Liveübertragung auf der offiziellen Facebookseite der Stiftung.

Mirko Gutjahr, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung Luthergedenkstätten, begibt sich auf archäologische Spurensuche in die Geschichte der Stadt Mansfeld. Lange stand Mansfeld im Schatten der anderen Lutherstädte, wie Wittenberg und Eisleben, – doch das zu Unrecht. Hier gibt es beispielsweise geheimnisvolle unterirdische Gänge, ein verschwundenes Kloster und ein radikales Stadtmauer-Bauprojekt, die zeigen, dass die Geschichte von Martin Luthers Heimatstadt spannender ist, als dem ersten Anschein nach. Mirko Gutjahr nimmt die Zuhörer mit auf eine entdeckungsreiche Zeitreise in die Entstehung der Stadt Mansfeld im Lichte der archäologischen Forschung.

Mirko Gutjahr ist Archäologe und Historiker. 2008 bis 2009 kuratierte er die Landesausstellung „Fundsache Luther – Archäologen auf den Spuren des Reformators“ und war von 2010 bis 2014 wissenschaftlicher Leiter am Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt für das Projekt Lutherarchäologie. Seit 2014 ist er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter für die Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt tätig und kuratierte unter anderem die Nationale Sonderausstellung 2017 „Luther! 95 Schätze – 95 Menschen“.

Der Vortrag findet am Donnerstag, den 11. Juni, um 18:30 Uhr online auf der offiziellen Facebookseite der Stiftung Luthergedenkstät-ten in Sachsen-Anhalt unter https://www.facebook.com/luthergedenkstaetten/ statt.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
30 Jahre Ende des Kupferschieferbergbaus 30 Jahre Ende des Kupferschieferbergbaus Erinnerungsveranstaltungen in Helbra und Sangerhausen. Bergbautradition in Sangerhausen und Mansfelder Land soll erhalten bleiben. ...
Anzeige
Trauerportal
Graffiti-Workshop im Sommerferienprogramm Graffiti-Workshop im Sommerferienprogramm Die Kulturelle Bildung der Stiftung Luthergedenkstätten in Eisleben bietet im Rahmen ihres Ferienprogramms einen besonderen Graffiti-Workshop an. ...
Anzeige
Geschichtsfreunde werden Rosenpaten Geschichtsfreunde  werden Rosenpaten Anlässlich seines 30-jährigen Jubiläums übernimmt der Heimat-und Geschichtsverein Goldene Aue eine  Rosenpatenschaft im...
Anzeige
Unser Land