Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Mansfelder Land > Heimatgeschichten > Engpässe bei Blutspenden >
Jacqueline Dallmann Jacqueline Dallmann
aktualisiert am 08.06.2020 um 10:09:50

Engpässe bei Blutspenden

Auch Erstspender sind jederzeit zu den Blutspendeterminen willkommen. Die Teams vor Ort in den Spendelokalen sind gut gerüstet. Auch Erstspender sind jederzeit zu den Blutspendeterminen willkommen. Die Teams vor Ort in den Spendelokalen sind gut gerüstet.
Foto: Archiv
Es gibt einen Engpass bei den Blutkonserven. Das konstatiert das DRK.
MSH (red). Der Regionalleiter für Sachsen-Anhalt und Thüringen, Nico Feldmann, sagt: „Die Krankenhäuser haben wieder den Normalbetrieb, brauchen wieder die normale Blutversorgung. Operationen, die verschoben wurden werden jetzt durchgeführt.“  Doch das DRK ist (noch) nicht wieder im normalen Blutspendeturnus. Es fehlen Spenderlokale und Spender.

Zu Beginn der coronabedingten Einschränkungen Ende März sah die Welt noch ganz anders aus. Zwar fielen viele Spenderlokale in Schulen oder öffentlichen Einrichtungen weg, gab es weniger Blutspendetermine, aber die Spendenbereitschaft war sehr groß. „Viele Spender haben ihre Blutspende vorgezogen. Die waren also schon da. Durch die Lockerungen haben die Menschen außerdem nicht mehr so viel Zeit. Das Thema ist nicht mehr so präsent und wir kommen immer noch nicht in alle Einrichtungen rein, um Spendelokale einzurichten“,  so Feldmann zu den Gründen für den Rückgang. Zudem sinkt die Spendebereitschaft in den Sommermonaten ohnehin. 

Darum freut sich die DRK-Blutspende über jeden Termon, der stattfinden kann. Kein Termin soll ausfallen. In Eisleben zum Beispiel sollte am Montag, 15. Juni, im Altenpflegeheim „Heilig Geist Stift“ ein Blutspendetermin angeboten werden. Die Einrichtung stellt regelmäßig Räume für Blutspenden zur Verfügung. Doch in den Räumlichkeiten, wo normalerweise Blut gespendet wird, finden derzeit die Treffen zwischen Bewohnern und Angehörigen statt. In den Pflegeeinrichtungen gibt es nach wie vor Besuch nur unter strengen Regeln. Darum wurde kurzerhand umdisponiert. Nun kann am 15. Juni von 16 bis 19 Uhr im Luther-Gymnasium Blut gespendet werden. 

Strenge Regeln gelten auch in den Blutspendelokalen. „Wir haben noch immer Einlasskontrollen, die auch Fieber messen. Die Liegen stehen im Abstand zueinander und das Tragen von Mundschutz für Spender und Blutspendehelfer ist bindend“, sagt Nico Feldmann. 

Es dürfen sich nicht zu viele Menschen in einem Spendelokal aufhalten, darum kann es zu Wartezeiten kommen. Außerdem wird beim Imbiss nach wie vor nicht groß aufgetafelt, damit die Verweildauer nicht zu lang wird. Es ist eher ein „Imbiss to go“. Feldmann hofft, dass die Spendenbereitschaft wieder steigt und bald auch wieder mehr Lokale zur Verfügung stehen. Denn Blut wird immer gebraucht. Derzeit ganz dringend.

Blutspender werden 
Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren Blut spenden. Mehrfachspender können nach individueller Entscheidung der Ärzte des DRK-Blutspendedienst NSTOB (Blutspendedienst der Landesverbände des DRK in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Oldenburg und Bremen)  bis zu einem Alter von 72 Jahren (bis zum 73. Geburtstag) spenden. Frauen können 4-mal, Männer sogar 6-mal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens 8 Wochen liegen. Mitbringen sollten die Blutspender/innen ihren gelben oder digitalen Unfallhilfe- und Blutspenderpass sowie einen  Lichtbildausweis.

Termine
8. Juni, Hettstedt: Waldschule, Arnstedter Weg 11, 16 bis 19, 30 Uhr - mit Typisierung!
11. Juni, Röblingen:  Bürgersaal, Große Seestr. 20, 16 bis 19.30 Uhr 
15. Juni, Sangerhausen: 15.30 bis 19 Uhr, AWO Begegnungszentrum, Oberröblinger Straße 1a
15. Juni, Eisleben: Martin-Luther-Gymnasium, Geiststr. 2, 16 bis 19 Uhr    
17. Juni, Wimmelburg: Grundschule Schulstraße, 16 bis 19:30 Uhr    
22. Juni, Ahlsdorf: Feuerwehr Ahlsdorf, Am Vietzbach 5, 17 bis 20 Uhr - neues  Spendelokal!
23. Juni, Osterhausen:  Feuerwehrgerätehaus, Allstedter Str. 14a, 17 bis 20 Uhr
23. Juni, Bennungen: 16 bis 19.30 Uhr, Vereinshaus der Volkssolidarität (ehemalige Schule)  



 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Prägen und Abendführung im Museum Alte Münze in Stolberg Prägen und Abendführung im Museum Alte Münze in Stolberg Das Prägen von Feinsilbermedaillen am großen Balancier in der ALTEN MÜNZE in Stolberg wird am kommenden Wochenende an beiden Tagen, 8. und...
Anzeige
Unser Land
Lerchenfest entfällt nun doch Lerchenfest entfällt nun doch Wie die Mitglieder der Werbe- und Verkehrsgemeinschaft Stolberg (Harz) vor wenigen Minuten mitteilten, haben sie gestern Abend während ihrer...
Anzeige
Deutschland Tour 2021: Sangerhausen ist Startort der zweiten Etappe Deutschland Tour 2021: Sangerhausen ist Startort der zweiten Etappe Die Etappenorte der Deutschland Tour 2021 sind komplett: Sangerhausen wird Startort der zweiten Etappe. Von der Berg- und Rosenstadt führt der Weg der...
Anzeige
Sag Ja!