Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Naumburg > Auf dem Weg zum Welterbe > Welterbe-Ausstellung: „Kopf mit der Binde“ erneut in Naumburg >
Stephan Woithe Stephan Woithe
aktualisiert am 31.12.2014 um 08:22:15

Welterbe-Ausstellung: „Kopf mit der Binde“ erneut in Naumburg

Restaurator Mirko Negwer platziert vorsichtig das neue Exponat aus Mainz, den Kopf mit der Binde, in der Ausstellungsvitrine. Restaurator Mirko Negwer platziert vorsichtig das neue Exponat aus Mainz, den Kopf mit der Binde, in der Ausstellungsvitrine.
Foto: Förderverein Welterbe
Neues Exponat löst den „Löwenkasten“ in der Welterbe-Ausstellung ab.

Naumburg (red).
Fliegender Wechsel in der Sonderausstellung „Welterbe? Welterbe!“ in Naumburg: Das Exponat Löwenkasten aus dem Germanischen Museum Nürnberg weicht dem Kopf mit der Binde aus dem Mainzer Dommuseum. Heute Vormittag wurden die beiden Leihgaben ausgetauscht.

Der Kopf mit der Binde aus dem Mainzer Dommuseum ist ein Werk des Naumburger Meisters, darin sind sich die Forscher einig. Es handelt sich um ein Skulptur-Fragment des ehemaligen Mainzer Westlettners (Chorschranke), der um 1240 in der Werkstatt des Naumburger Meisters geschaffen wurde.

Neben dem richtenden Christus und dem Zug der Seligen und Verdammten ist die berühmteste Figur des Lettners ohne Frage der so genannte Kopf mit der Binde. Es ist ein zirka 25 Zentimeter hohes Fragment aus Sandstein. Bis heute ist nicht eindeutig geklärt, wie der ungemein ausdrucksstarke Kopf gedeutet werden soll. Dessen leidvoller, lebendiger Gesichtsausdruck beeindruckt Betrachter auch rund 800 Jahre nach seiner Entstehung. Dieser Kopf war auch während der Landesausstellung im Jahr 2011 im Naumburger Dom zu sehen. Er fand damals bereist große Beachtung bei den Besuchern.

Die Sonderausstellung „Welterbe? Welterbe!“ ist jeweils dienstags bis sonntags von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Bislang haben rund 7.000 Gäste die Sonderausstellung des Fördervereins Welterbe an Saale und Unstrut gesehen.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Prominenter Fürsprecher für Welterbe Ministerpräsident Haseloff wirbt für Aufnahme von Naumburg in UNESCO-Welterbe. ...
Anzeige
Sag Ja!
Welterbe-Ausstellung: „Kopf mit der Binde“ erneut in Naumburg Welterbe-Ausstellung: „Kopf mit der Binde“ erneut in Naumburg Neues Exponat löst den „Löwenkasten“ in der Welterbe-Ausstellung ab. ...
Anzeige
„40 neue Botschafter für Naumburg“ „40 neue Botschafter für Naumburg“ St. Heinrichs Orden zu Besuch in der Saalestadt - Höhepunkt war die Verleihung der St. Heinrichs Nadel im Naumburger Dom. ...
Anzeige
Trauerportal