Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Wittenberg > Aktionsjahr: Typisch Sachsen-Anhalt > Sie tanzen durchs Leben >
Frau Weiß Frau Weiß
aktualisiert am 21.01.2014 um 13:21:36

Sie tanzen durchs Leben

Beim Tanz in der höchsten Klasse geht es nicht nur um Leistungssport, sondern auch um Schönheit: Die Kostüme von Kathrin und Jürgen Rodewald werden immer aufwändiger.
Beim Tanz in der höchsten Klasse geht es nicht nur um Leistungssport, sondern auch um Schönheit: Die Kostüme von Kathrin und Jürgen Rodewald werden immer aufwändiger.
Foto: Stolze Galerie (1 Bild)
Typisch Sachsen-Anhalt: Leidenschaft und Disziplin bringen den Erfolg.

Wittenberg (aw). Die Musik ertönt. Kathrin und Jürgen Rodewald betreten das Parkett. Elegant schwebt das Wittenberger Tanzpaar scheinbar ganz leicht über die Tanzfläche. Im kleinen Saal des KTC wird trainiert, unzählige Wiederholungen sind nötig, um die verschiedenen Schrittkombinationen möglichst perfekt darbieten zu können. Schließlich haben beide ein großes Ziel: Sie wollen Sachsen-Anhalt bei den Deutschen Meisterschaften würdig vertreten und unter die besten Teams kommen.

„Wir sind mit unseren Leistungen zufrieden, unsere Erfolge bringen uns voran“, erzählen die fünffachen Landesmeister, die seit drei Jahren im Leistungskader tanzen und in diesem Jahr zum dritten Mal an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen werden. Auch international vertreten sie Sachsen-Anhalt: in Italien, Österreich und zum dritten Mal in England beim Blackpool Dance Festival – das weltweit älteste Tanzturnier für Gesellschaftstanz, das seit 1920 im Theater Winter Gardens stattfindet. Tänzerischer Höhepunkt für Kathrin und Jürgen in 2014: Sie nehmen im Juli teil an den Weltmeisterschaften in Spanien in den lateinamerikanischen Tänzen.

Trainiert wird an jedem Tag

Doch bis dahin werden noch unzählige Trainingsstunden vergehen, und auch zuvor anstehenden Turniere sollen erfolgreich absolviert werden. „Eine wirkliche Pause haben wir nicht, wir trainieren täglich, an den Wochenenden werden Wettkämpfe ausgetragen“, berichten die leidenschaftlichen Tänzer. So sei das im Leistungssport, schmunzelt Jürgen mit Blick auf seine Frau, die ihn immer wieder motiviert, um noch mehr Leistung aus ihm herauskitzeln möchte. „Wenn man auch privat zusammen ist, dann ist man immer an Lösungen interessiert. Samba, Jive, Paso Doble und Walzer – was aussieht wie Improvisation, ist präzise choreografiert“, berichtet Kathrin und erwähnt die starke Konkurrenz von ehemaligen Profitänzern bei den Senioren. 

Erst als „Senioren" zum Turniertanz

„Wir haben uns beim Tanzen kennengelernt, Jürgen ist meine Jugendliebe“, erzählt Kathrin, sie war 14 und er 17. Damals dachten sie noch nicht, dass Tanzen einmal ihre große Leidenschaft wird, denn der mittlerweile 47-Jährige spielte Handball. „Vor zwölf Jahren fing alles an, als unsere Tochter Justine mit fünf Jahren in den Wittenberger Tanzsportverein Schwarz-Gelb eingetreten ist.“ Nach einem Kurs für Erwachsene waren die Eltern ebenfalls vom Tanzbazillus angesteckt. Animiert von den vielen Turnierteilnahmen ihrer Tochter, begannen die Schulfachbearbeiterin und der AOK-Vertreter an Wettkämpfen ohne Startpass teilzunehmen und entschieden sich 2007, in den Turniertanz zu wechseln. Schon nach zweieinhalb Monaten stieg das Paar in die nächst höhere Klasse auf, holte sich bei Meisterschaften mehrere Titel und tritt seit 2011 in der Senioren S-Klasse für Latein an. „Seit 2012 vertreten wir Sachsen-Anhalt auch international, unser Ziel dieses Jahr, auch im Standard aufzusteigen, um in der Königsklasse beim Zehnkampf der Tänzer anzutreten“, was bedeutet:  fünf Tänze Standard, fünf Tänze Lateinamerikanisch. 

Der Tanzverein ist das zweite Zuhause

„Wir sind das einzige Senioren-Paar beim TSV Schwarz-Gelb und trainieren gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen“, erzählt das Paar. Der Wittenberger Tanzsportverein hat in Sachsen-Anhalt einen guten Ruf: „Die Leute wissen, dass hier seit 1957 sauberes Tanzen trainiert wird“, berichten Jürgen und Kathrin. Besonders stolz sind sie auf Tochter Justine, die obwohl erst 17 Jahre jung schon auf vielen Treppchen gestanden hat. Sie tanzt mit ihren Partner Justin Wurbs in der Hauptgruppe A.

„Seit 2011 vertreten wir Sachsen-Anhalt auch als Wertungsrichter in den unteren Klassen D und C.“ In welcher Klasse ein Tanzpaar antritt, erkenne man an der Kleidung: „Je höher die Klasse, desto prachtvoller wird das Tanzkleid der Dame und ab B-Klasse darf der Herr einen Frack tragen.“ Und es wird alles selbst finanziert, Fahrt, Übernachtung wie auch Startgebühr. Die Kleidung wird auf Maß geschneidert, natürlich farblich abgestimmt. „Das Gesamtbild muss überzeugen, die Vorbereitung dauert oft mehrere Stunden“, freuen sich Kathrin und Jürgen auf ein großes Highlight ganz besonders: „Im Februar tanzen wir auf dem Wiener Opernball.“ Die Karten haben sie zur Silberhochzeit von ihren beiden Töchtern bekommen.

Kathrin und Jürgen im KTC erleben

Am 26. April tanzen Kathrin und Jürgen Rodewald beim Frühlingsball von Schwarz-Gelb in Wittenberger KTC.





 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Boten für den Kirchentag Boten für den Kirchentag   Laufaktion der Wittenberger Botenläufer vom 10. bis 14. April. Auf dem Weg zum Evangelischen Kirchentag und zur Weltausstellung ...
Anzeige
Sag Ja!
Wittenberg zählt die Tage Wittenberg zählt die Tage In einem Jahr wird die Weltausstellung eröffnet. ...
Anzeige
Vereinbarkeit von „Beruf und Familie" Vereinbarkeit von „Beruf und Familie Sandersdorf-Brehna als "Kinderfreundliche Kommune" im Landkreis Anhalt-Bitterfeld ausgezeichnet. Wettbewerb des Landkreises Anhalt-Bitterfeld:...
Anzeige
Trauerportal