Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Unser Land > Toskana des Nordens - Region Saale-Unstrut >
Mario Wetzel Mario Wetzel
aktualisiert am 26.04.2016 um 10:26:47

Toskana des Nordens - Region Saale-Unstrut

Die Saale-Unstrut Region ist der Reisetipp für radelnde Genießer und genießende Radler. 
Kultur, Lebensart und erwachende Natur ergeben eine belebende Melange. Entdecken Sie die
„Toskana des Nordens“  auf dem Rad oder zu Fuß. Die Saale-Unstrut Region ist der Reisetipp für radelnde Genießer und genießende Radler. Kultur, Lebensart und erwachende Natur ergeben eine belebende Melange. Entdecken Sie die „Toskana des Nordens“ auf dem Rad oder zu Fuß.
Foto: christophkellerfoto.com
Saale-Unstrut, der südliche Zipfel Sachsen-Anhalts, ist ein malerisches Fleckchen in Deutschland und als Qualitätsweinanbaugebiet unter Genießern geschätzt. Alte Weinberge, Steilterrassen, Natursteinmauern und Weinberghäuschen prägen das Bild. Berühmt ist die Region zudem für ihren reichen Schatz aus Burgen, Schlössern und Sakralbauten. Als Fahrradparadies ist sie ein Geheimtipp – noch. Frühling und Herbst sind die besten Zeiten, es zu entdecken.

Was für den Wein gut ist, ist auch Radfahrern angenehm: geschützte Flusstäler und ein mildes, trockenes Klima. Entlang der Saale und ihrer Zuflüsse führen abwechslungsreiche Radrouten durch die Region. Weitere thematische Wege ergeben Querverbindungen und Rundtouren. Das eröffnet eine Fülle an Optionen. Wichtig ist, das Tagespensum nicht zu hoch zu stecken und ausreichend Pausen für Genuss und Kultur einzuplanen.


Geopfad Trias-Tor: Fundorten auf der Spur

An der Unstrut, dem stärksten Nebenfluss der Saale, führt der „Geopfad Trias-Tor“ zur ältesten Gesteinsschicht der Triaszeit: dem Buntsandstein. Links und rechts des Flusstals liegen die ausgedehnten Steinbruchreviere mit roten, gelben, weißen und grünen Farbtönen in den bis zu 20 Meter hohen Wänden. Auf dem Wanderweg beeindrucken neben vielen Steinbrüchen auch interessante Ausstellungen am Wegesrand: Die „Triasausstellung“ an der Kirche Nebra zeigt Fossilienfunde und gibt einen Überblick über die erdgeschichtliche Formation der Trias.

Länge: 8 Kilometer
Wegeverlauf: Nebra - Kleinwangen - Aussichtspunkt Bock - Vitzenburg - Arche Nebra- Großwangen - Nebra (Trias­­ausstellung)


​Geopfad Bad Kösen: Stein und Salz

Den Spuren des Kalksteins folgt der „Geopfad Bad Kösen“ an der Saale. Bereits im Mittelalter nutzten die Menschen den Kalkstein als Baumaterial und errichteten daraus unzählige Burgen. Berühmt sind die Burg Saaleck und die Rudelsburg. Zwischen den Burgen verläuft die Kunoklamm, eine tiefe Schlucht im Muschelkalk. Durch mehrere kleine, brachliegende Steinbrüche führt der Wanderweg weiter, vorbei am noch aktiven Steinbruch Lengefeld. Unterwegs zeigt sich Trockenrasen-Vegetation, wie man sie gewöhnlich südlich der Alpen findet, wie Apennin-Sonnenröschen, Federgräser und wilde Orchideen. Wanderer treffen auf dem Geopfad noch auf einen anderen weißen Rohstoff: Salz aus Bad Kösen. Im Kurpark erinnern die historischen Salineanlagen als technisches Denkmal an die Zeit, als hier Solequellen gefunden und der Ort beliebtes Heilbad wurde. Kurgäste schätzen bis heute die wohltuende Wirkung des salzhaltigen Nebels. Das 320 Meter lange Gradierwerk ist noch in Betrieb und kann besichtigt werden.

Länge: 10 Kilometer
Wegeverlauf: Bad Kösen - Loreleypromenade - Rudelsburg - Burg Saaleck - Saaleck - Stendorf - Himmelreich - Lengefeld - Kurpark Bad Kösen

Saale-Unstrut ist eine wertvolle, hochmittelalterlich ge­­prägte Wein- und Kulturlandschaft im Herzen Deutschlands. Ein weltweit einmaliges architektonisches Erbe aus 1.000 Jahren europäischer Geschichte bildet mit malerischen Flusslandschaften, alten Weinbergen, Steilterrassen, Natursteinmauern und Weinberghäuschen ein facettenreiches Nahreiseziel, das anspruchsvolle Wein- und Kulturinteressierte ebenso anzieht wie aktive Naturgenießer.


Saale-Radweg

Der Saale-Radweg ist einer der interessantesten Flussradwege Deutschlands. Er führt über 427 Kilometer vom Fichtelgebirge bis Barby am Rande der Magdeburger Börde. Es geht durch Märchenwälder, enge Schluchten, mittelalterliche Städte, vorbei an Stauseen, Weinterrassen, Burgen und Schlössern. Sein schönstes Teilstück führt einmal quer durch Saale-Unstrut. Die Strecke von Jena bis Wettin ergibt zwei zauberhafte Tagesetappen mit insgesamt 130 Kilometern.
Tipp: Radreisenden mit Kindern oder schwerem Gepäck können auf dem anspruchsvollen Teilstück zwischen Saaleck und Bad Kösen einen Umweg über die wenig befahrene L203 machen
Info: www.saaleradweg.de


​Unstrut-Radweg
Die Unstrut ist der wasserreichste Nebenfluss der Saale, in die sie von Westen kommend nach 200 Kilometern im Blütengrund bei Naumburg mündet. Der Unstrut-Radweg, der den Fluss begleitet, bietet auf seiner letzten Etappe ein fulminantes Finale – Saale-Unstrut kompakt. Bei Memleben beginnt nicht nur der landschaftlich abwechslungsreichste Abschnitt des gesamten Flussverlaufes, hier befindet sich auch das bedeutende Museum Kloster und Kaiserpfalz Memleben. Es folgen bald das Erlebniszentrum am Fundort der Himmelsscheibe von Nebra, Schloss Burgscheidungen mit seinem herrlichen Schlosspark, danach zahlreiche Weingüter, die Neuenburg und Rotkäppchen-Sektkellerei in Freyburg sowie Naumburg mit dem berühmten Dom.
Tipp: Eine Übernachtung im Kloster Memleben bietet Gelegenheit für Erkundungen des sehenswerten Museums und des Erlebniszentrums in Nebra. Mehr unter www.unstrutradweg.de
Weitere Informationen und interessante Routen finden Sie unter www.saale-unstrut-tourismus.de
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Schülerferienticket-Finalisten treffen sich im Spaßbad Schülerferienticket-Finalisten treffen sich im Spaßbad (pm/nasa). Im Spaßbad „Nemo“ in Magdeburg begegneten sich am 23. November 2019 das erste Mal die Finalisten des Modelwettbewerbs für das...
Anzeige
Trauerportal
Glück auf, Glück auf …! Glück auf,  Glück auf …! Der Salzabbau hat in und um Bernburg eine lange Geschichte, die eng mit Tradition verbunden ist.  ...
Anzeige
Das „weiße Gold“ aus Könnern Das „weiße Gold“ aus Könnern Rund 330 000 Tonnen Zucker pro Jahr werden am Standort in Könnern produziert. Dafür werden an die zwei Millionen Tonnen Zuckerrüben pro Jahr...
Anzeige
Sag Ja!