Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Unser Land > Kulinarische Sommerreise: Erdbeere verzaubert Hirsch >
Torsten Waschinski Torsten Waschinski
aktualisiert am 16.07.2016 um 18:43:11

Kulinarische Sommerreise: Erdbeere verzaubert Hirsch

Michael Voigt zeigt sein Gericht: „Gefüllter Hirschrücken mit Spätzle-Erdbeerpfanne und Joghurt-Waldmeisterschaum“.	Michael Voigt zeigt sein Gericht: „Gefüllter Hirschrücken mit Spätzle-Erdbeerpfanne und Joghurt-Waldmeisterschaum“.
Foto: Sebastian Köhler Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder)
Chefköche servieren Delikatessen mit heimischen Produkten. Feinschmecker Detlef Barth und Profis vom Kochverein Anhalt-Dessau empfehlen Sommergerichte 2016, zubereitet mit Erzeugnissen aus der Region. Den heutigen Leckerbissen serviert Michael Voigt, Koch in der Jägerklause in Dessau.

Dessau (db).
Leckeres auf den Tisch und das mit regionalen Produkten? Geht das eigentlich?

Den Beweis, dass dieses möglich ist, tritt diesmal Michael Voigt von der Jägerklause in Dessau an. Sein Gericht „Gefüllter Hirschrücken mit Spätzle-Erdbeerpfanne und Joghurt-Waldmeisterschaum“ entstand anlässlich des zehnjährigen Firmenbestehens und hebt das Wappentier des Hauses besonders hervor.

„Es ist sommerlich leicht, und es war der Wunsch der Chefin (seine Ehefrau - d. Red.), ihre Lieblingsfrucht, die Erdbeere, zu verwenden.“

Dabei ist die Regionalität Trumpf: Das Wild stammt aus den heimischen Wäldern und die Erdbeeren vom Gärtner. Michael Voigt: „Ich kann unserem Gast mit Stolz auf die Frage antworten, wo unser Wild und die anderen Rohstoffe herkommen. Damit schaffen wir den direkten Weg vom Hersteller zum Verbraucher, schaffen Vertrauen und sind flexibel. Die Region wird gestärkt, wir erhalten Arbeitsplätze und es ist eine Werbung für Touristen.“


Und hier die Zubereitungshinweise des Küchenchefs:

Den Hirschrücken parieren, aufschneiden und plattieren. Dann mit Farce aus den Abschnitten füllen und aufrollen. In Alufolie etwa 45 Minuten bei 90 Grad dünsten. Aus Mehl, Ei, Salz, Muskat und etwas Olivenöl die Spätzlemasse herstellen und im Salzwasser garen. Nun den Waldmeister mit etwas Wasser aufkochen und ziehen lassen; mit den restlichen Zutaten zum Dip verrühren.

Die fertigen Spätzle abtropfen lassen und anbraten. Jetzt die Erdbeeren zugeben. Anschließend auf einem Teller anrichten und drei Hirschrückenröllchen pro Person aufsetzen. Den Dip in der Mitte platzieren. Das Ganze mit Feldsalat und frischem Waldmeister garnieren.

Das Gericht kann im Winter auch deftiger zubereitet werden. Da empfiehlt Michael Voigt Speckbohnen und Bratkartoffeln.


Die wichtigesten Zutaten

Zutaten (4 Personen):
 
  • Ein Hirschrücken
  • 150 g Mehl
  • Drei Eier
  • 250 g Erdbeeren
  • 200 g Joghurt
  • 400 ml Sahne
  • Frischer Waldmeister, Erdbeeressig und Feldsalat


Infos zum Koch

Michael Voigt ist 52 Jahre alt und seit 34 Jahren als Koch tätig. Gemeinsam mit seiner Frau als Geschäftsführerin übernahm er 2006 die bekannte Jägerklause im Süden Dessaus (Haideburg). Sie haben sich der bodenständigen deutschen Küche „mit einem gewissen Pfiff und ein bisschen Wild“ verschrieben.

Ein Gericht, welches ihn immer begleitete, ist die „Wilddiebpfanne Haideburger Forst“, welches seit 1991 auf bisher jeder Speisekarte der Restaurants, in denen er arbeitete, stand. Diese zeigt auch die Vielfalt des Koches, denn vom Geräucherten über Gekochtes bis zu Gebratenem ist alles dabei. Auch das heutige Gericht ist auf der „Erdbeer-Sonderkarte“ der Jägerklause zu finden und kann gern vor der eigenen Zubereitung verkostet werden. Vielleicht verrät der Koch noch zusätzliche Tricks und Kniffe!


Expertentipp

Von Thomas Wolffgang, Vorsitzender des Kochvereins Anhalt-Dessau:

Der wichtigste Tipp bei selbst gemachten Spätzle ist physikalische Lockerung: Der Teig muss so lange geschlagen werden, bis er Blasen wirft. Dies geschieht durch Lufteinschluss beim Schlagen. Die Kombination aus Erdbeeren und Waldmeister verleiht dem Gericht eine säuerliche Frische. Vorsicht ist bei der Menge an Waldmeister geboten: Er enthält den sekundären Pflanzenstoff Cumarin und ist in großen Mengen gesundheitsschädlich.

In eigener Sache:

Liebe Gastronomen, werdet wie Michael ein wichtiges Mitglied im größten Kochverein Sachsen‐Anhalts. Je stärker ein Verein, desto stärker der Einfluss in der Region.

Mit kulinarischen Grüßen Thomas Wolffgang



Regionale Produkte

Neun verschiedene Gerichte von neun verschiedenen Köchen werden in diesem Sommer hier veröffentlicht. Der Wochenspiegel bedankt sich besonders bei den regionalen Sponsoren und bei Ralf-Peter Weber, zum Beginn der Vorbereitung Geschäftsführer des Bauernverbandes Anhalt und jetzt Staatssekretär in Magdeburg. Ebenso gilt der Dank der Berufsbildenden Schule „Hugo Junkers“ in Dessau für die Bereitstellung der Lehrküche.

Das Wildschweinfleisch steuerte die Fleischerei Ogkler aus Wörlitz bei, verschiedene Fische das Fischhaus Rosenkranz in Köthen, Spargel der Fruchthof Wulfen und Schweinefleisch die Agrargenossenschaft Bornum. Diese gemeinsame Aktion des Wochenspiegel mit dem Kochverband Anhalt wird unterstützt von der Regionalmarke Mittelelbe.
Mehr zur Regionalmarke: www.regionalmarke-mittelelbe.de.


Der Koch im Netz:
www.jaegerklausedessau.de

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Die Natur ist die größte Apotheke der Welt Die Natur ist die  größte Apotheke  der Welt In der Raßnitzer Gärtnerei, die von Uwe Melchior (Foto), seiner Frau Monika und Tochter Bianca seit 1992 geführt wird, wachsen im...
Anzeige
Sag Ja!
Edle Rinder machen Feinschmecker glücklich Edle Rinder machen Feinschmecker glücklich Der Winter ließ sich Zeit in diesem Jahr. Mitte März zeigt das Thermometer noch minus zwölf Grad. Obwohl die Sonne scheint, kriecht die...
Anzeige
Äpfel & Birnen Äpfel & Birnen In Köthen gibt es eine lange Tradition im Obstanbau. Bereits im Jahre 1794 wurde Anhalts Obstanbau vom bekannten Pomologen Pfarrer Johann Volkmar Sickler...
Anzeige
Unser Land