Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Unser Land > Im Dunkel entsteht das Lichtbild >
Torsten Waschinski Torsten Waschinski
aktualisiert am 23.08.2016 um 11:36:35

Im Dunkel entsteht das Lichtbild

Das Industrie- und Filmmuseum in Wolfen ist weltweit die einzige Einrichtung, welche die Geschichte der Forschung und Technologie der Herstellung von modernen Foto- und Kinofilmen dokumentiert. Das Industrie- und Filmmuseum in Wolfen ist weltweit die einzige Einrichtung, welche die Geschichte der Forschung und Technologie der Herstellung von modernen Foto- und Kinofilmen dokumentiert.
Foto: Stefan Julius
Das müssen Sie sehen! Unterwegs in der WelterbeRegion Anhalt - Dessau - Wittenberg. Sehens- und Erlebenswertes in Serie - diesmal das Industrie- und Filmmuseum.

Wolfen (red)
. Die weltberühmte Aktiengesellschaft für Anilinfabrikation (AGFA) produzierte hier den ersten universell einsetzbaren Mehrschichtfarbfilm der Welt. Besucher tauchen ein in die Produktionsgeheimnisse der einst zweitgrößten Filmfabrik der Welt und sehen das weltweit einzige Museum, welches in einem originalen Produktionsgebäude anhand von originalen Maschinen die Herstellung von Kino- und Fotofilm (Rohfilm) zeigt.

Im Museum erwartet Besucher mit über 800 Liebhaberstücken die größte öffentlich zugängliche Sammlung von Fotoapparaten und Filmkameras in Sachsen-Anhalt. Eine 10-minütige Doppelprojektion der historisch-geografischen Prozesse macht sie mit den wichtigsten Etappen der Entwicklung einer landwirtschaftlich geprägten Region zu einer der einst größten Industrieregion Mitteldeutschlands bekannt.

Anhand kurzer Texte und Abbildungen sowie einer Multimediapräsentation begeben sie sich auf eine Zeitreise vom Jahr 1800 bis ins Jahr 2004. Zahlreiche Exponate, welche die industriegeschichtlich bedeutsamen Erfindungen und Erzeugnisse belegen, ergänzen die Ausstellung. Außerdem erfahren Sie Interessantes über die Forscher, Entwickler und Unternehmer, die hinter diesen Meilensteinen stehen.


Infos

Industrie- und Filmmuseum Wolfen, Chemiepark Bitterfeld-Wolfen, Areal A
Bunsenstrasse 4, OT Wolfen in 06766 Bitterfeld-Wolfen

Öffnungszeiten:
ganzjährig Dienstag bis Sonntag 10 bis 16 Uhr,
für Gruppen (ab 10 Personen) nach Voranmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten Führungen und Besichtigungen
1.1., Karfreitag, 24., 25. u. 31.12. geschlossen

Eintrittspreise:
Erwachsene: 5 Euro und 2,50 Euro ermäßigt, Familienkarte: 10 Euro, Kinder bis 7 Jahre und Schulklassen freier Eintritt

Führungen:
10, 12 und 14 Uhr.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Alte Heimatrezepte modern zubereitet Alte Heimatrezepte modern zubereitet Hier und da werden sie noch zubereitet, die überlieferten Heimatrezepte aus Anhalt. Angehende Köche, die im Berufsschulzentrum „Hugo...
Anzeige
Trauerportal
Käse von glücklichen Kühen und Ziegen Käse von glücklichen Kühen und Ziegen Haben Sie schon einmal echten Harzer Käse probiert? Nein, nicht den handelsüblichen. Kaum einer vermutet es, doch in der kleinen Harzgemeinde...
Anzeige
Kräuter – grüne Medizin geht auch durch den Magen Kräuter – grüne  Medizin geht auch durch den Magen Nahezu ein Kilogramm Gewürze verzehrt ein Bundesbürger jährlich. Vor 20 Jahren war es erst ein Pfund. Wenn es draußen kalt und grau ist,...
Anzeige
Sag Ja!