Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Unser Land > Rad-Aktionstag und spannende Einblicke ins Filmmuseum am Tag der Industriekultur >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 22.04.2017 um 16:53:13

Rad-Aktionstag und spannende Einblicke ins Filmmuseum am Tag der Industriekultur

Rad-Aktionstag, spannende Einblicke ins Filmmuseum Wolfen und weitere Aktionen am Tag der Industriekultur in Sachsen-Anhalt am Sonntag, den 23. April. Rad-Aktionstag, spannende Einblicke ins Filmmuseum Wolfen und weitere Aktionen am Tag der Industriekultur in Sachsen-Anhalt am Sonntag, den 23. April.
Foto: Vereine
Industrie- und Filmmuseum (IFM Wolfen) öffnet - vier Touren zum Heizhaus am Gröberner See. Zehnter Tag der Industriekultur im IFM Wolfen und in Gröbern sowie weiteren Standorten.

Wolfen/ Gröbern (WS).
Am kommenden Sonntag (23. April 2017) lädt das Industrie- und Filmmuseum Wolfen zum 10. Tag der Industriekultur in Sachsen-Anhalt ein. Von 10 bis 15 Uhr bietet das Museum stündlich einen Rundgang durch die Ausstellung "Rohfilmherstellung" in der Filmfabrik Wolfen an. Um 11, 13 und 15 Uhr wird historisches Filmmaterial vom Amateurfilmkollektiv des Chemiekombinats Bitterfeld aus den 60er und 70er Jahren gezeigt. Außerdem ist die Kamerasammlung und die Ausstellung zur Industriegeschichte der Region Bitterfeld-Wolfen zu sehen.

Der Eintritt an diesem Tag ist frei. Am vorletzten Sonntag im April heißt es wieder „Ab auf’s Fahrrad!“. Dann führen vier als Sternfahrt organisierte Radtouren zum Heizhaus am Gröberner See. Der Tourismusverband WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg e.V. beteiligt sich mit diesem Rad-Aktionstag am 23. April am Tag der Industriekultur in Sachsen-Anhalt, an dem im Jahr 2017 bereits zum zehnten Mal bekannte und unbekannte Zeugnisse der Industriegeschichte in Sachsen-Anhalt vorgestellt werden.

Von Ferropolis, Delitzsch, Dessau und Coswig führen die Touren als Sternfahrten auf der KOHLE | DAMPF | LICHT – Radroute und angrenzenden Radwegen an den Gröberner See im Naturpark Dübener Heide. Dabei werden interessante Einblicke in die Industriegeschichte der Region gewährt und die Touren führen durch landschaftlich reizvolle Teile der WelterbeRegion, wie das Biosphärenreservat Mittelelbe, die Muldeauen, das Gartenreich Dessau-Wörlitz, den Landschaftspark Goitzsche und vorbei an Bergbaufolgeseen. So beginnt die kürzeste der vier Touren in Ferropolis, der Stadt aus Eisen am Gremminer See, wo heute fünf ehemalige Tagebaugroßgeräte eine einmalige Kulisse für Konzerte und Veranstaltungen bieten. Auch Teilnehmer aus Leipzig, Delitzsch und Umgebung sind eingeladen am Rad-Aktionstag teilzunehmen.

Denn die zweite Radtour beginnt am Unteren Bahnhof in Delitzsch und verläuft vorbei an Bitterfeld und der Goitzsche. Bei Zwischenstopps am Bitterfelder Bogen und dem Pegelturm bieten sich schöne Rundumblicke über den Landschaftspark. Von der Bauhausstadt Dessau führt die dritte Radtour durch das Gartenreich und die Muldeaue, vobei am Möhlauer See bis nach Gröbern. Auf eine abwechslungsreiche und informative Reise gehen auch die Teilnehmer der vierten Tour von Coswig über Wörlitz, Oranienbaum, Zschornewitz, vorbei am Windpark auf der Barbarahöhe bis zum Heizhaus nach Gröbern.

Am Zielort des Aktionstages, in Gröbern, wurde der einstige Braunkohletagebau als letzter Tagebau des Bitterfelder Reviers 1993 geschlossen. Ab dem Jahr 2003 entstand mit der Flutung des Tagebaurestloches der Gröberner See. Ein ganz besonderer Fund im Braunkohletagebau Gröbern bescherte dem im Sommer 2016 eröffneten See- und Waldresort Gröbern sein Erkennungszeichen: Im Jahr 1987 wurden Überreste eines circa 120.000 Jahre alten Waldelefanten freigelegt. Das Skelett ist als „Gröberner Waldelefant“ im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle ausgestellt und eine Kopie in Ferropolis zu finden. Am ehemaligen Heizhaus des Tagebaus Gröbern angekommen, können die Radler an Führungen teilnehmen und sich die Zeit im Findlingsgarten oder am Gröberner See vertreiben.
 
Tour 1 – Ferropolis (15 km)
Start: 10:00 Uhr Ferropolis, Kasse
Verlauf: Ferropolis - Gräfenhainichen - Gröbern 
Tourenleitung & Partner: Naturparkführerin Birgit Rabe & Ferropolis GmbH
 
Tour 2 – Delitzsch (34 km)
Start: 9:30 Uhr Delitzsch, Unterer Bahnhof
Verlauf: Delitzsch – Bitterfeld – Friedersdorf – Burgkemnitz – Gröbern
Gemeinsame Anreise mit der Bahn ab Leipzig möglich
Tourenleitung & Partner: Landratsamt Nordsachsen & ADFC Regionalverband Leipzig 
 
Tour 3 – Dessau (35 km)
Start: 10:00 Uhr Dessau, Johannbau
Verlauf: Dessau – Kleutzsch - Sollnitz – Möhlau – Zschornewitz – Burgkemnitz - Gröbern 
Tourenleitung: ADFC Regionalverband Dessau
 
Tour 4 – Coswig (37 km)
Start: 8:30 Uhr Coswig, Romantikmuseum
Verlauf: Coswig – Wörlitz – Oranienbaum – Zschornewitz - Gröbern
Tourenleitung & Partner: Gästeführerin Martina Wormuth (NaturRadKultour) & Verkehrsverein Coswig
 
Die Teilnahme an den Radtouren ist kostenfrei und ohne Voranmeldung möglich. Unterstützt wird der Radaktionstag durch zahlreiche Partner wie den ADFC Regionalverbänden Dessau und Leipzig, dem Landratsamt Nordsachsen, den Gästeführerinnen Martina Wormuth (NaturRadKultour) und Birgit Rabe, der Ferropolis GmbH, dem Verkehrsverein Coswig, dem ZEUSS e.V., dem Hotel Gröbern am See und dem See- und Waldresort Gröbern.
 
An- und Abreisemöglichkeiten:
In der Nähe aller Startpunkte der vier Radtouren befinden sich Bahnhöfe mit öffentlichen Parkplätzen. Die Fahrradmitnahme in Nahverkehrszügen der Deutschen Bahn ist im Rahmen vorhandener Kapazitäten kostenfrei möglich.
 
 
Weitere Informationen & Kontakt:
WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg e.V.
Neustraße 13 | 06886 Lutherstadt Wittenberg  | Tel. 03491 | 402610
info@anhalt-dessau-wittenberg.de | www.kohle-dampf-licht.de
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Spargel küsst Erdbeere Spargel küsst Erdbeere Ob weiß oder grün: Von April bis 24. Juni (Johannistag) ist Spargel der unbestrittene Spitzenreiter unter den Gemüsen. Sein aromatischer...
Anzeige
Unser Land
Aus dem Wasser auf den Tisch Aus dem Wasser auf den Tisch Fisch ist gesund, das weiß jeder. Unter der Leitung von Meisterkoch und Berufsschullehrer Bernd Lücke kochen zukünftige Köche einige...
Anzeige
In Schleckweda wird viel gemeckert In Schleckweda wird viel gemeckert Wenn abends die Sonne in einem spektakulären Rot hinter dem Ziegenhof in Schleckweda untergeht, wissen Astrid und Igor Blume, dass sie alles richtig...
Anzeige
Sag Ja!