Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Unser Land > Inklusive Wildnis-Tour Goitzsche >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 12.07.2017 um 21:16:41

Inklusive Wildnis-Tour Goitzsche

Inklusive Wildnis-Tour ist eine Tour in die Goitzsche-Wildnis und richtet sich an alle interessierten Menschen mit und ohne Behinderung. Inklusive Wildnis-Tour ist eine Tour in die Goitzsche-Wildnis und richtet sich an alle interessierten Menschen mit und ohne Behinderung.
Foto: Kreismuseum Bitterfeld
Die Kormoran-Kolonie wird eines der großen Highlight sein. Die Tour richtet sich an alle interessierten Menschen mit und ohne Behinderung.

Bitterfeld (WS).
Der Verein „Frauen helfen Frauen“ lädt alle Menschen mit und ohne Behinderung zur „inklusiven Wildnis-Tour“ unter der Schirmherrschaft der Behindertenbeauftragten des Landkreises Anhalt Bitterfeld, Beate Schütze, am Samstag, 15. Juli 2017, um 14:00 Uhr zur Blauen Bank, Nähe Fritz-Heinrich-Stadion im Ortsteil Bitterfeld ein. Cordula Herzog, Mitarbeitern von der BUNDstiftung, wird alle Interessierten durch die Wildnis führen und alles Wissenswerte erklären. Dabei wird vor allem die Kormoran-Kolonie ein Highlight sein.
 
Die Tour richtet sich an alle interessierten Menschen mit und ohne Behinderung und lässt damit das Wort „Inklusion“ lebendig werden. So sind alle Wege rollstuhlgerecht und Laura Richter wird als Gebärdendolmetscherin zur Verfügung stehen.
 
Der Verein "Frauen helfen Frauen" e.V. engagiert und setzt sich seit vielen Jahren für die Belange von Menschen mit Behinderungen ein. So fand erst letztes Jahr ein gemeinsames Projekt mit dem „Diakonieverein e.V. Bitterfeld-Wolfen-Gräfenhainichen“ statt, welches letztendlich in der Ausstellung „Das kann ich gut“ mündete. Zudem gab es Präventions- und Aufklärungskampagnen verschiedener Art und jeden Mittwoch nimmt eine Gruppe von Menschen mit Behinderungen an einem Sportkurs im Frauenzentrum teil.

Die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen im kulturellen Leben ist ein wichtiger Aspekt, der leider viel zu oft vernachlässigt wird. Mit dieser Wildnis-Tour möchten die beiden Vereine einen wichtigen Schritt gehen und haben diese deshalb so konzipiert, dass sie barrierefrei ist. Damit genügt wir den Anforderungen der UN-Behindertenrechtskonvention und somit auch dem lokalen Aktionsplan des Landkreises Anhalt-Bitterfeld.
 
Die Teilnahme ist kostenlos und für Getränke wird gesorgt. Um eine Anmeldung unter frauenzentrumwolfen@t-online.de wird gebeten.
 
Das Projekt erfolgt in Kooperation mit dem Beirat für Menschen mit Behinderungen des Landkreis Anhalt-Bitterfeld, der Behindertenbeauftragten der Stadt Sandersdorf-Brehna, Stefanie Heine, der Behindertenbeauftragten der Gemeinde Muldestausee, Bärbel Naumann, dem örtlichen Teilhabemanagement des Landkreises Anhalt-Bitterfeld, dem SoVD, dem „Klub für Körperbehinderte und seine Freunde“ und dem Netzwerk „Unser Sandersdorf-Brehna“.
 
Dieses Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Nähere Informationen dazu erhalten Sie unter www.demokratie-leben.de

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Die Natur ist die größte Apotheke der Welt Die Natur ist die  größte Apotheke  der Welt In der Raßnitzer Gärtnerei, die von Uwe Melchior (Foto), seiner Frau Monika und Tochter Bianca seit 1992 geführt wird, wachsen im...
Anzeige
Sag Ja!
Edle Rinder machen Feinschmecker glücklich Edle Rinder machen Feinschmecker glücklich Der Winter ließ sich Zeit in diesem Jahr. Mitte März zeigt das Thermometer noch minus zwölf Grad. Obwohl die Sonne scheint, kriecht die...
Anzeige
Äpfel & Birnen Äpfel & Birnen In Köthen gibt es eine lange Tradition im Obstanbau. Bereits im Jahre 1794 wurde Anhalts Obstanbau vom bekannten Pomologen Pfarrer Johann Volkmar Sickler...
Anzeige
Unser Land