Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Unser Land > Historische Häuser und Gärten Sachsen-Anhalt - Rittergut kann sich sehen lassen >
Torsten Waschinski Torsten Waschinski
aktualisiert am 21.07.2017 um 12:56:59

Historische Häuser und Gärten Sachsen-Anhalt - Rittergut kann sich sehen lassen

Diesmal zu Gast bei Familie Klotsch im Rittergut Maxdorf.

Maxdorf (ak).
Jan und Jenny Klotsch wollten dem Verfall ge­­genüber ihrem Eigenheim nicht länger zusehen. Also er­­warben sie 2009 das Grundstück, auf dem einst das Rittergut Maxdorf mal mehr und mal weniger glanzvolle Zeiten er­­lebt hatte.

Familie Klotsch hat es sich zur Aufgabe gemacht, das ur­­sprüngliche Bild des An­­wesens nach historischen Vorlagen wieder herzustellen.

Und das, was in den zurückliegenden Jahren entstanden ist, kann sich sehen lassen. Das Gutshaus aus gelben Klinkern und der Garten strahlen um die Wette.

Das neu entstandene Restaurant greift Motive aus der wechselvollen Geschichte des Gutes und seiner Besitzer auf. Hier lässt es sich nicht nur vorzüglich speisen, es finden auch regelmäßig Ver­­anstaltungen statt. Für Führungen schlüpft „Gutsherrin“ Jenny Klotsch in historische Kostüme.

Dabei erfahren Besucher mehr aus der Ge­­schichte des Gutes, das im Dreißigjährigen Krieg verwüstet wurde. Die Brüder von Ha­­gen erwarben 1654 das „von Scheunen, Ställen und Wohnhaus mit allen iventario ganz entblößte Gut“, zu dem 23 Hu­­fen Acker, eine Wiese sowie Gär­­ten und Teiche gehörten. Von 1663 bis 1752 war es in Be­­­­sitz der Brüder von Arnstädt, dann ging es für 60.000 Reichstaler an Fürst Moritz von An­­halt-Dessau.

Die hoch verschuldeten Reichsgrafen von Anhalt verkauften es 1782 an Prinzessin Henriette Amalie. 1799 erwarb es Fürst Leopold Friedrich Franz von Anhalt-Dessau. Letzter Eigentümer vor der Verstaatlichung war Amtmann Curt Poetsch.


Info:

Eigentümer:
Familie Klotsch

Adresse/Kontakt/Telefon:
Rittergut Maxdorf
Neubauernstraße 1
06386 Osternienburger Land/OT Maxdorf
Tel. 03496 5093999
info@rittergut-maxdorf.de

Öffnungszeiten:
Restaurant Mittwoch bis Sonntag, 11.30 bis 22 Uhr

Besonderheiten:
Restaurant, Kaminzimmer, Terrasse, Feierlichkeiten, Führungen und Veranstaltungen
 
Internet:
www.rittergut-maxdorf.de

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Die Natur ist die größte Apotheke der Welt Die Natur ist die  größte Apotheke  der Welt In der Raßnitzer Gärtnerei, die von Uwe Melchior (Foto), seiner Frau Monika und Tochter Bianca seit 1992 geführt wird, wachsen im...
Anzeige
Unser Land
Edle Rinder machen Feinschmecker glücklich Edle Rinder machen Feinschmecker glücklich Der Winter ließ sich Zeit in diesem Jahr. Mitte März zeigt das Thermometer noch minus zwölf Grad. Obwohl die Sonne scheint, kriecht die...
Anzeige
Äpfel & Birnen Äpfel & Birnen In Köthen gibt es eine lange Tradition im Obstanbau. Bereits im Jahre 1794 wurde Anhalts Obstanbau vom bekannten Pomologen Pfarrer Johann Volkmar Sickler...
Anzeige
Trauerportal