Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Unser Land > Gebacken wird mit Hand und Herz >
Mario Wetzel Mario Wetzel
aktualisiert am 11.09.2017 um 08:51:46

Gebacken wird mit Hand und Herz

In der Bäckerei Dorn in Coswig wird viel Wert auf die Handwerkstradition gelegt. Getreu dem Motto: „Wir backen noch mit Herz und Hand, bei uns kommt die Ware nicht vom Band.“ In der Bäckerei Dorn in Coswig wird viel Wert auf die Handwerkstradition gelegt. Getreu dem Motto: „Wir backen noch mit Herz und Hand, bei uns kommt die Ware nicht vom Band.“
Foto: Frank Neßler Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder)
Backen ist Handwerk. Das schmeckt man, davon ist Alexander Dorn überzeugt. In zweiter Generation werden in der Bäckerei des 40-Jährigen in Coswig/Anhalt Brötchen, Brot, Kuchen und Torten auf bewährte Weise hergestellt. Alle Produkte sind frisch und lecker, versteht sich.

In der Bäckerei Dorn wird viel Wert auf die Handwerkstradition gelegt. Das Motto des Familienbetriebes können die Kunden im Ladengeschäft in der Schloßstraße von Coswig über dem Tresen lesen. „Wir backen noch mit Herz und Hand, bei uns kommt die Ware nicht vom Band.“ Diesem Spruch fühlen sich Alexander Dorn, sein Cousin Marco Dorn als Betriebsleiter sowie die zwölf Mitarbeiter seit mehr als 30 Jahren verpflichtet.

„Besonders beliebt bei unseren Kunden sind die Semmeln, die noch wie zu DDR-Zeiten mit Backmalz, Mehl, Wasser und Salz gebacken werden. Die genaue Zusammensetzung der Zutaten ist ein Geheimnis der Familie“, sagt Alexander Dorn.  Die Kundschaft weiß es jedenfalls zu würdigen. „Mitunter ist am Sonnabendmorgen die Schlange vor unserem Coswiger Geschäft mehr als 50 Meter lang“, erzählt Alexander Dorn, der seit dem plötzlichen Tod seiner Mutter Birgit im November 2016 die Geschäfte führt.

Er selbst ist in der Bäckerei groß geworden. Seine Eltern hatten sich noch zu DDR-Zeiten 1985 mit ihr in der damaligen Ernst-Thälmann-Straße von Cos­­wig selbstständig gemacht. Das Handwerk bekam Alexander Dorn in die Wiege gelegt. Auch er erlernte den Beruf des Bäckers. Es folgte die Meisterausbildung, die Alexander Dorn 2004 erfolgreich abschloss.  

Groß ist der Qualitätsanspruch in der kleinen Bäckerei in Coswig. Trotz aller modernen technischen Möglichkeiten wird auf bewährte Technik gesetzt. Etwa beim Teigkneter mit seiner großen Rührschüssel. Die Maschine wurde 1897 gebaut. Aber sie läuft und läuft, Woche für Woche, auch heute noch. „Nur der Keilriemen muss ab und zu gewechselt werden“, sagt Alexander Dorn. Ein weiteres Unikat im Familienbetrieb ist der Backofen. Der hat bereits mehr als drei Jahrzehnte lang gute Dienste geleistet. Mittlerweile ist es in Backstuben landauf landab selten, dass der Ofen mit Holz und Kohle geheizt wird. Auf Gas, Öl oder elektrischen Strom umrüsten, das will Bäckermeister Dorn nicht. Er ist überzeugt davon, dass die traditionelle Art der Befeuerung des Ofens den Produkten der Bäckerei Dorn einen ganz besonderen Geschmack gibt. Darauf will Alexander Dorn auf keinen Fall verzichten, auch wenn in Sachen Komfort Abstriche gemacht werden müssen.

Vermarktet werden Kuchen, Brot und Brötchen auf direktem Weg. Neben dem Geschäft in Coswig betreibt der Familienbetrieb in der Wittenberger Altstadt eine Filiale. Zu den Kunden kommen die Produkte der Bäckerei Dorn aber auch mobil. Eine fahrende Verkaufsstelle bietet ein umfangreiches Sortiment auf den Dörfern rings um Coswig an. Für Alexander Dorn ist dies in Sachen Vermarktung jedoch noch nicht das Ende der Fahnenstange. Der begeisterte Wakeboardfahrer will weiter expandieren und eine zweite Filiale in der Lutherstadt Wittenberg eröffnen. Die Kapazität des Backofens lässt es zu.

Info:
Dorn Bäckerei
Schloßstraße 8
06869 Coswig (Anhalt)
Telefon: 034903/62 204

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Alte Heimatrezepte modern zubereitet Alte Heimatrezepte modern zubereitet Hier und da werden sie noch zubereitet, die überlieferten Heimatrezepte aus Anhalt. Angehende Köche, die im Berufsschulzentrum „Hugo...
Anzeige
Trauerportal
Käse von glücklichen Kühen und Ziegen Käse von glücklichen Kühen und Ziegen Haben Sie schon einmal echten Harzer Käse probiert? Nein, nicht den handelsüblichen. Kaum einer vermutet es, doch in der kleinen Harzgemeinde...
Anzeige
Kräuter – grüne Medizin geht auch durch den Magen Kräuter – grüne  Medizin geht auch durch den Magen Nahezu ein Kilogramm Gewürze verzehrt ein Bundesbürger jährlich. Vor 20 Jahren war es erst ein Pfund. Wenn es draußen kalt und grau ist,...
Anzeige
Sag Ja!