Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Unser Land > Pantoffeln für Damen, Herren & Kinder >
Mario Wetzel Mario Wetzel
aktualisiert am 12.09.2017 um 16:51:52

Pantoffeln für Damen, Herren & Kinder

Familie Weiß produziert in dritter Generation in Jessen Hausschuhe. 
Die handgefertigten Pantoffeln werden an den Wochenenden auf Bauernmärkten 
in Sachsen-Anhalt, Berlin, Brandenburg und Sachsen verkauft. Familie Weiß produziert in dritter Generation in Jessen Hausschuhe. Die handgefertigten Pantoffeln werden an den Wochenenden auf Bauernmärkten in Sachsen-Anhalt, Berlin, Brandenburg und Sachsen verkauft.
Foto: Frank Neßler Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder)
Langeweile kennen Carola und Peter Weiß (Foto) nicht. Meistens sind die Eheleute aus Jessen an den Wochenenden unterwegs, um ihre in der eigenen Werkstatt gefertigten Qualitätsprodukte als Direktvermarkter auf Bauern- und Handwerkermärkten an den Mann beziehungsweise die Frau zu bringen. Und an den Werktagen wird produziert. Peter Weiß ist einer der letzten Pantoffelhersteller in der Region, der sein Handwerk von der Pike auf gelernt hat. Das wissen seine Kunden zu schätzen.
 
Die Handwerkstradition der Familie Weiß wurde vom Großvater im Jahr 1938 begründet. Der hatte als Straßenbauer im Erzgebirge einen harten Job und bekam bei der Arbeit öfters kalte Füße. Bequemes und vor allem warmes Schuhwerk schuf Abhilfe. Aus diesem Grund sattelte er vom Straßenbauer zum Pantoffelhersteller um. In Kleindröben, zwölf Kilometer südwestlich von Jessen, begann er im eigenen Betrieb damit, das häusliche Schuhwerk in Serie zu produzieren.


Familienbetrieb in dritter Generation

Mittlerweile werden im Familienbetrieb Weiß Pantoffeln in dritter Generation hergestellt. Nach seinem Opa und seinem Vater führt Peter Weiß die Tradition fort. Er selbst lernte Anfang der 1980er zunächst den Beruf eines Orthopädie-Schuhmachers und hängte eine Ausbildung zum Meister hinten ran.

Mit dem Übergang von der Plan- zur Marktwirtschaft brachen für ihn, wie für viele andere zu Beginn der 1990er Jahre ebenfalls, neue Zeiten an. Peter Weiß entschied sich dafür, den Familienbetrieb zu übernehmen. Er hat es nicht bereut. Auch wenn es mitunter nicht einfach ist, als familiärer Handwerksbetrieb im globalen Wettbewerb zu bestehen. „Qualität ist unseren Kunden mittlerweile wieder sehr wichtig“, sagt Peter Weiß.


Handarbeit ist Trumpf

In der eigenen Werkstatt in Jessen werden die Qualitätspantoffeln in den Größen 27 bis 51 produziert. Dabei kommt es nicht auf das Alter der Maschinen an, mit denen die Schuhe hergestellt werden. Handarbeit ist im Familienbetrieb bei der Pantoffelproduktion nach wie vor Trumpf. Routiniert schneidet Carola Weiß dabei die Stoffe zurecht oder sie lässt die Nähmaschine surren. Beim „über den Leisten ziehen“ wird der Stoff mit der Sohle verbunden. In einer großen Radpresse wird anschließend beides geklebt. Die fertigen Pantoffeln kommen anschließend ins Lager.

Verschiedene Kollektionen für Damen, Herren und Kinder werden in Jessen hergestellt. Die bekannten Kamelhaar-Latschen genauso wie Filz-, Fell- oder Plüschpantoffeln. Auch Cord und andere Stoffe kommen zum Einsatz. Immer beliebter bei der Kundschaft wurden in den zurückliegenden Jahren Wollfilzpantoffeln. Die sind schön weich und haben eine flauschige Innensohle. Auf Kundenwunsch werden aber auch Schlosspantoffeln angefertigt, die bei Besichtigungen und ähnlichem zum Schutz der Fußböden über den Straßenschuhen getragen werden.


Direktvermarktung

Produktion ist die eine, Absatz die andere Seite. Peter Weiß setzt bei Letzterem seit Jahren auf Direktvermarktung. Vom Großhandel hat er sich mit seinem Unternehmen überwiegend verabschiedet. Nur noch wenige Ketten werden vom Familienbetrieb beliefert.

Verkauft werden die Pantoffeln an den Wochenenden in Sachsen-Anhalt, Sachsen, Berlin und Brandenburg. Carola und Peter Weiß haben Spaß daran, zumal sich über die Jahre ein gutes Verhältnis zu anderen Händler und sogar Freundschaften gebildet haben. Hinzu kommt der enge Kontakt zu den Kunden, auf deren Wünsche sie in ihrem Traditionsunternehmen immer wieder ganz schnell reagieren können.


Info:
Pantoffelhersteller Peter Weiß
Gerbisbacher Straße 5
06917 Jessen
Telefon: 03537/21 44 41

Leserkommentare:


Ulrich Hohlbein, 01219 Dresden:
"Sehr geehrter Herr Weiß, ich suche `DDR`- Hausschuhe Größe 44 in hell-/dunkelbraun kariert aus Filz und gefüttert. Sie heißen glaube ich Niedertreter? Stellen Sie solche Hausschuhe her? Es wäre nett, wenn Sie sich melden würden. Tel: 0351 25381333 oder per Email. Vielen Dank. Mit freundlichen Grüßen aus Dresden Ulrich Hohlbein"


Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Alte Heimatrezepte modern zubereitet Alte Heimatrezepte modern zubereitet Hier und da werden sie noch zubereitet, die überlieferten Heimatrezepte aus Anhalt. Angehende Köche, die im Berufsschulzentrum „Hugo...
Anzeige
Unser Land
Käse von glücklichen Kühen und Ziegen Käse von glücklichen Kühen und Ziegen Haben Sie schon einmal echten Harzer Käse probiert? Nein, nicht den handelsüblichen. Kaum einer vermutet es, doch in der kleinen Harzgemeinde...
Anzeige
Kräuter – grüne Medizin geht auch durch den Magen Kräuter – grüne  Medizin geht auch durch den Magen Nahezu ein Kilogramm Gewürze verzehrt ein Bundesbürger jährlich. Vor 20 Jahren war es erst ein Pfund. Wenn es draußen kalt und grau ist,...
Anzeige
Sag Ja!