Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Unser Land > Unser Land - Gutes aus der Heimat: Frischmilch aus Pfaffendorf küsst Schiekes Kuchen >
Anke Katte Anke Katte
aktualisiert am 09.02.2018 um 11:40:07

Unser Land - Gutes aus der Heimat: Frischmilch aus Pfaffendorf küsst Schiekes Kuchen

Konditormeister Oliver Schieke verarbeitet in seiner Backstube nur noch Frischmilch aus Pfaffendorf (Landkreis Anhalt-Bitterfeld). Auch für Pudding und Creme wird die frische Milch aus der Nachbarschaft verwendet. Quark und Joghurt sorgen u. a. im Speckkuchen, Joghurtbrot und in Quarktorten für besonderen Geschmack. Konditormeister Oliver Schieke verarbeitet in seiner Backstube nur noch Frischmilch aus Pfaffendorf (Landkreis Anhalt-Bitterfeld). Auch für Pudding und Creme wird die frische Milch aus der Nachbarschaft verwendet. Quark und Joghurt sorgen u. a. im Speckkuchen, Joghurtbrot und in Quarktorten für besonderen Geschmack.
Foto: Anke Katte Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder)
Konditor aus Dessau und Landwirt aus Pfaffendorf arbeiten eng zusammen.

Dessau (red). Die Bäckerei und Konditorei Schieke aus Dessau-Roßlau verwendet für die süßen und herzhaften Köstlichkeiten nur noch die Frischmilch aus Pfaffendorf in der Backstube.
„Wir verarbeiten die Frischmilch der Molkerei sowie Joghurt und Quark zum Beispiel in unserm Quarkkuchen “, erklärt Konditormeister Oliver Schieke.

Die Kunden der Bäckerei schmecken den Unterschied in der Zubereitung, da kein Ma­­gerquark, sondern Quark als Vollfettstufe verwendet wird. „Wenn man sich schon mal ein Stück Kuchen gönnt, dann soll er doch auch schmecken“, meint Schieke, der den Familienbetrieb in der dritten Generation führt.

Die Produkte der Hof Pfaffendorf Molkerei GmbH, wie Milch, Joghurt und Quark werden in der Backstube beispielsweise zu Pudding weiterverarbeitet.

„Wir wollen natürlich außer mit Geschmack auch mit der Regionalität und der Frische bei unseren Kunden punkten. Denn wir wissen, wo das Produkt herkommt, quasi von nebenan“, so Schieke.

Handwerklich ist der Einsatz der Frischeprodukte sehr an­­spruchsvoll. Den anders als bei industriell gefertigten Zutaten, ist die Konsistenz der Naturprodukte von Woche zu Woche unterschiedlich. Die Rezeptur muss also ständig angepasst werden.

Die Zusammenarbeit ist dem Konditormeister Schieke und dem Geschäftsführer der Hof Pfaffendorf Molkerei GmbH, Frederick Meurer, wichtig, denn durch die Weiterverarbeitung wird das Produkt Milch auf vielfältige Art und Weise kennengelernt.

„Wir möchten eine Frischmilch anbieten, die den Namen Frischmilch auch wirklich wieder verdient. Regional produziert, zu fairen Konditionen gehandelt und vor allem in der Natürlichkeit und Frische, die man von Milch erwartet“, so Meurer.

Wer nun auch mal in den Genuss von der Frischmilch im Schieke-Kuchen kommen möchte, findet in den drei Filialen im Stadtgebiet (Kornhausstraße 7, Heidestraße 101 und Gropiusallee 50) eine große Auswahl.



 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Die Natur ist die größte Apotheke der Welt Die Natur ist die  größte Apotheke  der Welt In der Raßnitzer Gärtnerei, die von Uwe Melchior (Foto), seiner Frau Monika und Tochter Bianca seit 1992 geführt wird, wachsen im...
Anzeige
Trauerportal
Edle Rinder machen Feinschmecker glücklich Edle Rinder machen Feinschmecker glücklich Der Winter ließ sich Zeit in diesem Jahr. Mitte März zeigt das Thermometer noch minus zwölf Grad. Obwohl die Sonne scheint, kriecht die...
Anzeige
Äpfel & Birnen Äpfel & Birnen In Köthen gibt es eine lange Tradition im Obstanbau. Bereits im Jahre 1794 wurde Anhalts Obstanbau vom bekannten Pomologen Pfarrer Johann Volkmar Sickler...
Anzeige
Sag Ja!