Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Unser Land > ErlebnisZentrum Bergbau Röhrigschacht Wettelrode >
Mario Wetzel Mario Wetzel
aktualisiert am 03.09.2018 um 15:00:28

ErlebnisZentrum Bergbau Röhrigschacht Wettelrode

Das ErlebnisZentrum Röhrigschacht Wettelrode gibt als technisch-naturwissenschaftliches Museum anschaulich und spannend einen Einblick in das Leben der Bergleute und die aufregenden Entwicklungen des Bergbaus im Mansfelder Land mitten in Deutschland. Der Kupferschieferbergbau prägte über 800 Jahre das Leben der Menschen und die Landschaft um Sangerhausen, Eisleben und Hettstedt. Der Röhrigschacht liegt inmitten der historischen Bergbaulandschaft des südöstlichen Harzvorlandes. Hier werden über 800 Jahre Bergbaugeschichte erlebbar.

1987 wurde der übertägige Bereich als Bergbaumuseum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Dauerausstellung „Dies und anderes mehr kommt alles vom Bergbau her“ zeigt heute im Bergbaumuseum in den 3 großen Themenkomplexen „Der Berg“, „Der Bergbau“ und „Der Bergmann“ unter Beachtung des Zeitbezugs die 800-jährige Geschichte des Kupferschieferbergbaus im Mansfelder und Sangerhäuser Revier. Auch im übertägigen Freigelände sind Bergbautechnologie und -geschichte live zu entdecken.


Schaubergwerk

Das untertägige Schaubergwerk wurde 1991 eröffnet. 283 m tief fahren die Besucher mit einer originalen Schachtförderanlage ein – dies ist schon ein kleines Abenteuer. Das Fördergerüst stammt aus dem Jahre 1888 und ist somit eines der ältesten in Europa. Nach einer nicht weniger aufregenden Fahrt mit der Grubenbahn über 1000 m erleben die Besucher in einem Abbaufeld aus dem 19. Jahrhundert die Entwicklung des Kupferschieferbergbaus bis zu seiner Einstellung.

Vorgeführt werden u.a. bergmännische Druckluftgeräte. Die enorme Belastung, welcher der Bergmann ausgesetzt war, kann kaum besser verdeutlicht werden. Die extrem niedrigen Abbaue von 40 bzw. 80 cm Höhe vermitteln einen Eindruck von der schweren körperlichen Arbeit der Bergleute.


Mansfelder Kupferschieferbergbau

Zu Jahresbeginn wurde im Röhrigschacht gereinigt, umgebaut und erneuert, aber Inhalt und Aussagekraft der Schaubilder wurden nicht verändert. Der wohldurchdachte Aufbau der Führungsstrecke, den die erfahrenen Bergleute aus dem Mansfelder Kupferschieferbergbau 1991 für die Besucher freigegeben haben, ist geblieben. Die Führungsstrecke unter Tage wurde von der dicken braunen Schicht aus Rost und Staub befreit. Die Figuren in den Schaubildern wurden neu eingekleidet. An einigen Details wurden Veränderungen vorgenommen. Vor allem wurde die Ausleuchtung modernisiert. Im wahrsten Sinne des Wortes wurde der Besucher-Bereich unter Tage „ins rechte Licht“ gerückt.

Die Schaubilder sind noch eindrucksvoller geworden und auch akustisch wurde ein Effekt eingebaut. Investiert wurde für die Zukunft, damit auch die nachfolgenden Generationen die Bedeutung des Bergbaus für unsere Entwicklung und die Leistung der Bergleute zu schätzen wissen. Nutzen Sie die Möglichkeit, die Geschichte des Kupferschieferbergbaues in einmaliger Realität und Ursprünglichkeit zu erleben!


Spezialführungen unter Tage

Neben den 75-minütigen Standardführungen bietet das ErlebnisZentrum Bergbau Röhrigschacht Wettelrode für Abenteuerlustige auch Spezialführungen unter Tage in den Altbergbau, die Marienglasschlotte oder die Elisabeth-Schächter-Schlotte mit bis zu 8 Stunden voller unvergesslicher spannender Erlebnisse und Eindrücke an.
In der Bergmannsklause kann man sehr gut essen. Hier werden regionaltypische Gerichte angeboten, stets  zubereitet mit frischen Zutaten. Außerdem erwartet die Gäste ein  ganzjähriges Veranstaltungsprogramm über und unter Tage.


Höhepunkte

Höhepunkte sind am 9. September das Schachtkuchenfest zum Tag des offenen Denkmals, am 1. November Halloween unter Tage und die bergmännische Weihnacht am 15. Dezember.


INFO
www.roehrigschacht.de

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Die Natur ist die größte Apotheke der Welt Die Natur ist die  größte Apotheke  der Welt In der Raßnitzer Gärtnerei, die von Uwe Melchior (Foto), seiner Frau Monika und Tochter Bianca seit 1992 geführt wird, wachsen im...
Anzeige
Trauerportal
Edle Rinder machen Feinschmecker glücklich Edle Rinder machen Feinschmecker glücklich Der Winter ließ sich Zeit in diesem Jahr. Mitte März zeigt das Thermometer noch minus zwölf Grad. Obwohl die Sonne scheint, kriecht die...
Anzeige
Äpfel & Birnen Äpfel & Birnen In Köthen gibt es eine lange Tradition im Obstanbau. Bereits im Jahre 1794 wurde Anhalts Obstanbau vom bekannten Pomologen Pfarrer Johann Volkmar Sickler...
Anzeige
Sag Ja!